Gesundheit

Welches Allergiemedikament ist bei Nierenerkrankungen sicher?

Ihre Nieren helfen dabei, die richtige Menge an Flüssigkeit zu speichern und gleichzeitig Abfallstoffe aus Ihrem Körper auszuscheiden. Sie tragen außerdem zur Produktion roter Blutkörperchen bei und setzen Hormone frei, die den Blutdruck regulieren. Daher ist es wichtig zu wissen, welches Allergiemedikament bei Nierenerkrankungen sicher ist, wenn Sie an beiden Erkrankungen leiden.

Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können sich in Ihrem Blut ansammeln, wenn Ihre Nieren nicht ordnungsgemäß funktionieren. Diese könnten andere Körperteile gefährden oder Ihre Nieren weiter schädigen.

Daher sollten Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) lernen, welche Behandlungen für sie geeignet sind und welche nicht.¹

Was sind Nierenerkrankungen?

Eine chronische Nierenerkrankung, allgemein bekannt als chronisches Nierenversagen, ist durch einen fortschreitenden Verlust der Nierenfunktion gekennzeichnet. Ihre Nieren scheiden über den Urin Abfallstoffe und überschüssige Flüssigkeit aus Ihrem Blut aus. 

Rund 37 Millionen Amerikaner sind von einer Nierenerkrankung betroffen. Wenn sich zum ersten Mal eine chronische Nierenerkrankung entwickelt, treten möglicherweise nicht viele Anzeichen oder Symptome auf. Es kann unbemerkt bleiben, bis es ziemlich weit fortgeschritten ist.²

Eine fortgeschrittene chronische Nierenerkrankung kann zu einem gefährlich hohen Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Abfallgehalt in Ihrem Körper führen. Das bedeutet, dass die Nierenfunktion durch Dialyse gewährleistet werden muss. Es handelt sich um eine Behandlung, bei der das Blut mithilfe einer Maschine gefiltert und gereinigt wird. Obwohl es eine Nierenerkrankung nicht heilen kann, kann es Ihr Leben verlängern.

Was sind die häufigsten Anzeichen und Symptome einer Nierenerkrankung?

Wenn die Nierenschädigung langsam voranschreitet, treten mit der Zeit Anzeichen und Symptome einer chronischen Nierenerkrankung auf. Nierenversagen kann zu einer Ansammlung von Flüssigkeit oder Abfallstoffen und einem Elektrolytungleichgewicht führen. 

Je nach Schweregrad kann ein Nierenfunktionsverlust zu folgenden Anzeichen und Symptomen führen:

  • Schwellungen an Händen, Beinen oder Füßen

  • Juckende und trockene Haut

  • Kurzatmigkeit durch Flüssigkeitsansammlung in der Lunge

  • Reduzierter Appetit

  • Schaumiger Urin oder Blut im Urin

  • Wenn sich Flüssigkeit um die Herzinnenhaut ansammelt, kann dies zu Brustschmerzen führen

  • Hypertonie oder schwer kontrollierbarer Bluthochdruck

  • Lethargie

  • Zittern

Die Symptome einer Nierenerkrankung sind häufig unspezifisch. Das bedeutet, dass sie auch durch andere Krankheiten verursacht werden können. Da Ihre Nieren eine eingeschränkte Funktion ausgleichen können, bemerken Sie möglicherweise erst dann Symptome, wenn eine dauerhafte Schädigung eingetreten ist.

Was sind die Hauptursachen für Nierenerkrankungen?

Die häufigsten Ursachen einer chronischen Nierenerkrankung sind Diabetes und Bluthochdruck. Die Filter in Ihren Nieren können durch übermäßige Glukose, auch Zucker genannt, geschädigt werden. 

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel konstant hoch ist, können Ihre Nieren im Laufe der Zeit stark geschädigt werden, wodurch es schwierig wird, Abfallprodukte und überschüssige Flüssigkeit effektiv aus Ihrem Blut zu filtern. Der medizinische Name für Nierenschäden, die durch Diabetes verursacht werden, ist diabetische Nierenerkrankung.

Auch die Blutarterien der Nieren können durch hohen Blutdruck geschädigt werden, was sich auf die Nierenfunktion auswirkt. Wenn die Blutgefäße in Ihren Nieren geschädigt sind, sind Ihre Nieren möglicherweise nicht in der Lage, Abfallstoffe und überschüssige Flüssigkeit effektiv aus Ihrem Körper auszuscheiden. Durch zusätzliche Flüssigkeit in den Blutgefäßen kann dann ein gefährlicher Kreislauf entstehen, der den Blutdruck weiter erhöht.

Beeinflussen Medikamente die Nieren?

Das Risiko einer Nierenfunktionsstörung hängt von Ihrem Gesundheitszustand und den von Ihnen eingenommenen Medikamenten ab.

Jedes Medikament, das Sie einnehmen, gelangt über die Nieren. Wenn das Medikament nicht wie von Ihrem Arzt verordnet eingenommen wird oder es sich um eine illegale Substanz handelt, kann es Ihre Nieren schädigen. 

Unter nephrotoxischen Medikamenten versteht man Medikamente, die die Nieren schädigen können. Diese Medikamente können eine direkte Nierenschädigung verursachen. Einige dieser Medikamente wirken sich negativ auf die Nierenfunktion aus, während andere zu akuten Nierenschäden führen können.³

Was sind die häufigsten Allergiemedikamente?

Eine Überreaktion des Immunsystems führt zu Allergien. Das Immunsystem verteidigt den Körper gegen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien, die zu Krankheiten führen können. Wenn Sie Allergien haben, reagiert Ihr Immunsystem auf einen harmlosen Stoff, als wäre er gefährlich.

Es gibt zahlreiche Formen von Allergiemedikamenten, darunter Pillen, Flüssigkeiten, Inhalatoren, Nasensprays, Augentropfen, Hautcremes und Nadeln (Injektionen). Einige sind ohne Rezept erhältlich, während für andere ein Rezept erforderlich ist. Zu diesen Allergiemedikamenten gehören Kortikosteroide, Kombinationsmedikamente, abschwellende Mittel, Antihistaminika und andere.

Viele Menschen ignorieren die Gefahren und Nebenwirkungen von Medikamenten, insbesondere wenn sie das Gefühl haben, dass sie nicht auf sie zutreffen. Dass manche Medikamente Ihre Nieren und andere Organe schädigen können, ist Ihnen beispielsweise erst dann bewusst, wenn Sie wissen, wie Ihre Nieren funktionieren. 

Die Nieren sind für die Filterung sowohl verschriebener als auch rezeptfreier Medikamente verantwortlich. Daraus folgt, dass Ihre Nieren bestimmte Medikamente aus Ihrem Körper ausscheiden und abbauen.

Ein Serum-Kreatinin-Bluttest kann Ihre eGFR berechnen und Aufschluss darüber geben, wie gut Ihre Nieren funktionieren. Der eGFR misst, wie effektiv Ihre Nieren Abfallstoffe aus Ihrem Blut filtern.

Welche Allergiemedikamente sind sicher und welche unsicher?

Um Allergiesymptome zu lindern, sind Antihistaminika-Tabletten (die auf Allergiezellen im Körper abzielen), darunter bekannte Marken wie Piriton (Chlorpheniramin) und Clarityn (Loratadin), im Allgemeinen sicher in der Anwendung. 

Gezielte Augentropfen und Nasensprays sind im Allgemeinen ebenfalls sicher. Natriumcromoglycat-haltige Präparate wie Opticrom-Augentropfen sind ebenfalls sicher.

Im Folgenden finden Sie einige Medikamente und Substanzen, die Sie meiden sollten, um Nierenschäden vorzubeugen:

Abschwellende Medikamente

Ältere abschwellende Mittel wie Diphenhydramin können zu Harnverhalt führen, was zu Nierenschäden führen kann. Wenn Sie ein abschwellendes Mittel verwenden müssen, versuchen Sie es mit einem Nasenspray oder Nasentropfen.  

Wenn Sie sie jedoch länger als vier Tage hintereinander anwenden, können sich Ihre Nasengänge verdicken und weniger Medikamente aufnehmen. Sie können salzhaltige Nasensprays beliebig oft verwenden, da es sich lediglich um Salzwassersprays handelt.

Pflanzliche Medikamente

Bei der Einnahme pflanzlicher Produkte oder ergänzender Medikamente sollten Menschen mit Nierenproblemen äußerste Vorsicht walten lassen. 

Für pflanzliche Behandlungen und Produkte gelten nicht die gleichen Vorschriften wie für Arzneimittel. Daher ist die Auflistung der Inhaltsstoffe möglicherweise nicht immer korrekt und es wurde festgestellt, dass einige pflanzliche Heilmittel Pestizide, gefährliche Pflanzen, Hormone, Schwermetalle und andere äußerst unsichere Chemikalien enthalten.

Einige Kräuterbehandlungen enthalten auch Diuretika, einen hohen Kaliumgehalt und andere Chemikalien, die sich auf die Nieren auswirken oder mit Ihren verschreibungspflichtigen Arzneimitteln interagieren können, wodurch sie an Wirksamkeit verlieren.

Vitamin C (in großen Mengen)

Von Vitamin C in großen Mengen (500 mg oder mehr) wird abgeraten. Ein Multivitaminpräparat wurde speziell für Menschen mit Nierenerkrankungen entwickelt und enthält die für Ihre Nieren erforderliche Menge an Vitaminen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrem Arzt.

Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, sollten Sie bei Kombinationspräparaten, die sowohl ein Antihistaminikum als auch ein abschwellendes Mittel enthalten, vorsichtig sein und vor der Einnahme immer Ihren Arzt fragen.

Die Fakten

Viele Medikamente können die Nierenfunktion beeinträchtigen und die Nieren zerstören. Wenn Ihre Nieren bereits nicht richtig funktionieren, können sich Medikamente in Ihrem Körper ansammeln. 

Wenn Sie mit der Einnahme eines neuen Arzneimittels beginnen, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, ob die Einnahme bei chronischer Nierenerkrankung sicher ist. Sie können Ihre Nierengesundheit schützen, indem Sie einen offenen Kontakt zu Ihrem Arzt pflegen. Alle verschreibungspflichtigen, rezeptfreien und pflanzlichen Arzneimittel, die Sie einnehmen möchten, sollten Sie zunächst mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprechen.

Häufig gestellte Fragen

Ist Claritin für Nierenpatienten sicher?

Nach der Einnahme von Antihistaminika der ersten Generation ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie müde werden. Neuere Antihistaminika der zweiten Generation wie Loratadin (Claritin) haben ein geringeres Risiko für Nebenwirkungen. Daher neigen sie weniger dazu, Sie schläfrig zu machen, und sind für Nierenpatienten sicher.

Ist Zyrtec für Menschen mit Nierenerkrankungen sicher?

Cetirizin (Zyrtec) wird hauptsächlich über die Niere ausgeschieden; Es wird jedoch teilweise auch in der Leber metabolisiert. Patienten mit Nierenfunktionsstörung sind aufgrund der schlechten Medikamentenclearance möglicherweise anfälliger für Cetirizin-Nebenwirkungen. 

Bei Patienten ab sechs Jahren mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion empfiehlt der Hersteller eine Anfangsdosis von 5 mg einmal täglich.

Können Patienten mit Nierenerkrankungen Benadryl einnehmen?

Obwohl nicht bekannt ist, dass Benadryl die Nierenfunktion beeinträchtigt, wurde (in sehr wenigen Fallberichten) dokumentiert, dass es bei Überdosierung oder bei Patienten, die bereits an einer Erkrankung leiden (z. B. Blasenverstopfung, Harnverhalt), die Nieren schädigt.

Können Allergietabletten Ihre Nieren beeinträchtigen?

Bestimmte Arzneimittel können zu Nierenversagen führen, wenn Ihre Nieren bereits geschädigt sind. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Allergiemedikamente einnehmen. In manchen Situationen können Sie eine niedrigere Dosis einnehmen, die für Sie besser geeignet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *