Gesundheit und Wellness

Wie effektiv ist Evista und was sind seine Nebenwirkungen?

Evista oder kann Ihr Leben einem hohen Risiko aussetzen, einen Schlaganfall zu erleiden, der zum Tod führen kann. Dieses Risiko ist hoch bei Menschen mit koronaren Herzproblemen oder solchen mit Risikofaktoren wie Diabetes , Übergewicht , Menopause, hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und bei Menschen, die eine Hysterektomie hatten oder aus Familien mit Erkrankungen der Koronararterien in der Vorgeschichte.

Inhaltsverzeichnis

Wie effektiv ist Evista?

Evista, das auch als Raloxifen bekannt ist, wirkt effektiv, indem es den Knochenbildungszyklus und -abbau im Körper beeinflusst, um den Verlust von Knochengewebe zu minimieren.

Evista oder Raloxifen-Arzneimittel werden wirksam zur Vorbeugung oder Behandlung von Osteoporose bei postmenopausalen Frauen eingesetzt. Evista- oder Raloxifen-Arzneimittel werden auch bei Frauen in der Menopause eingesetzt, um das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken , sowie bei Frauen mit Osteoporose zu minimieren .

Bitte beachten Sie, dass Evista oder Raloxifen weder ein Krebsarzneimittel noch zur Behandlung von Brustkrebs sind. Evista oder Raloxifen-Medikamente können das Risiko eines Blutgerinnsels in Ihrer Lunge, Ihrem Auge oder Ihrem Bein verursachen. Wenden Sie Evista oder Raloxifen nicht an, wenn Sie zuvor unter irgendeiner Form von Blutgerinnseln gelitten haben.

Schwangere Frauen oder Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten Evista- oder Raloxifen-Arzneimittel nicht anwenden. Sie sollten Ihr Baby nicht stillen, wenn Sie Evista oder Raloxifen anwenden.

Was ist vor der Einnahme von Evista zu beachten?

Wenden Sie Evista oder Raloxifen nicht an, wenn Sie zuvor irgendeine Form von Blutgerinnseln hatten. Dieses Arzneimittel erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Blutgerinnsels in Auge, Bein oder Lunge.

Evista oder Raloxifen können Ihr Leben auch einem hohen Risiko aussetzen, einen Schlaganfall zu erleiden, der zum Tod führen kann. Dieses Risiko ist hoch bei Menschen mit koronaren Herzproblemen oder solchen mit Risikofaktoren wie Diabetes , Übergewicht, Menopause, hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und bei Menschen, die eine Hysterektomie hatten oder aus Familien mit Erkrankungen der Koronararterien in der Vorgeschichte.

Um bei der Einnahme von Evista oder Raloxifen sicher zu sein, sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie an Erkrankungen wie Bluthochdruck, Leber- oder Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen leiden, wenn Sie einen Schlaganfall haben, hohe Triglyzeride haben, wenn Sie an einer Brusterkrankung gelitten haben Krebs vor, wenn Sie die Menopause noch nicht erreicht haben, Erkrankungen der Herzkranzgefäße wie Arteriosklerose oder wenn Sie blutverdünnende Medikamente wie Coumadin, Jantoven und Warfarin einnehmen.

Eine Frau in der postmenopausalen Phase wird wahrscheinlich nicht schwanger. Evista oder Raloxifen können Geburtskomplikationen und -defekte verursachen. Verwenden Sie Evista oder Raloxifen nicht, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Sie sollten wirksame Verhütungsmethoden anwenden, wenn Sie das Stadium der Menopause noch nicht erreicht haben. Sie sollten Ihren Arzt unverzüglich informieren, wenn Sie während der Behandlung schwanger werden.

Ob Raloxifen einem Säugling schaden oder in die Muttermilch übergehen kann, ist medizinisch noch nicht bewiesen. Stillen Sie nicht, wenn Sie das Arzneimittel Evista einnehmen.

Was sind die Nebenwirkungen von Evista?

Häufige Nebenwirkungen von Evista oder Raloxifen sind:

  • Starkes Schwitzen
  • Krämpfe in den Beinen
  • Hitzewallungen
  • Anzeichen einer Grippe
  • Schmerzende Gelenke
  • Schwellungen an Knöcheln, Füßen und Händen sind ebenfalls Nebenwirkungen von Evista oder Raloxifen.

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie irgendwelche Symptome einer allergischen Reaktion auf Evista oder Raloxifen haben, wie Nesselsucht, Atembeschwerden oder Schwellungen von Lippen, Gesicht, Rachen oder Zunge. Brechen Sie die Einnahme von Evista oder Raloxifen sofort ab und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden schweren Nebenwirkungen von Evista oder Raloxifen haben:

  • Klumpen oder bestimmte Veränderungen in Ihrer Atmung.
  • Husten von Blut, Schmerzen in der Brust , schnelles Atmen, prompter Husten, Keuchen (Symptome eines Lungenblutgerinnsels)
  • Schlaganfallsymptome wie plötzliche Schwäche oder Taubheitsgefühl in einer Körperhälfte, undeutliche Sprache, starke Kopfschmerzen , Augenprobleme oder Gleichgewichtsstörungen.
  • Symptome eines Blutgerinnsels im Bein wie Schwellung, Schmerzen, Wärme oder Rötung an Ihren Beinen.

Andere Arzneimittel, die mit Evista interagieren können

Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung von Evista beeinträchtigen. Dazu gehören Vitamine, pflanzliche Arzneimittel und rezeptfreie Rezepte. Sie müssen Ihren Apotheker oder Arzt über alle Arzneimittel informieren, die Sie anwenden oder die Sie abgesetzt haben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *