Gesundheit und Wellness

Wie behandelt man Kardiomyopathie?

Kardiomyopathie-Problem weist auf verschiedene andere Krankheiten hin, die mit schwachen Herzmuskeln verbunden sind. Diese Krankheiten treten oft mit einer großen Anzahl von Anzeichen und Symptomen auf, während sie aus vielen Gründen auftreten und daher unterschiedliche Arten von Behandlungsverfahren erfordern.

Im Falle einer Kardiomyopathie werden die Herzmuskeln einer Person steif, dick oder vergrößern sich. Darüber hinaus ersetzt Narbengewebe in einigen Fällen das im Herzen vorhandene Muskelgewebe. Wenn das Problem der Kardiomyopathie schlimmer wird, wird das Herz einer Person schwach und dadurch weniger in der Lage, das Blut aus dem ganzen Körper zu pumpen und/oder seinen regelmäßigen elektrischen Rhythmus aufrechtzuerhalten.

Dies führt zu Herzrhythmusstörungen oder Herzinsuffizienz, die als Arrhythmien bezeichnet werden. Daneben verursacht Herzinsuffizienz die Bildung von Flüssigkeit in Knöcheln, Beinen, Füßen und im Bauchbereich. Starre Herzmuskeln oder schwache Muskeln des Herzens einer Person verursachen viele andere Komplikationen, einschließlich einer großen Anzahl von Herzklappen- oder Herzproblemen.

In den meisten Fällen treten bei Menschen mit Kardiomyopathie keinerlei Anzeichen oder Symptome auf, weshalb sie keiner Behandlung bedürfen. Experten bezeichnen diesen Zustand als dilatative Kardiomyopathie, die plötzlich auftritt, während sie von selbst verschwindet. Im Falle anderer Personen, die an dem Problem leiden, sind jedoch Behandlungen erforderlich.

Faktoren für die Entscheidung über die richtige Behandlung

Die Behandlung der Kardiomyopathie hängt von verschiedenen Faktoren ab, die

  • Schweregrad im Zusammenhang mit Symptomen einer Person
  • Komplikationen bei der Kardiomyopathie
  • Alter und Gesundheit jeder Person

Ziele zur Behandlung des Kardiomyopathie-Problems

Die Behandlung der Kardiomyopathie hat viele Ziele, darunter die folgenden:

  • Anzeichen und Symptome wirksam zu kontrollieren, damit eine Person ein normales Leben führt
  • Zur Behandlung von Erkrankungen, die zu Kardiomyopathieproblemen beitragen oder diese verursachen
  • Um das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands zu verringern oder Komplikationen zu reduzieren
  • Um eine Verschlechterung der Krankheit zu stoppen

Wie behandelt man Kardiomyopathie?

Behandlungen zur Heilung von Kardiomyopathie können die folgenden wichtigen Schritte umfassen:

Herzgesunde Veränderungen im Lebensstil

Ärzte können Änderungen des Lebensstils empfehlen, die auf die Behandlung von Erkrankungen abzielen, die das Problem der Kardiomyopathie verursachen. Diese schließen ein-

  • Um einen herzgesunden Ernährungsplan zu befolgen
  • Um ein gesundes Gewicht zu halten
  • Um den Stress zu bewältigen
  • Sich an körperlichen Aktivitäten beteiligen
  • Die schlechte Angewohnheit des Rauchens aufzugeben

Medikamente

Ärzte verschreiben häufig eines oder eine Kombination der folgenden Arzneimittel, um das Problem der Kardiomyopathie zu behandeln.

Aldosteronblocker: Aldosteronblocker-Medikamente gleichen die Elektrolyte im Körper aus und gewährleisten gleichzeitig die ordnungsgemäße Funktion von Nerven und Muskelgewebe.

Elektrolyte beziehen sich auf Mineralien, die bei der Aufrechterhaltung des Flüssigkeitsspiegels und des Säure-Basen-Gleichgewichts im menschlichen Körper hilfreich sind.

Antiarrhythmika: Antiarrhythmika sind dafür verantwortlich, einen normalen Herzschlag aufrechtzuerhalten und Arrhythmien vorzubeugen.

ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker und Betablocker: ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker und Betablocker helfen bei der Senkung des Blutdrucks einer Person. Darüber hinaus helfen Betablocker bei der Verlangsamung der Herzfrequenz.

Antikoagulanzien: Blutverdünner oder gerinnungshemmende Medikamente verhindern die Blutgerinnung bei Patienten.

Kortikosteroide: Kortikosteroid-Arzneimittel sind nützlich, um das Problem der Entzündung zu reduzieren.

Diuretika: Diuretika, auch als Wasserpillen bekannt, sind Medikamente, die bei der Entfernung von überschüssigem Natrium aus dem Körper hilfreich sind, um die genaue Menge an Flüssigkeit im Blut zu reduzieren.

Nicht-chirurgische Verfahren

Ärzte verwenden zur Behandlung der Kardiomyopathie ein nicht-chirurgisches Verfahren, das als Septumablation bezeichnet wird. In diesem Fall injiziert der Arzt eine spezielle Art von Alkohol, dh Ethanol, über einen Schlauch in die kleine Arterie, die für die Blutversorgung des dicken Bereichs des Herzmuskels verantwortlich ist. Ethanol tötet die schädliche Zelle und bewirkt dadurch, dass das dicke Gewebe auf seine normale Größe schrumpft.

Operation am offenen Herzen

Ärzte führen eine Septummyektomie durch, eine Operation am offenen Herzen, um Patienten mit schweren Symptomen zu behandeln. Dieses Verfahren beinhaltet die Entfernung des dicken Septums, das sich im linken Ventrikel ausbaucht. Die Operation verbessert den Blutfluss über das Herz zum Körper.

Fazit

Daher empfehlen Ärzte/Chirurgen je nach Schweregrad eines Patienten mit Kardiomyopathie die oben genannten Behandlungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *