Gesundheit und Wellness

Wer ist gefährdet für multiple Systematrophie?

Die Multisystematrophie ist eine multifaktorielle Erkrankung, die verschiedene Organe des Körpers betrifft. Diese Organe werden vom autonomen Nervensystem gesteuert. Es gibt verschiedene Risikofaktoren für die Entwicklung einer Multisystematrophie. Der Zustand ist fortschreitend und ein plötzlicher Tod wird in einem komplizierten Zustand gesehen.

Wer ist gefährdet für multiple Systematrophie?

Multisystematrophie ist der Zustand der Schrumpfung des Gehirns und verursacht eine Dysfunktion des autonomen Systems. 1 Es gibt keine bekannte Ursache der Krankheit, und es wird angenommen, dass die Krankheit automatisch beginnt und fortschreitet, ohne dass eine bestimmte und schlüssige Ursache vorliegt. Es wird jedoch festgestellt, was während des Fortschreitens oder Beginns der Krankheit passiert. Obwohl die genaue Ursache unbekannt bleibt, zeigt die Forschung, dass es verschiedene Risikofaktoren gibt, die das Auftreten der Erkrankung erhöhen. Diese Faktoren sind-

Genetische Faktoren – Genetische Faktoren haben einen minimalen Einfluss auf die Entwicklung einer Multisystematrophie. Die Krankheit tritt selten in Familien auf, und wenn doch, ist das Vererbungsmuster nicht klar. In den meisten Fällen tritt die Erkrankung sporadisch auf.

Mutation – Die Mutation verschiedener Gene spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit. Die Hauptmerkmale der Krankheit sind die Aggregation von Alpha-Synuclein. 2 Die Produktion von Synuclein wird durch das Synuclein-Gen SCNA kontrolliert. Die Forscher glaubten, dass Variationen in diesem Gen das Fortschreiten der Erkrankung verursachen. Die Substitution von TREM2 p.R47H erhöht die Aktivierung von Mikrogliazellen, was zur Initiierung entzündlicher Prozesse im Körper führt. Eine Entzündung erhöht auch das Risiko einer multiplen Systematrophie.

Umweltfaktoren – Umweltfaktoren wie ein niedriges Bildungsniveau und in der Umwelt vorhandene Toxine führen ebenfalls zu einem Anstieg der MSA-Inzidenzen.

Berufliche Faktoren – Einige Studien kommen zu dem Schluss, dass Maschinenbediener und Monteure im Werk einem höheren MSA-Risiko ausgesetzt sind. Dieses Risiko steigt mit zunehmender Zahl der Berufsjahre. Darüber hinaus erhöht die regelmäßige Exposition gegenüber der toxischen Umgebung während des Berufs das Risiko weiter.

Lebensstil – Der Lebensstil spielt eine entscheidende Rolle bei der Erhöhung des Atrophierisikos mehrerer Systeme. Obwohl kein Zusammenhang zwischen dem MSA-Risiko und dem Alkoholkonsum gefunden wurde, erhöht der übermäßige Fleischkonsum das Risiko einer multiplen Systematrophie.

Entzündung – Es wurde festgestellt, dass Entzündungsmediatoren und die begleitende Entzündung auch der Risikofaktor für multiple Systematrophie sind. Daher verringert eine Erhöhung der  Aspirindosis das Risiko einer multiplen Systematrophie. Es wird auch angenommen, dass entzündungsfördernde Zytokine, die von den Mikrogliazellen und dem Tumornekrosefaktor Alpha synthetisiert werden, für die Erhöhung des Risikos einer multiplen Systematrophie verantwortlich sind.

Verletzung – Mehrere Gehirnerschütterungen, dh leichte traumatische Hirnverletzungen, verursachen ebenfalls eine Funktionsstörung des Gehirns. Das Risiko einer Multisystematrophie steigt, wenn die Verletzung das autonome Nervensystem schädigt. Darüber hinaus kann die Schädigung des Gehirns dauerhaft oder vorübergehend sein.

Komplikationen bei multipler Systematrophie

Da der Zustand verschiedene Organe betrifft, verursacht der nicht behandelte Zustand verschiedene Komplikationen. Im Folgenden sind die Komplikationen aufgeführt, die bei MSA-Patienten auftreten können:

Plötzlicher Tod – Da die Körpermuskeln ineffizient werden, insbesondere beim MSA-C-Typ, kann der plötzliche Tod des Patienten aufgrund von Krämpfen in lebenswichtigen Muskeln eintreten. 3

Druckgeschwüre – Die Patienten mit multipler Systematrophie sind aufgrund von Schwäche, Müdigkeit und steifen Muskeln nicht in der Lage, sich häufig zu bewegen; es kann zu Druckgeschwüren führen.

Herzerkrankungen – Ein Herzstillstand kann auch aufgrund einer multiplen Systematrophie auftreten.

Obstruktion der Atemwege – Die Abduktoren der Stimmbänder sind gelähmt, und die Adduktoren werden aktiviert, um eine aktive Verengung zu verursachen, die einen Stridor und eine akute Obstruktion der Atemwege verursacht.

Aspirationspneumonie und akute Aspiration –  Dysphagie wird durch eine Fehlfunktion des Kehlkopf- und Speiseröhrenschließmuskels verursacht. Dies führt zu Aspirationspneumonie und akuter Aspiration.

Dysfunktion der Harnwege – Die Schwere der neurogenen Dysfunktion der Harnwege nimmt zu.

Fazit

Die genaue Ursache der Krankheit ist nicht bekannt, jedoch werden verschiedene Studien durchgeführt, um die Risikofaktoren für die Entwicklung einer Multisystematrophie zu identifizieren. Es wird angenommen, dass die Genmutation der primäre Risikofaktor für diese Erkrankung ist. Die Mutation in einem Gen, das die Synthese von Synuclein und entzündliche Prozesse steuert, erhöht sein Risiko. Andere Faktoren sind Umweltfaktoren, berufliche Faktoren und Lebensstil.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *