Welche Temperatur sollte Wasser haben, um Legionellen vorzubeugen?

Legionella ist ein Bakterium, das im Wasser überlebt. Es kann in natürlichen oder künstlich gebauten Warm- und Kaltwassersystemen gedeihen, wenn diese eine günstige Temperatur für sein Wachstum bieten. Es verursacht die Legionärskrankheit, eine schwere Form der Lungenentzündung, die zu einer Entzündung der Lunge führt. Es wird durch Trinkwasser, eingeatmete Wassertröpfchen und kontaminierten Boden übertragen. Die Legionärskrankheit äußert sich mit leichtem Fieber bis hin zu einer schweren Lungenentzündung . Wenn es unbehandelt bleibt oder nicht richtig behandelt wird, kann es zum Tod durch fortschreitende Lungenentzündung, septischen Schock, Atemversagen oder Multiorganversagen führen.

Welche Temperatur sollte Wasser haben, um Legionellen vorzubeugen?

Legionella pneumophila gedeiht im Wasser. Es wächst und vermehrt sich in Wassersystemen mit Temperaturen zwischen 20 und 45 Grad Celsius. Es bleibt bei Temperaturen unter 20 Grad Celsius inaktiv und stirbt über 60 Grad Celsius ab.

Legionella ist ein aerobes Bakterium, das in Gewässern vorkommt. Es wurde erstmals 1976 auf der Tagung der American Legion in Philadelphia gefunden. Es war die Ursache für einen Ausbruch einer schweren Lungenentzündung im Kongresszentrum.

Legionellen leben sowohl in natürlichen als auch in künstlich hergestellten Wassersystemen. Es lebt in Wasserquellen wie Teichen, Flüssen, Schwimmbädern, heißen Quellen, normalerweise in geringer Dichte und kann keine Infektion verursachen. Es kann in Wassersystemen in Innenräumen wie Heißwasserrohren, Nebelsprühern oder Klimaanlagen wachsen. Manchmal kann es sich im künstlichen Wassersystem von Haushalt und Industrie vermehren. Es ist in Kühltürmen von Klimaanlagen zu finden, die Wasser zur Kühlung in den Luftkondensationssystemen verwenden, in Heiß- und Kaltwassersystemen, die in öffentlichen oder privaten Gebäuden verwendet werden, und in Whirlpools. Whirlpools und Spas bieten eine ideale Atmosphäre für das Wachstum der Bakterien, da sie reich an Nährstoffen für ihr Wachstum sind.

Legionellen kommen auch in Blumenerde oder feuchter Erde vor. Stehendes Wasser befindet sich in Sackgassen von Rohren oder in großen Wassertanks. Es kann Nährstoffe und eine genau günstige Umgebung für das Wachstum und die Vermehrung der Bakterien bereitstellen.

Weiterlesen  Kann Atelektase Fieber verursachen?

Die Legionärskrankheit ist eine schwere Lungenerkrankung, die durch Legionella-Bakterien verursacht wird. Es wird am häufigsten durch Einatmen von kontaminierten Wassertröpfchen in der Luft verbreitet, die durch Wassersprays, -strahlen oder -nebel gebildet werden, oder durch Aspiration von kontaminiertem Wasser oder Eis. Ausbrüche der Legionärskrankheit treten häufiger in der Sommersaison oder im Frühherbst auf. Es kann jedoch zu jeder Jahreszeit in einem Jahr auftreten. Sein Ausbruch wird durch das Sanitärsystem großer Gebäude unterstützt, in denen Legionellen leicht wachsen, sich vermehren und ausbreiten können. Die Legionärskrankheit kann sich mit leichten fieberhaften Zuständen bis hin zu schweren Lungenentzündungen mit Lungenversagen darstellen.

Die Symptome der Legionärskrankheit sind:

  • Hochgradiges Fieber mit einer Temperatur von 104 Fahrenheit oder darüber
  • Frostigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Husten gemischt mit Blut und Schleim
  • Schmerzen in der Brust
  • Kurzatmigkeit
  • Verwirrung oder Veränderung der Geisteszustände
  • Magenbeschwerden wie Übelkeit , Erbrechen oder Durchfall

Die Legionärskrankheit wird durch den Urintest und Bluttests diagnostiziert. In schweren Fällen können bildgebende Untersuchungen durchgeführt werden, um das Ausmaß der Schädigung von Nieren und Lunge festzustellen.

Die Legionärskrankheit erfordert eine sofortige Diagnose und Behandlung, da sie zu Erkrankungen wie fortschreitender Lungenentzündung, Atemversagen, septischem Schock , Nierenversagen oder sogar zum Tod führen kann. Es kann mit Antibiotika und Beatmung behandelt werden.

Daher sollte die Temperatur von künstlichen Wassersystemen im Innen- oder Außenbereich unter 20 Grad Celsius oder über 60 Grad Celsius gehalten werden. Sie sollten in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Stehendes Wasser oder Wasserspeicher sollten leer sein und regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen durch Legionellen vorzubeugen.

Fazit

Legionellen sind Bakterien, die durch Wasser übertragen werden und schwere gesundheitliche Erkrankungen wie die Legionärskrankheit verursachen können. Legionellen können bei Temperaturen unter 20 Grad und über 60 Grad Celsius nicht überleben. So kann eine Legionella-Erkrankung verhindert werden, indem die Temperatur im Bereich von 0-20 Grad oder über 60 Grad gehalten wird.

Weiterlesen  Warum ist linksventrikuläre Hypertrophie schlecht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *