Gesundheit

Wie Akne diagnostiziert wird: Alles, was Sie wissen müssen

Bei Ihnen sind ein paar Pickel im Gesicht aufgetaucht, aber woher wissen Sie, ob es sich bei dem, was Sie erleben, tatsächlich um Akne handelt? Ist es für Sie in Ordnung, bei sich selbst Akne zu diagnostizieren, oder müssen Sie einen Dermatologen aufsuchen, um eine formelle Diagnose zu erhalten? 

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die Diagnose von Akne wissen müssen.

Können Sie Ihre Akne selbst diagnostizieren?

Akne ist eine häufige Hauterkrankung, von der in den USA etwa 85 % der Menschen im Alter zwischen 12 und 24 Jahren betroffen sind.¹ Nicht alle dieser Menschen müssen einen Spezialisten aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten.

Wenn Sie an sehr leichter Akne leiden, können Sie möglicherweise selbst eine Diagnose stellen und Ihre Symptome mit rezeptfreien Behandlungen kontrollieren. Mittelschwere und schwere Akne müsste höchstwahrscheinlich von einem Arzt diagnostiziert werden, da die Behandlung aggressiver ist und häufig von den klinischen Merkmalen und dem Schweregrad abhängt.² Verwenden Sie die folgende Tabelle als Leitfaden, um einen Hinweis auf den Schweregrad Ihrer Akne zu erhalten:

Obwohl Sie sicher sein können, eine Akne-Diagnose selbst zu stellen, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Ihre Akne verändert sich oder wird schlimmer

  • Ihre Akne reagiert nicht auf rezeptfreie Medikamente

  • Sie bemerken, dass sich Aknenarben oder dunkle Flecken entwickeln

  • Sie sind sich nicht sicher, ob Ihre Diagnose richtig ist

  • Sie haben das Gefühl, dass Sie von einem individuelleren Behandlungsplan profitieren würden

Wenn Ihre Akne mittelschwer oder schwer ist, besteht möglicherweise das Risiko, dass Narben und dunkle Flecken entstehen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Behandlung wirksam und angemessen ist. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, einen Dermatologen aufzusuchen, um eine formelle Diagnose und einen Behandlungsplan zu erhalten.

Wie wird Ihr Arzt Akne diagnostizieren?

Der wichtigste Schritt bei der Diagnose von Akne ist die klinische Untersuchung. Ihr Arzt wird wahrscheinlich zunächst eine detaillierte Anamnese von Ihnen erheben. Sie werden möglicherweise nach Akne in Ihrer Familie gefragt, nach Ihrem Lebensstil und Ihrer Ernährung, nach den von Ihnen verwendeten Hautprodukten oder -behandlungen, nach der Einnahme von Medikamenten und nach Allergien.

Der nächste Schritt wäre die Bestätigung, dass Ihre Pickel das typische Aussehen von Akneläsionen haben. Typische Akne-Läsionen verteilen sich auf Gesicht, Kiefer, Hals, Brust oder oberen Rücken und können sein:

  • Whiteheads

  • Mitesser

  • Papeln

  • Pusteln

  • Zysten

  • Knötchen

Wenn Ihre Vorgeschichte und Ihre Symptome typisch für Akne sind, sind wahrscheinlich keine weiteren Tests erforderlich. 

Wenn Ihre Läsionen seltsam aussehen oder so aussehen, als ob sie sekundär infiziert wären, nimmt Ihr Arzt möglicherweise einen Abstrich von einer der Läsionen, um ihn zur Untersuchung einzusenden. 

Wenn Anzeichen dafür vorliegen, dass Ihre Akne auf eine Grunderkrankung zurückzuführen sein könnte, beispielsweise auf das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, führt Ihr Arzt möglicherweise Blutuntersuchungen durch, um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen.

Während Ihrer Konsultation notiert Ihr Hautarzt möglicherweise, welche Art von Läsionen Sie haben und wo sich diese auf Ihrem Gesicht befinden. Möglicherweise bitten sie Sie auch um Erlaubnis, ein Foto Ihrer Akne anzufertigen, um es in Ihrer Patientenakte aufzubewahren. Anhand dieser aufgezeichneten Details können Sie leichter erkennen, ob sich Ihre Akne nach Beginn der Behandlung bessert.

Was könnte mit Akne verwechselt werden?

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die man mit Akne verwechseln könnte. Die Behandlung dieser Erkrankungen unterscheidet sich von der Behandlung von Akne. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, Ihren Arzt aufzusuchen, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Zu den Erkrankungen, die mit Akne verwechselt werden könnten, gehören:

Akne Rosacea

Akne rosacea sieht ähnlich aus wie Akne.³ Sie tritt jedoch viel häufiger bei Menschen über 30 Jahren auf und ist tendenziell auf den zentralen Bereich des Gesichts (Stirn) beschränkt , Nase, Wangen und Kinn). Sie ist gekennzeichnet durch Rötung und Rötung der Haut, Pusteln, sichtbare Blutgefäße unter der Hautoberfläche und eine Verdickung der Haut, insbesondere über der Nase. 

Hidradenitis suppurativa

Bei Hidradenitis suppurativa treten Läsionen auf, die zunächst wie Akne-Pickel oder -Zysten aussehen können.⁴ Sie liegen jedoch typischerweise in einer anderen Verteilung vor. Hidradenitis suppurativa tritt meist dort auf, wo Haut die Haut berührt, etwa unter den Achseln, unter den Brüsten oder zwischen den Oberschenkeln. Obwohl die Läsionen zunächst wie Akne-Pickel und -Zysten aussehen, können sie sich mit der Zeit zu erheblichen Abszessen entwickeln. 

Periorale Dermatitis

Periorale Dermatitis kann einen Ausschlag verursachen, der Akne ähnelt, nur dass er normalerweise auf den Bereich um Ihren Mund beschränkt ist.⁵ Es ist möglich, dass Sie gleichzeitig einen ähnlichen roten, pustulösen Dermatitis-Ausschlag um Ihre Nase und/oder Ihre Augen bekommen. Periorale Dermatitis kann durch eine Allergie oder Hautreizung verursacht werden. Manchmal liegt eine Sekundärinfektion vor und Antibiotika sind erforderlich, um den Ausschlag zu beseitigen.

Follikulitis

Follikulitis ist eine Infektion des Haarfollikels, die Akne sehr ähnlich sein kann.⁶ Sie wird normalerweise durch eine Schädigung des Haarfollikels verursacht, wodurch Keime eindringen und eine Infektion verursachen können. Im Gesicht wird es häufig durch Rasieren verursacht. Follikulitis kann von selbst verschwinden, wenn Sie alles stoppen, was die anfängliche Schädigung der Haarfollikel verursacht hat. Manchmal ist jedoch eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Die Fakten

Leichte Akne lässt sich zwar leicht selbst diagnostizieren, es könnte sich jedoch durchaus lohnen, einen Termin bei einem Dermatologen für eine formelle Diagnose zu vereinbaren.

Die Diagnose wird im Allgemeinen einfach gestellt, indem man sich Ihre Aknebeulen und Pickel ansieht und Ihnen einige Fragen zu Ihrer Familiengeschichte, Ihrem Lebensstil und Ihren Symptomen stellt. Akne kann mit verschiedenen anderen Erkrankungen wie Akne rosacea, Hidradenitis suppurativa, perioraler Dermatitis oder Follikulitis verwechselt werden. Da sich die Behandlung dieser Erkrankungen von der Behandlung von Akne unterscheidet, ist es sinnvoll, die Diagnose und Behandlung von einem Dermatologen stellen zu lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *