Wie behandelt man zitternde Hände?

Inhaltsverzeichnis

Was sind zitternde Hände?

Zitternde oder zittrige Hände sind ein Zustand, wenn es eine unwillkürliche Bewegung der Hände gibt. Zitternde Hände werden auch als Handzittern bezeichnet. 1

Ist zitternde Hände eine ernste Erkrankung?

Zitternde Hände sind zwar nicht lebensbedrohlich, führen jedoch zu Schwierigkeiten bei der Ausführung alltäglicher Aktivitäten und können ein Warnzeichen für neurologische oder degenerative Erkrankungen sein.

Was sind die Ursachen für zitternde Hände?

Die zitternden Hände können durch jede neurologische Erkrankung wie Multiple Sklerose , Schlaganfall, Hirnverletzung oder Parkinson-Krankheit verursacht werden . 1 Eine weitere häufige Ursache für zitternde Hände ist ein essentieller Tremor, der ein häufigstes neurologisches Problem bei Erwachsenen ist. Zitternde Hände, die als Folge eines essentiellen Tremors auftreten, werden durch eine Störung der normalen Funktion des Kleinhirns verursacht.

Andere gesundheitliche Probleme, die zitternde Hände verursachen, sind:

  • Alkoholmissbrauch oder Entzug.
  • Quecksilbervergiftung.
  • Eine psychiatrische Erkrankung, wie z. B. Depression .
  • Angst.
  • Leber- oder Nierenversagen .
  • Hypothyreose .

Zitternde Hände oder zitternde Hände treten auch als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auf, wie Asthma , Koffein , Kortikosteroide, Amphetamine und Arzneimittel zur Behandlung von psychiatrischen oder neurologischen Erkrankungen.

Wie können Sie zitternde Hände behandeln?

Die meisten Händezittern oder Handzittern sind nicht heilbar. Leichtes Zittern in den Händen erfordert keine Behandlung, da es die Aktivitäten des Patienten nicht beeinträchtigt. Die Behandlung von Zittern in den Händen beseitigt die Ursache der Erkrankung. Einige Händezittern verschwinden, sobald der Patient mit der Behandlung beginnt. Wenn das Zittern in den Händen auf eine Nebenwirkung eines Medikaments zurückzuführen ist, verschwindet das Zittern, sobald die Medikamente gewechselt werden.

Wenn das Zittern der Hände den Alltag beeinträchtigt, helfen einige der folgenden Optionen, es zu überwinden:

  • Änderungen des Lebensstils zur Behandlung von zitternden Händen. Das Zittern der Hände kann reduziert werden, wenn die Auslöser bzw. die ursächlichen Faktoren aus dem Tagesablauf entfernt werden. Koffein und Amphetamine sind als Verursacher von Handzittern bekannt. Die Einschränkung ihrer Aufnahme kann das Zittern der Hände reduzieren oder vollständig beseitigen.
  • Physiotherapie zur Behandlung von zitternden Händen. Physiotherapie hilft bei der Steigerung der Muskelkraft und verbessert die Koordination und das Gleichgewicht. PT hilft auch Menschen mit zitternden Händen bei der Bewältigung ihrer täglichen Aufgaben. Ein Ergotherapeut kann helfen, wie die Therapie weitergeführt werden kann. Er würde der Person beibringen, wie man das betroffene Glied während eines Zitterns abstützt. Ein Ergotherapeut oder Physiotherapeut könnte einige Koordinations- und Gleichgewichtsübungen vorschlagen, die für die Behandlung von Zittern in den Händen sehr vorteilhaft wären.
  • Psychologische Techniken zur Behandlung von zitternden Händen. Verschiedene Entspannungstechniken wie Meditation und Atemübungen beruhigen die Angst und den Stress, die das Zittern der Hände verursachen können. Wenn das Zittern oder die zitternden Hände auf Panik oder Angst zurückzuführen sind, erweisen sich diese Techniken als sehr hilfreich.
  • Medikamente zur Behandlung von zitternden Händen. Zur Behandlung des essentiellen Tremors, der Parkinson-Krankheit und der Multiplen Sklerose stehen Medikamente zur Verfügung, darunter Betablocker, Anti-Angst-Medikamente, Antikonvulsiva und Medikamente gegen Krampfanfälle.
  • Alternative Behandlung für zitternde Hände. Wenn der Patient nicht auf die Medikamente anspricht, greift der Arzt ein, um das Zittern der Hände zu stoppen, z. B. durch Tiefenhirnstimulation (THS). Bei DBS wird ein kleiner Generator unter der Haut der oberen Brust platziert, der das Signal an den Thalamus sendet (ein Teil des Gehirns, der die unwillkürlichen Bewegungen steuert).
Weiterlesen  Training am Arbeitsplatz: Nackenübungen, Schulterzucken, Oberschenkeldehnungen, Beinkniebeugen

Zitternde Hände verschlimmern sich mit zunehmendem Alter. Wenn Sie also zitternde Hände haben, geraten Sie nicht in Panik und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es ist immer gut, die Ursache für das Zittern der Hände zu finden und wenn möglich ein geeignetes Heilmittel zu finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *