Welche Medikamente werden zur Behandlung von mikroskopischer Kolitis eingesetzt?

Die mikroskopische Kolitis ist eine entzündliche Erkrankung des Dickdarms (Kolon), die nur unter dem Mikroskop sichtbar ist. Sie ist gekennzeichnet durch häufigen wässrigen Durchfall, der Wochen, Monate oder Jahre andauern kann. Es ist nicht so schwerwiegend wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn . Zu den Symptomen gehören Schmerzen und Krämpfe im Unterleib, wässriger, nicht blutiger Stuhl, Übelkeit , Gewichtsverlust und Stuhlinkontinenz. Die Ursachen hinter der Erkrankung sind nicht bekannt. Die Risikofaktoren der Erkrankung sind Rauchen, einige Medikamente, genetische Veranlagung und Autoimmunerkrankungen.

Welche Medikamente werden zur Behandlung von mikroskopischer Kolitis eingesetzt?

Für die Behandlung von mikroskopischer Kolitis ist es wichtig, alle Medikamente, die Durchfall hervorrufen, als erste Behandlungslinie abzusetzen. Die Medikamente, die zur Behandlung der mikroskopischen Kolitis eingesetzt werden können, sind:

Medikamente, die Durchfall stoppen – Medikamente gegen Durchfall wie Atropin, Wismutsubsalicylat (Pepto-Bismol) und Loperamid werden verschrieben, um Durchfall bei mikroskopischer Kolitis zu kontrollieren.

Medikamente, die Entzündungen regulieren – entzündungshemmende Medikamente wie Sulfasalazin und Mesalamin sind nützlich, um Entzündungen bei mikroskopischer Kolitis zu kontrollieren.

Medikamente zur Kontrolle des Bakterienwachstums und zur Abtötung – Antibiotika wie Erythromycin und Metronidazol werden zur Behandlung der mikroskopischen Kolitis eingesetzt, wenn sie durch bakterielle Infektionen verursacht wird.

Medikamente , die Gallensäuren blockieren – die Medikamente, die die Sekretion von Gallensäuren regulieren, zum Beispiel Cholestyraminharz, sind ebenfalls hilfreich bei der Behandlung von mikroskopischer Kolitis.

Kortikosteroide – Budesonid und Prednison sind Kortikosteroide, die mikroskopische Kolitis behandeln können.

Medikamente, die auf das Immunsystem wirken – Medikamente wie Mercaptopurin, Methotrexat oder Azathioprin können ein übertriebenes Immunsystem kontrollieren, das Autoimmunerkrankungen auslöst, die zu entzündlichen Erkrankungen wie mikroskopischer Kolitis führen.

Weiterlesen  Wie kann man dem Stockholm-Syndrom vorbeugen?

Die mikroskopische Kolitis wird erfolgreich mit den oben genannten Medikamenten behandelt. Trotzdem kann es immer wieder zu Rückfällen kommen. Für einen solchen Zustand wird eine Langzeitbehandlung empfohlen.

Selten ist eine Operation erforderlich, bei der ein durch die Entzündung geschädigter Teil des Dickdarms entfernt wird.

Mikroskopische Colitis-Diagnose

Koloskopie oder Sigmoidoskopie können den Zustand einer mikroskopischen Kolitis nicht erkennen. Es wird diagnostiziert, wenn eine Gewebeprobe des Dickdarms, die während der Koloskopie und Sigmoidoskopie gewonnen wurde, unter einem Mikroskop untersucht wird. Bluttests, Stuhlprobenanalyse, Endoskopie des oberen Gastrointestinaltrakts und CT- oder MRT-Scan können ebenfalls helfen, die Diagnose zu bestätigen

Die mikroskopische Kolitis ist ein entzündlicher Zustand, der durch eine Reizung des Dickdarms gekennzeichnet ist, die nur unter einem Mikroskop sichtbar ist. Der entzündliche Zustand erscheint während der Koloskopie oder Sigmoidoskopie normal. Dieser Zustand ist Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn nicht ähnlich. Es stellt keine Krebserkrankung dar.

Jeder kann eine mikroskopische Kolitis entwickeln. Es ist jedoch häufiger bei Frauen als bei Männern im Erwachsenenalter. Ältere Menschen sind anfälliger für die Entwicklung der Erkrankung über 60-70 Jahre.

Es gibt zwei Arten

  1. Lymphozytäre Kolitis
  2. Kollagenöse Kolitis

Diese beiden entzündlichen Zustände sehen unter dem Mikroskop unterschiedlich aus, weisen jedoch ähnliche Symptome auf und werden mit ähnlichen Methoden behandelt.

Ursachen der mikroskopischen Kolitis

Die genaue Ursache der mikroskopischen Kolitis ist bis heute nicht klar. Es kann durch mikroskopisch kleine Organismen wie Bakterien, Viren oder Toxine verursacht werden. Ein gestörtes Immunsystem kann auch eine mikroskopische Kolitis auslösen, bei der der Abwehrmechanismus des Körpers die Zellen des Dickdarms angreift. Einige Medikamente wie Aspirin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Medikamente gegen Sodbrennen oder einige Antidepressiva können ebenfalls eine mikroskopische Kolitis verursachen.

Die Symptome sind mild und können viele Male kommen und gehen. Der Zustand löst sich normalerweise in ein paar Tagen oder Wochen von selbst auf. Die häufigsten Symptome der Erkrankung sind-

  • Häufiger wässriger Stuhlgang ohne Blut
  • Ständiger Stuhldrang
  • Brechreiz
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Schmerzhafter Bauch
  • Stuhldrang nachts im Schlaf
  • Unwillkürlicher Stuhlgang
  • Blähungen im Bauch
  • Schwäche und Müdigkeit

Fazit

Die mikroskopische Kolitis ist eine entzündliche Erkrankung des Dickdarms, die durch anhaltenden wässrigen Durchfall und Krämpfe im Darm gekennzeichnet ist. Es kann sich in ein paar Tagen oder Wochen von selbst lösen. Medikamente wie Kortikosteroide, Antibiotika, Antidiarrhoika, entzündungshemmende und andere oben erwähnte Medikamente werden zur Behandlung dieser Erkrankung eingesetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.