Wie diagnostiziert man eine autonome Neuropathie und was ist die beste Medizin dafür?

Autonome Neuropathie ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn die Nerven, die das normale Funktionieren unwillkürlicher Körperfunktionen steuern, verletzt sind. Einige dieser unwillkürlichen Funktionen umfassen Blutdruck, Sexualfunktion, Verdauung, Temperaturkontrolle und Blasenfunktion und so weiter. Wenn die Nerven geschädigt sind, wird der Nachrichtenfluss vom Gehirn zu verschiedenen Organen unterbrochen. Dies führt letztendlich zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen.

Inhaltsverzeichnis

Wie diagnostiziert man eine autonome Neuropathie?

Autonome Neuropathie ist eine Nebenwirkung oder Komplikation, die als Folge verschiedener Krankheiten verursacht wird. Die zur Diagnose dieses Problems vorgeschriebenen Tests hängen hauptsächlich von den Symptomen und den damit verbundenen Risikofaktoren ab.

Diagnose mit Risikofaktoren

Patienten, die an Diabetes oder anderen Gesundheitsproblemen leiden, können günstige Bedingungen schaffen, um die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Risikofaktoren für autonome Neuropathie signifikant zu erhöhen. Dann führt der Arzt in diesem Zustand eine körperliche Untersuchung des Patienten durch und erkundigt sich auch nach den Symptomen, mit denen er konfrontiert ist, um eine autonome Neuropathie zu diagnostizieren. Wenn der Patient sich einer Krebsbehandlung unterzieht oder unterzogen hat, bei der bekannt ist, dass das verwendete Medikament Nervenschäden verursacht, suchen die Ärzte nach möglichen Symptomen derselben, um das Gesundheitsproblem zu bestätigen.

Diagnose ohne Risikofaktoren

Patienten mit den Symptomen einer Nervenschädigung, aber ohne Risikofaktoren, dann wird der Diagnoseprozess intensiver. Ärzte studieren den medizinischen Hintergrund des Patienten, befragen ihn zu den Symptomen und führen auch die körperliche Untersuchung durch. Ärzte können auch einige Tests verschreiben, um das Vorhandensein einer autonomen Neuropathie zu bewerten und zu bestätigen. Die Liste der Tests umfasst: Atmungstest: Dieser Test hilft, die Herzfrequenz und den Blutdruck zu messen, während schwere schwere Übungen durchgeführt werden, bei denen kräftiges Ausatmen erforderlich ist. Magen-Darm-Test:Dies ist einer der häufigsten und effektivsten Tests zur Identifizierung von Verdauungsanomalien, zu denen beispielsweise eine Verzögerung des Verdauungsprozesses und die Reinigung des Magens gehören. Dieser Test wird stattdessen von keinem Heilpraktiker durchgeführt; Nur Gastroenterologen, dh Ärzte mit Spezialisierung auf Verdauungsstörungen, führen diesen Test durch. Thermoregulatorischer Schweißtest: Bei diesem Test wird der Körper des Patienten mit einer dicken Schicht eines speziellen Pulvers bedeckt, das seine Farbe ändert, wenn der Patient schwitzt. Dann werden sie gebeten, einige Zeit in einer Kammer zu bleiben, in der die Temperatur stark erhöht wird, was das Schwitzen einleitet. Das Schweißmuster hilft tatsächlich bei der Diagnose des Vorhandenseins einer autonomen Neuropathie. Darüber hinaus hilft es auch, die unterschiedlichen Ursachen für die Abnahme oder Zunahme des Schwitzens zu identifizieren.Kipptisch-Test:Dieser Test hilft zu erkennen, wie der Körper auf schwankenden Blutdruck und Herzfrequenz mit wechselnden Positionen und Körperhaltungen reagiert, z. B. wenn der Patient steht oder liegt. Während der Durchführung des Tests wird der Patient gebeten, sich auf einen Tisch zu legen, der dann auf und ab bewegt wird, um Variationen in der Körperhaltung zu erzeugen. Wenn der Blutdruck sinkt, neigt der Körper normalerweise dazu, die Blutgefäße zu verengen und die Herzfrequenz zu erhöhen, um den Zustand auszugleichen. Dieser Prozess wird verlangsamt oder wird restriktiv, wenn der Patient an einer autonomen Neuropathie leidet. Ein weiterer Test, der bei der Identifizierung hilft, besteht darin, den Patienten zu bitten, eine Minute gerade zu stehen und dann eine Minute lang Kniebeugen durchzuführen. Dazwischen Überwachung der Schwankungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz auf Anomalien.Ultraschall : Wenn der Patient an einer Anomalie im Zusammenhang mit der Blasenfunktion leidet, kann der Arzt eine Ultraschalluntersuchung verordnen. Bei diesem Test wird eine hochfrequente Schallwelle verwendet, um verschiedene Bilder der Blase und anderer Teile geschlossener Organe der Harnwege zu erzeugen.

Diabetes gilt als eine der Hauptursachen für autonome Neuropathie. Darüber hinaus kann die Infektion auch zu einer autonomen Neuropathie führen. Es gibt einige starke Medikamente, die auch Nervenschäden verursachen können. Da die Ursache dieses Problems von Patient zu Patient unterschiedlich ist, variieren auch die Medikation und der Behandlungsansatz je nach Art des geschädigten Nervs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.