Wie behandeln Sie einen infizierten Milchgang?

Unter einem entzündeten Milchgang versteht man die Entzündung des Brustgewebes um die Milchgänge herum, das dann auf die Milchgänge drückt. Sie wird auch als Mastitis oder besser Brustentzündung bezeichnet. Eine der Hauptursachen für einen infizierten Milchgang ist ein Bakterium namens Staphylococcus aureus, das auf normaler Haut vorkommt. Diese Bakterien gelangen dann über eine rissige/beschädigte Brustwarze in den Milchgang und verursachen eine Infektion. Ein infizierter Milchgang kommt häufig bei stillenden Frauen vor, bei denen kürzlich verstopfte Milchgänge aufgetreten sind. Unabhängig davon, ob ein anderes zugrunde liegendes Problem vorliegt, das zu einer Entzündung des Brustgewebes führen kann, kann dies auch zur Entwicklung einer Mastitis / eines infizierten Milchgangs führen.

Die Aussichten für einen infizierten Milchgang sind gut, da er sich durch eine Antibiotikatherapie, die das wichtigste Behandlungsverfahren für einen solchen Zustand darstellt, leicht klärt. Darüber hinaus ist auch die Selbstpflege ein paar Mal am Tag wichtig. Schauen wir uns ohne weiteres an, wie infizierte Milchgänge behandelt werden können;

Antibiotika-Therapie zur Behandlung von infizierten Milchgängen

Der beste Weg, um jede bakterielle Infektion im Körper zu behandeln, sind Antibiotika. Sie sind Medikamente, die alle Bakterien im Körper angreifen und ihr Wachstum hemmen, indem sie sie zerstören. Übliche Antibiotika, die zur Behandlung eines infizierten Milchgangs verwendet werden, sind Cephalexin, Dicloxacillin, Amoxicillin, Nafcillin, Oxacillin, Ampicillin und Vancomycin, um nur einige zu nennen. Die Antibiotika sollten für einen Zeitraum von nicht weniger als 10-14 Tagen eingenommen werden und Sie sollten sicherstellen, dass Sie die Dosis vollständig einnehmen.

Ein Symptom eines infizierten Milchgangs ist ein harter Knoten in der Brust der betroffenen Seite. Das Massieren des Bereichs mit der Schwellung (harter Klumpen) hilft, den verstopften Gang zu reinigen und so einige Symptome wie starke Schmerzen zu lindern. Der beste Zeitpunkt, den verstopften Milchgang zu massieren, ist während der Stillzeit und sollte auf sanfte Weise erfolgen.

Selbst wenn die Infektion schwerwiegend ist und die Brust angeschwollen ist und starke Schmerzen hat, ist eine Massage hilfreich, um den verstopften Milchgang endgültig zu beseitigen und auch die Infektion zu verbessern.

Verwendung von warmen Kompressoren/Duschen

Warme Kompressoren/Duschen helfen, das Brustgewebe sowie den infizierten Milchgang aufzuweichen. Mit einem sauberen Handtuchtuch können Sie es in warmem Wasser einweichen und dann über dem betroffenen Bereich auf der Brust platzieren. Wenn Sie eine warme Dusche nehmen, stellen Sie sich mit Ihren Brüsten direkt unter die Dusche und lassen Sie das warme Wasser die Brüste streicheln. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, massieren Sie die Brust sofort zwischen der Wärmetherapie und stillen Sie kurz danach.

Beschädigte Brustwarzen behandeln

Das Bakterium, das die Infektion im Milchgang verursacht, gelangt oft über eine beschädigte Brustwarze in den Milchgang. Wenn die Ursache eine rissige Brustwarze ist, können Sie Lanolincreme auftragen, um den Schaden zu behandeln. Sie sollten auch oft stillen, da die Muttermilch auch den Heilungsprozess der Brustwarze unterstützt. Achten Sie darauf, Ihre Brustwarzen besser zu pflegen, um ein Wiederauftreten der Milchgangsentzündung zu verhindern und sich auch die Schmerzen zu ersparen, die bei einer Brustentzündung entstehen.

Stillen/Abpumpen von Muttermilch

Die Tatsache, dass Sie einen infizierten Milchgang an einer Brust haben, bedeutet nicht, dass Sie mit dem Stillen aufhören müssen. Im Gegenteil, Sie sollten häufiger von der betroffenen Brust trinken und immer mit dieser Seite beginnen, um einen Milcheinschuss zu ermöglichen. Wenn das Baby die Muttermilch nicht vollständig ablassen kann, pumpen Sie sie ab, um weitere Komplikationen mit der Infektion zu vermeiden.

Die häufigsten Symptome eines infizierten Milchgangs sind:

  • Ein Knoten in der Brust auf der betroffenen Seite
  • Brustschmerzen, die im Bereich mit dem Knoten lokalisiert sind
  • Grippeähnliche Symptome wie hohes Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen
  • Zärtlichkeit und Wärme in der Brust bei Berührung
  • Rötung an der betroffenen Brust
  • Brustwarzenausfluss, der Abszess (Eiter) enthalten kann oder nicht

Fazit

Ein entzündeter Milchgang kann in erster Linie mit Antibiotika sowie mit mehreren Hausmitteln behandelt werden. Am wichtigsten ist es sicherzustellen, dass die Symptome des Patienten gelindert werden und die Infektion beseitigt wird. Zur Schmerzlinderung sollten Sie Schmerzmittel einnehmen, die für stillende Mütter unbedenklich sind. Nach dem Stillen können Sie auch einen Eisbeutel auflegen, um die Zärtlichkeit zu lindern. Trinken Sie außerdem viel Wasser und essen Sie Lebensmittel, die Ihr Immunsystem im Kampf gegen die Infektion stärken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.