Gesundheit und Wellness

Wer ist gefährdet für MGUS oder monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung?

Monoklonale Gammopathie von unbestimmter Bedeutung ist ein gutartiger Zustand, der durch das Vorhandensein von M-Protein im Blut gekennzeichnet ist. Sie werden anstelle von Antikörpern produziert, wenn der Körper eine Infektion bekämpft. Dies ist ein harmloser Zustand und beeinträchtigt die Gesundheit einer Person nicht. Die meisten seiner Fälle treten bei alten Menschen über 70 Jahren auf. Es hat normalerweise keine Anzeichen und Symptome. Ihre Ursachen können genetisch oder umweltbedingt sein. Die Spiegel der M-Proteine ​​bleiben lange Zeit stabil. In einigen Fällen können sie im Knochenmark überladen werden und Krebsarten wie multiples Myelom , Lymphom und andere verursachen.

Wer ist gefährdet für MGUS oder monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung?

Im Folgenden sind die Risikofaktoren für eine monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung aufgeführt:

Alter – Die Wahrscheinlichkeit, eine monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung zu bekommen, steigt mit dem Alter. Es entwickelt sich im Alter. Es wird meistens mit 70 Jahren diagnostiziert. Es ist häufiger im Alter von 85 Jahren oder darüber.

Sex – es ist häufiger bei Männern als bei Frauen.

Rasse – ihre Häufigkeit bei einer bestimmten Rasse ist nicht klar. Seine Fälle treten häufiger bei Afrikanern und Afroamerikanern auf. Sie sind bei Schwarzen häufiger als bei Weißen. Einheimische Asiaten sind seltener betroffen.

Familienanamnese – Eine monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung tritt mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Personen mit einer Familienanamnese von MGUS auf.

Umweltfaktoren – Menschen, die Pestiziden ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko, MGUS zu entwickeln. Immunsupprimierte Menschen sind eher von MGUS betroffen.

Die meisten Fälle von monoklonaler Gammopathie unbestimmter Bedeutung sind ohne Anzeichen oder Symptome. Diese Krankheit wird versehentlich bei einem Bluttest diagnostiziert, der für andere Erkrankungen durchgeführt wird. In seltenen Fällen treten folgende Symptome auf:

  • Kribbeln
  • Taubheitsgefühl aufgrund von Nervenbeteiligung
  • Schwäche in den Nerven
  • Ausschläge oder Reizungen der Haut
  • Knochenschwund oder Knochenbrüche .

Ursachen der monoklonalen Gammopathie von unbestimmter Bedeutung

Eine monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung wird durch die Produktion von M-Protein verursacht. Es wird von anormalen Plasmazellen produziert. Diese Proteine ​​haben keinen Einfluss auf die normale Gesundheit der betroffenen Personen. Wenn sich M-Proteine ​​in den gesunden Zellen ablagern, können sie das betroffene Gewebe im Körper schädigen. Es wird hauptsächlich im Knochenmark angesammelt, was andere gesunde Gewebe im Körper beeinträchtigen kann. Ihre genaue Ursache ist nicht klar. Es kann aufgrund von genetischen Anomalien oder Umweltgründen auftreten.

Komplikationen der monoklonalen Gammopathie von unbestimmter Bedeutung

Monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung kann zur Ansammlung von überschüssigem M-Protein im Körper führen, das in einigen Fällen zu Krebs führen kann. Die Krebserkrankungen, die durch MGUS verursacht werden können, sind:

  • Multiples Myelom
  • Lymphom
  • AL-Amyloidose
  • Ablagerungskrankheit der leichten Kette
  • Waldenström-Makroglobulinämie.

MGUS oder monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung ist ein Zustand, der durch die Produktion von monoklonalen Proteinen oder M-Proteinen oder Paraproteinen gekennzeichnet ist. Sie werden aus weißen Blutkörperchen im Knochenmark gebildet. Sie sind im Blut zirkuliert. Sie werden als Reaktion auf eine Infektion produziert. Der Körper beginnt, sie anstelle der üblichen Antikörper zu produzieren. Diese Krankheit ist eine langsam fortschreitende Krankheit und das Vorhandensein von M-Proteinen schadet der Gesundheit einer Person nicht. Es bedarf keiner Behandlung.

Die alten Menschen sind anfälliger für die Entwicklung dieser Krankheit. Es erodiert Knochen und reduziert seine Dichte, was zu Knochenbrüchen führt. Es kann 25 Jahre oder länger dauern, bis ernsthafte Komplikationen wie multiples Myelom, Lymphome, Leichtkettenablagerungskrankheit usw. auftreten. Diese Krankheit wird oft mit anderen Krankheiten in Verbindung gebracht. Dem Patienten wird empfohlen, sich regelmäßig auf seine Anzeichen und Symptome und den M-Protein-Spiegel untersuchen zu lassen, um den Fortschritt zu einer schweren Erkrankung zu überwachen.

Fazit

Die monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung ist ein gutartiger Zustand, der zu einer langsamen Akkumulation von M-Protein im Knochenmark und anderen Teilen des Körpers führt; Ältere Menschen, insbesondere über 70 Jahre, sind stärker von monoklonaler Gammopathie unbestimmter Bedeutung betroffen. Schwarze Menschen, insbesondere Afrikaner, erkranken häufiger an der Krankheit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *