Wie erkennt und behandelt man Tramadol-Sucht?|Wie geht man mit Tramadol-Entzug um?

Tramadol ist ein synthetisches Opioid-Medikament, das zur Linderung von mäßigen bis starken Schmerzen eingesetzt wird. Tramadol ist als narkotisches Analgetikum bekannt, das bewirkt, dass das Gehirn verändert, wie Ihr Körper sich fühlt und auf den Schmerz reagiert. Während Tramadol als wirksames schmerzlinderndes Medikament bekannt ist, ist es auch dafür bekannt, Abhängigkeit zu verursachen. Wie erkennt man Tramadol-Sucht und wie behandelt man sie? Lassen Sie uns dies im Detail verstehen.

Was ist Tramadol und welche Nebenwirkungen hat es?

Tramadol ist eines der am häufigsten verwendeten Schmerzmittel, das bei mäßigen bis starken Schmerzen verschrieben wird. Es ist ein synthetisches Opioid und es ist bekannt, dass es an die Opioidrezeptoren im Gehirn bindet, das natürliche Schmerzlinderungssystem des Körpers nachahmt und so die Schmerzen lindert. Tramadol ist in Tablettenform mit verlängerter Freisetzung oder auch in Kapselform mit Langzeitwirkung erhältlich. Die Wirkung von Tramadol, wenn es oral geschluckt wird, zeigt sich innerhalb von vier bis sechs Stunden. Obwohl Tramadol kein so starkes Opioid ist wie einige andere verschreibungspflichtige Medikamente oder andere illegale Opioide wie Methadon, Codein oder Heroin, ist es dennoch bekannt, dass es Abhängigkeit verursacht.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Tramadol gehören Euphorie, allgemeines Wohlbefinden und Entspannung, 6 bis 8 Stunden anhaltende Schmerzlinderung, Verstopfung , Schwindel , Kopfschmerzen , Müdigkeit , Atemverlangsamung, Juckreiz , erektile Dysfunktion , Erbrechen und/oder Übelkeit und Gefühl der Verwirrung. Zu wissen, wie man Tramadol-Sucht erkennt, kann helfen, bessere Wege zu finden, sie zu bewältigen und zu behandeln.

Wie erkennt man eine Tramadol-Sucht?

Wenn Sie glauben, dass ein geliebter Mensch von Tramadol abhängig ist, dann besteht der erste Schritt darin, die Anzeichen von Symptomen einer Tramadol-Sucht zu erkennen. Wie erkennt man Tramadol-Sucht? Denken Sie daran, dass, wenn ein geliebter Mensch Tramadol über einen längeren Zeitraum einnimmt, dies zwangsläufig die Chemie und Struktur seines Gehirns im Laufe der Zeit verändern wird, was es für ihn äußerst schwierig macht, eines schönen Tages einfach die Einnahme des Medikaments abzubrechen.

Weiterlesen  Vorteile von Bananenschalen bei der Zahnaufhellung

Wenn eine Person von irgendeiner Substanz abhängig wird, beginnt sie, ihren Drogenmissbrauch vor ihren Freunden, Angehörigen und ihrer Familie zu verbergen. Wenn Sie vermuten, dass jemand in Ihrer Nähe von Tramadol abhängig ist, gibt es einige Anzeichen für eine Sucht, nach denen Sie suchen können.

Hier sind einige wichtige Informationen, wie man eine Tramadol-Sucht erkennt. Achten Sie auf

  • Persönlichkeitsveränderungen wie Angst, Stimmungsschwankungen und Euphorie
  • Veränderungen im Aussehen wie plötzliche und unerklärliche Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme, Nadelstichpupillen, schlechte Hygiene usw.
  • Verhaltensänderungen wie Geheimhaltung, aggressives Verhalten und Paranoia
  • Rückzug aus der Gesellschaft, was zu einer angespannten Beziehung zu Familie und Freunden führt
  • Aufbau neuer Beziehungen zu anderen Substanzkonsumenten
  • Gesundheitsprobleme wie schlechte Ernährung, Schlaflosigkeit und Erschöpfung
  • Finanzielle oder rechtliche Probleme, einschließlich häufigem Geldbedarf zum Kauf der Medikamente
  • Leistungsabfall im Beruf oder in der Schule

Wenn Sie Tramadol-Suchtsymptome erkennen können, kann die Einholung eines ärztlichen Gutachtens helfen, dies zu bestätigen und weiteren Komplikationen vorzubeugen. Wenn Sie eine Intervention in Betracht ziehen, dann denken Sie daran, dass ein positives Ergebnis nicht immer garantiert ist. Während eine Intervention den Substanzkonsumenten dazu veranlassen kann, Hilfe für seine Sucht zu suchen, kann es aber auch nach hinten losgehen und dazu führen, dass sich die Person zurückzieht, sich schämt und Zorn.

Häufigste Anzeichen und Symptome zur Erkennung einer Tramadol-Sucht

Einige der häufigsten Anzeichen und Symptome einer Tramadol-Sucht, die helfen, eine Tramadol-Sucht zu erkennen, sind:

  • Einen überwältigenden Drang haben, die Droge zu konsumieren
  • Regelmäßige Einnahme von Tramadol
  • Erhöhung der Dosierung von Tramadol, um die normale Wirkung zu erzielen
  • Niemals die Medikamente ausgehen und immer einen konstanten Vorrat zur Hand haben
  • Geld ausgeben, das für Rechnungen oder andere wichtige Dinge beim Kauf von Tramadol benötigt wird
  • Nichterfüllung anderer Verpflichtungen aufgrund der Anwendung von Tramadol
  • Tramadol trotz seiner Nebenwirkungen weiter verwenden
  • Riskantes Verhalten, um letztendlich das Medikament zu erhalten
  • Bereit, unter dem Einfluss von Tramadol Risiken einzugehen, die ansonsten außerhalb des Charakters liegen
  • Versuchen und Versagen, die Anwendung von Tramadol zu stoppen
  • Schwere Entzugserscheinungen nach Beendigung der Anwendung von Tramadol

Behandlungsalternativen für Tramadol-Abhängigkeit sind mehr oder weniger die gleichen für jede Opioid-Abhängigkeit. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Tramadol-Sucht behandeln können, finden Sie hier zwei Hauptbehandlungsmöglichkeiten, darunter:

  • Therapie: Psychotherapieist eine der häufigsten Methoden zur Behandlung von Tramadol-Sucht. Unter der Leitung eines Psychologen, Psychiaters oder eines Beraters stehen verschiedene Therapieformen zur Behandlung der Tramadol-Sucht zur Verfügung. Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ist eine der gebräuchlichsten Therapieformen, die dem Substanzkonsumenten hilft, sein Verhalten und seine Einstellung, die zum Drogenkonsum führen, zu erkennen und zu ändern. Die Therapie lehrt Sie auch, mit dem Heißhunger umzugehen, und verringert das Risiko eines Rückfalls. Es gibt auch Therapien, die als Contingency Management (CM)-Therapien bekannt sind, die auf die Opioidabhängigkeit abzielen und Belohnungen wie Gutscheine oder Geldpreise als Gegenleistung für drogenfreie Urinproben beinhalten. Je länger Sie drogenfrei bleiben, desto höher ist der Wert dieser Prämien. Während die Therapie in den ersten paar Wochen intensiv ist, wird sie im Laufe der Zeit
  • Medikamente: Es gibt viele Medikamente zur Behandlung der Tramadol-Sucht. Diese sind als Erhaltungsmedikamente wie Methadon bekannt und werden zur Linderung der Entzugserscheinungen verwendet, ohne ein „High“ ähnlich wie Tramadol zu erzeugen. Es gibt einige Arten von Erhaltungsmedikamenten, die verhindern, dass Tramadol die Opioidrezeptoren des Gehirns aktiviert, wodurch das „High“, das Tramadol im Allgemeinen verursacht, ausgeschaltet wird. Die genaue Art der Medikamente, die zur Behandlung der Tramadol-Sucht eingesetzt werden müssen, wird am besten vom Arzt festgelegt, und es ist notwendig, den ärztlichen Rat zu befolgen.
  • Entgiftung – Die Entgiftung hilft Ihnen, die Einnahme von Tramadol so schnell und so sicher wie möglich zu beenden. Der Entgiftungsprozess kann Medikamente beinhalten, die diese Entzugserscheinungen lindern. Vor Beginn des Detox-Programms wird Ihr Arzt zunächst auch eine körperliche Untersuchung einschließlich Blutuntersuchungen durchführen, um festzustellen, dass keine anderen Grunderkrankungen vorliegen, die behandelt werden müssen. Die Entgiftung kann mehrere Tage bis zu vielen Wochen dauern. Der genaue Zeitplan hängt davon ab, wie abhängig Ihr Körper von Tramadol geworden ist.

Während der Arzt, das Psychotherapieteam und die Familie zusammenarbeiten, um die Tramadol-Sucht zu behandeln, ist der Umgang mit dem Tramadol-Entzug ebenso wichtig. Es ist nicht einfach, sich von der Tramadol-Sucht zurückzuziehen. Während jeder Entzugs- oder Entzugssymptome anders erlebt, umfassen einige allgemeine Nebenwirkungen von Tramadol-Entzug/Entzug Angst, Unruhe, Durchfall , Schlaflosigkeit, Heißhunger, Magenkrämpfe , Schwitzen, Zittern, Muskelschmerzen, Übelkeit/Erbrechen und Unruhe. Manche Menschen können auch schwerere Entzugserscheinungen wie extreme Angstzustände, Panikattacken, Verwirrtheit, Taubheit und Kribbeln, Verwirrtheitszustände, Halluzinationen oder Paranoia erfahren.

Fazit

Die Genesung von jeder Sucht erfordert Zeit und Geduld. Das Gleiche gilt für die Genesung von Tramadol-Sucht. Zu wissen, wie man Tramadol-Sucht erkennt, ist der erste Schritt, auf dessen Grundlage der Plan zur Behandlung der Tramadol-Sucht erstellt werden kann. Zusammen mit Ihrem Arzt und Ihren Familienmitgliedern werden Sie Ihre Tramadol-Sucht in kürzester Zeit überwinden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published.