Gesundheit und Wellness

Welche Schmerzen verursacht Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose ist eine chronische, fortschreitende Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft. Es ist eine immunologische Störung, die zu einer Schädigung der Myelinscheide durch Autoantikörper führt, was zu Anomalien der Nervenimpulsleitung führt. Die Symptome hängen alle mit einer Störung der Weiterleitung von Nervenimpulsen zusammen.

Neben Symptomen wie Parästhesien, Schwäche, Sprachstörungen und Sehstörungen ist Schmerz das wichtigste und schwächende Symptom bei Multipler Sklerose. Schmerz ist eine sehr persönliche emotionale Erfahrung, die von Person zu Person unterschiedlich ist und deren Intensität von der Schmerzgrenze einer Person abhängt.

Welche Schmerzen verursacht Multiple Sklerose?

Der Schmerz der Multiplen Sklerose besteht hauptsächlich aus zwei Arten, nämlich neuropathischen Schmerzen und muskuloskelettalen Schmerzen. Neuropathischer Schmerz ist auf die Schädigung der Nerven durch Autoantikörper im Zentralnervensystem zurückzuführen. Es kann mit Parästhesien einhergehen. Muskel-Skelett-Schmerzen hängen mit der Schädigung von Muskeln, Sehnen und Bändern aufgrund von Muskelschwäche zusammen.

Schmerzen können auch nach ihrer Chronizität klassifiziert werden, z. B. akute Schmerzen, die plötzlich einsetzen, und chronische Schmerzen, die länger andauern. Neben akuten und chronischen Schmerzen können auch Schmerzen in Schüben und Schüben auftreten, sogenannte paroxysmale Schmerzen, die Muskelkrämpfe verursachen.

Neuropathischer Schmerz . Es kann in akute und chronische neuropathische Schmerzen unterteilt werden. Akute Schmerzen setzen schnell ein und halten kürzer an. Diese beinhalten

MS Umarmung . Es ist ein einschränkendes, drückendes oder enges Gefühl, das in der Brust, im Rumpf, in der Taille, im Rücken oder sogar in den Extremitäten zu spüren ist. Es ist eine Folge der Schädigung von Nervenfasern des Rückenmarks.

Trigeminusneuralgie . TN betrifft den Trigeminusnerv und den Kiefer und das Gesicht und verursacht unerträgliche stechende Schmerzen, die oft mit Zahnschmerzen verwechselt werden.

Lhermittes Zeichen . Es ist ein Gefühl eines kurzen elektrischen Pulses, der in der Halsregion und entlang der Wirbelsäule und den Extremitäten zu spüren sein kann. Es ist auf eine Beleidigung der Halswirbelsäule zurückzuführen.

Paroxysmaler Krampf . Es ist eine intermittierende Anspannung der Muskeln der Extremitäten und kann mehrmals täglich erlebt werden.

Optikusneuritis . Es ist ein scharfer, stechender Schmerz hinter den Augen, der durch eine Schädigung des Sehnervs verursacht wird und auch zu Sehstörungen führt.

Chronischer neuropathischer Schmerz wird durch Persistenz akuter neuropathischer Schmerzen verursacht. Akute Schmerzen können in chronische Schmerzen umgewandelt werden, entweder durch Hitze, Stress, Infektionen oder Müdigkeit.

Dysästhesien . Es ist eine Art von chronischem Schmerz, der mit veränderten Empfindungen aufgrund einer Schädigung der Nervenhülle verbunden ist. Es kann als Stechen, Brennen, elektrisches Gefühl, Kribbeln, Kribbeln, Taubheit, Kribbeln und Juckreiz empfunden werden.

Muskel-Skelett-Schmerzen . Es wird meistens durch eine Verletzung von Muskeln, Bändern, Sehnen und anderen Weichteilen aufgrund von Schwäche, Steifheit und Koordinationsproblemen verursacht

Multiple Sklerose . Dies kann den Gang und das Gleichgewicht einer Person beeinträchtigen. Spastik verändert auch den Gang einer Person und führt zu einer Belastung der Gelenke und Steifheit der Muskeln. Es kann verschiedene Gelenke wie Hüfte und Rücken betreffen, wenn es zu einem veränderten Gang führt. Andere Gelenke, die typischerweise betroffen sind, sind Knie und Sprunggelenke. Muskel-Skelett-Schmerzen sind meist mit Muskelsteifheit, Schwäche, Krämpfen und Müdigkeit verbunden, die zu Gehschwierigkeiten führen.

Behandlung von Multiple-Sklerose-Schmerzen

Etwa 80 % der Patienten leiden irgendwann unter Schmerzen, daher ist die Schmerzbehandlung ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung von Multipler Sklerose. OTC-Medikamente sind bei der Behandlung von Schmerzsymptomen bei Multipler Sklerose nicht wirksam, da die Schmerzen neben muskuloskelettalen Schmerzen meist neuropathisch sind.

Schmerzen werden mit Gabapentin, Amitriptylin und Duloxetin, Pregabalin bei neuropathischen Schmerzen, NSAIDs bei muskuloskelettalen Schmerzen und Baclofen oder anderen Muskelrelaxantien bei Spastik behandelt.

Neben Medikamenten werden den Patienten auch nicht-pharmakologische Interventionen wie kognitive Verhaltenstherapie, physikalische Therapie, Massage, Akupunktur, Achtsamkeit und Meditation, Wassertherapie, Anwendung von Kälte oder Wärme, Yoga und Dehnübungen empfohlen. Schmerzen bei Multipler Sklerose werden in einem multidisziplinären Ansatz behandelt.

Eine positive Einstellung bei Patienten mit Multipler Sklerose hilft ihnen, mit der Erkrankung widerstandsfähiger umzugehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *