Welche Lebensmittel lösen Wadenkrämpfe aus?

Die Muskeln des Unterschenkels und des Fußes neigen dazu, Krämpfe zu entwickeln. Beinkrämpfe sind durch das Vorhandensein harter Klumpen im Muskel oder Gewebe unter der Haut gekennzeichnet, was zu Schmerzen in diesem Bereich führt. Sie werden durch Überbeanspruchung der Muskeln bei intensiven körperlichen Aktivitäten, schweren Belastungsübungen, Verletzungen, Alkoholismus, Schwangerschaft, Dehydrierung und Magnesium-, Natrium- oder Kalziummangel in Ihrer Ernährung und vielem mehr verursacht. Diese Krämpfe sind normalerweise ein harmloser Zustand, der von selbst abklingen kann oder mit einfachen Hausmitteln behandelt werden kann. Sie können in seltenen Fällen ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung wie eine Nierenerkrankung sein.

Welche Lebensmittel lösen Wadenkrämpfe aus?

Wadenkrämpfe sind eine häufige Art von Muskelkrämpfen, die im Alter von 20 bis 40 Jahren auftreten. Es wird durch harte Knoten und krampfartige Schmerzen in den Beinen dargestellt. Diese Krämpfe befinden sich in den Beinen und im Fuß. Diese Krämpfe sind meistens um Mitternacht zu spüren. Sie können sich jedoch tagsüber entwickeln, wenn übermäßige körperliche Aktivitäten wie Radfahren oder Laufen durchgeführt werden. Es kann in wenigen Sekunden bis wenigen Minuten enden. Diese Beinkrämpfe sind unwillkürliche Kontraktionen des Muskels aufgrund des Auftretens harter Klumpen im Muskel.

Zuckerhaltige Lebensmittel – Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt oder stark verarbeiteten Lebensmitteln können Beinkrämpfe auslösen. Forscher halten sie für das schlechteste Lebensmittel, wenn Sie Muskelkrämpfe haben. Es beeinflusst die Integrität des Verdauungstraktes. Es soll auch chronische Entzündungen im Darm hervorrufen. Es beeinflusst das Immunsystem. (1)

Alkohol – in großen Mengen konsumierter Alkohol kann zu einer übermäßigen Schädigung des Verdauungstraktes führen. Es verursacht ein übermäßiges Wachstum der Hefe im Darm. Es erhöht auch die Anzahl der Giftstoffe im Körper, die nicht vollständig ausgeschieden werden können. Es kann Krämpfe in den Beinen auslösen. (2)

Weiterlesen  Was ist akutes Leberversagen und wie wird es behandelt?

Körner – Körner gelten als die schlimmste Nahrung bei Muskelkrämpfen. Jedes ganze oder raffinierte Getreide gilt als schädlich für diejenigen, die regelmäßig Muskelkrämpfe haben.

Der Hauptgrund dafür ist, dass Getreide nicht leicht verdaulich ist, was zu einer Entzündung des Magen-Darm-Trakts führen kann. Die Entzündung des Magen-Darm-Traktes verursacht eine langsame oder keine Aufnahme von Vitaminen, Mineralien wie Magnesium, Kalzium im Darm. Es führt zu einem Mangel an diesen essentiellen Nährstoffen, die direkt mit Wadenkrämpfen in Verbindung stehen. (3)

Pasteurisierte Milchprodukte – pasteurisierte Milchprodukte sind eines der schlimmsten Lebensmittel für Wadenkrämpfe. Einige Forscher sagen, dass die Glutenempfindlichkeit mit verpackten Milchprodukten zusammenhängt. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Kühe oder Büffel glutenhaltiges Getreide und Chemikalien bekommen. Ihre Milch enthält automatisch Hormone, die Beinkrämpfe hervorrufen und sogar verschlimmern können. Nach dem Konservierungsprozess wird die Milch reich an Kaseinprotein, das Muskelkrämpfe hervorruft.

Raffiniertes Pflanzenöl – raffiniertes Öl wie Soja-, Raps- oder Maisöl gelten als gesunde Öle, aber sie sind dafür bekannt, Muskelkrämpfe einschließlich Beinkrämpfe hervorzurufen. Diese Öle können zu Entzündungen und Schmerzen in den Muskeln führen. Sie werden zu einem schlechteren Lebensmittel für Wadenkrämpfe, wenn sie mit anderen üblichen verarbeiteten Lebensmitteln gekocht werden.

Was verursacht Wadenkrämpfe?

Beinkrämpfe werden durch Folgendes verursacht –

  • Austrocknung
  • Kräftige Übung
  • Laufen und Radfahren
  • Falsche Ernährung
  • Muskeltrauma
  • Stoffwechselstörungen
  • Gewichtsbelastungsübungen
  • Medikamente zur Geburtenkontrolle
  • Steroide
  • Diuretika
  • Mangel an Kalzium oder Kalium
  • Kaltes Wetter
  • Niedrige Blutversorgung
  • Schwangerschaft
  • Kompression des Spinalnervs
  • Alkoholismus
  • Hypothyreose
  • Nierenversagen
  • Niedrige Schilddrüsenfunktion
  • Sitzende Lebensweise

Fazit

Beinkrämpfe sind ein Zustand, der durch krampfartige Schmerzen und das Auftreten harter Klumpen in den Beinmuskeln gekennzeichnet ist. Lebensmittel, die Zucker, Alkohol, raffiniertes Öl, pasteurisierte Milchprodukte und Getreide enthalten, sind die Lebensmittel, die Krämpfe in den Beinen auslösen können. Diese Lebensmittel verursachen eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts, die zu Wadenkrämpfen führt.

Weiterlesen  Können Myome dazu führen, dass Sie zunehmen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.