Wie funktioniert Heparin, kennen Sie seine Wirksamkeit, Dosierung, Nebenwirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie nach der Anwendung von Heparin stärkere Perioden als gewöhnlich bekommen oder wenn Nasenbluten auftritt. Sie sollten auch Nothilfe rufen, wenn Sie Blut husten, Blutungen im Mund, Stuhlgang oder übermäßige Blutungen nach einem Schnitt haben.

Heparin beeinflusst eine Reihe von Stellen in Fällen kontinuierlicher Gerinnung, um Blutgerinnsel zu hemmen und die Eskalation bestehender Blutgerinnsel einzuschränken.

Kleine Mengen Heparin hemmen die Umwandlung von Prothrombin zu Thrombin, während große Mengen Heparin die Umwandlung von Fibrinogen zu Fibrin einschränken.

Wirksamkeit von Heparin

Heparin ist ein Blutverdünner (Antikoagulans), der die Blutgerinnung wirksam einschränkt. Dieses Arzneimittel Heparin wird zur wirksamen Behandlung und Hemmung der Blutgerinnung in Lunge, Arterien oder Venen eingesetzt. Heparin wird auch vor der Operation gespritzt, um die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln effektiv zu minimieren.

Die Heparin-Injektion darf nicht zum Ausspülen eines intravenösen Katheters (IV) verwendet werden. Es gibt ein alternatives Produkt, das als Katheterspülung verwendet werden kann. Heparin ist ein gerinnungshemmendes Arzneimittel, das zur wirksamen Behandlung und Beendigung von Blutgerinnseln in Lungen oder Blutgefäßen eingesetzt wird.

Die meisten medizinischen Leitfäden empfehlen die Verwendung von Heparin zur effektiven Behandlung schwerer Lungenembolien und chronischer proximaler tiefer Venenthrombosen. Einige medizinische Leitfäden können jedoch zu anderen empfohlenen Anwendungen von Heparin in Konflikt geraten. Heparin wird auch vor der Operation verabreicht, um die Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnung zu minimieren.

Minimale Heparindosen werden auch verwendet, um das innewohnende Blut frei von geronnenem Blut zu halten.

  • Heparin kann leichte Blutungen oder Blutergüsse verursachen. Es kann auch zu längeren Blutungen als normal nach einem Schnitt kommen. Übermäßige Blutungen oder Blutergüsse sollten Sie Ihrem Arzt oder der Notaufnahme melden.
  • Sie sollten Ihren Zahnarzt oder medizinischen Betreuer vor der Operation darüber informieren, dass Sie Heparin verwenden, unabhängig davon, wie geringfügig die geplante Operation erscheint.
  • Sie sollten Ihren Arzt und Apotheker darüber informieren, dass Sie Heparin verwenden, bevor Sie pflanzliche Heilmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder rezeptfreie Medikamente kaufen, da einige von ihnen mit Hepari interagieren können.
  • Informieren Sie zuerst Ihren Arzt, wenn Sie während der Anwendung von Heparin stillen oder eine Schwangerschaft planen.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie nach der Verabreichung empfindlich auf Schweinefleischprodukte oder Heparin reagieren.
Weiterlesen  Können Bluttests eine Leberzirrhose erkennen?

Das Ansprechen und die Wirksamkeit von Heparin ist ausgezeichnet. Heparin wird normalerweise in eine Vene gespritzt, es kann aber auch unter die Haut gespritzt werden. Heparin minimiert die Möglichkeit von Blutgerinnseln innerhalb weniger Minuten.

In der Anfangsphase sind tägliche Blutuntersuchungen erforderlich, um zu messen, wie schnell das Blut gerinnt (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) oder (aPTT). Bei niedrigen Heparindosen und Langzeitanwendung sind jedoch keine täglichen Tests erforderlich.

Was ist die empfohlene Dosierung von Heparin?

Allgemeine Dosis von Heparin für Erwachsene zur Behandlung von tiefer Venenthrombose:

Kontinuierliche Infusionsdosis: Verabreichen Sie Heparin 5000 Einheiten i.v. einmal als Bolusdosis, gefolgt von 1300 Einheiten pro Stunde als kontinuierliche i.v.-Infusion. Auf der anderen Seite kann eine Bolusdosis von 80 Einheiten pro kg IV einmal, gefolgt von 18 Einheiten pro kg jede Stunde durch fortschreitende IV-Infusion verwendet werden.

Intermittierende subkutane Injektion: Alle 12 Stunden 17.500 Einheiten Heparin unter die Haut injizieren.

Die Dosis sollte zusätzlich sein, um die aPTT im 1,5- bis 2,5-fachen Bereich aufrechtzuerhalten.

Allgemeine Dosis von Heparin für Erwachsene zur Behandlung von tiefer Venenthrombose – Prophylaxe:

Alle 8 bis 12 Stunden 5000 Einheiten unter die Haut spritzen. Diese Heparindosierung kann geändert werden, um die aPTT auf der oberen Seite des üblichen Bereichs zu halten.

Allgemeine Dosierung von Heparin für Erwachsene zur Behandlung von Lungenembolien:

Wenn bei einem Patienten der Verdacht besteht, dass er an einer massiven Lungenembolie leidet, kann die beste Heparin-Anfangsdosis ein intravenöser Bolus von 10.000 Einheiten und dann 1.500 Einheiten pro Stunde sein.

Intermittierende subkutane Injektion: Alle 12 Stunden 17.500 Einheiten unter die Haut spritzen.

Die Heparindosierung muss geändert werden, um die aPTT im 1,5- bis 2,5-fachen Bereich aufrechtzuerhalten.

Verabreichen Sie 5000 Einheiten i.v. einmal als Bolusdosis, dann 1000 Einheiten pro Stunde durch fortschreitende i.v.-Infusion.

Allgemeine Dosis für Erwachsene zur Antikoagulation während der Schwangerschaft:

Alle 12 Stunden 5000 Einheiten unter die Haut verabreichen.

Diese Dosis kann geändert werden, um die 6-Stunden-aPTT im 1,5-fachen Bereich oder darüber aufrechtzuerhalten.

Allgemeine Dosis für Erwachsene zur Behandlung von thrombotischen/thromboembolischen Erkrankungen:

Verabreichen Sie 100 Einheiten pro ml alle 6 bis 8 Stunden für periphere Heparinschleusen und PVC-Katheter. Zusätzliche Spülungen sollten durchgeführt werden, wenn stagnierendes Blut im Katheter zu sehen ist, nachdem er zur Verabreichung von Blut oder Medikamenten verwendet wurde, und nachdem Blut aus Kathetern entfernt wurde.

Das Hinzufügen von 0,5 bis 1 Einheit pro ml zu zentralem und peripherem TPN hat sich als Verlängerung der Durchgängigkeitsdauer der Linie erwiesen. Arteielle Leitungen werden mit einer Endkonzentration von 1 Einheit pro ml hergestellt.

Welche Nebenwirkungen hat Heparin?

Häufige Nebenwirkungen von Heparin sind:

  • Leichtes Jucken in den Füßen
  • Bläuliche Haut
  • Rötung, leichte Schmerzen, Wärme und Hautveränderung an der Injektionsstelle.

Bei Personen zwischen 18 und 60 Jahren, die keine anderen medizinischen Probleme haben und keine anderen Medikamente einnehmen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die folgenden Nebenwirkungen von Heparin auftreten:

  • Spontane Blutungen (Hämorrhagie), die tödlich sein können, sind die größte Gefahr im Zusammenhang mit der Verwendung von Heparin. Dieser Zustand tritt am häufigsten bei Frauen ab 60 Jahren und bei Frauen mit medizinischen Problemen auf, die die Gefahr von Blutungen eskalieren. Protaminsulfat kann von einem Arzt verabreicht werden, um die Wirkung von Heparin im Notfall zu neutralisieren. Frauen benötigen möglicherweise niedrige Heparindosen.
  • Heparin-Medizin wurde mit verschiedenen tödlichen Medizinfehlern in Verbindung gebracht. Es ist sehr wichtig, dass Ärzte die richtigen Heparin-Maßnahmen anwenden.
  • Heparin muss durch Injektion verabreicht werden.
  • Heparin ist nicht gut für Patienten mit schwerem Bluthochdruck, Leberproblemen, Menstruationsbeschwerden, Magengeschwüren, bestehenden Blutungszuständen, bakterieller Endokarditis und die sich einer Spinalanästhesie oder Spinalpunktion unterziehen oder sich gerade größeren Operationen unterzogen haben.
  • Heparin kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen, darunter eine Abnahme der Blutplättchenmenge (Thrombozytopenie) und eine Zunahme der Verklumpung von Blutplättchen, die eine Blutgerinnung verursachen kann (Heparin-induzierte Thrombozytopenie). Ihr Blutdruck und Ihre Blutplättchenzahl können beobachtet werden.
  • Die Heparin-Injektion kann auch zu einer Eskalation der Leberenzyme führen, insbesondere von ALT und AST. Die Langzeitanwendung von Heparin wird mit Haarausfall, Osteoporose und anhaltenden Erkältungen (Priapismus) in Verbindung gebracht. Ihre Lipidspiegel können auch beim Absetzen von Heparin ansteigen.
  • Heparin kann Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln wie NSAIDs , Aspirin und anderen Arzneimitteln haben, die die Blutgerinnung beeinflussen.
  • Laborbeobachtungen, die Gerinnungstests umfassen, sind normalerweise bei Heparinverabreichung erforderlich. Bei Langzeitverschreibung oder niedrigen Fixdosen ist jedoch keine tägliche Kontrolle erforderlich.
Fazit

Heparin ist wirksam bei der Reduzierung von Blutgerinnseln und wird zur Vorbeugung und Behandlung von Blutgerinnseln verwendet. Heparin wird durch Injektion verabreicht und Blutungen sind die Hauptnebenwirkung. Nach der Verabreichung sind Labortests erforderlich, um die Wirksamkeit zu überwachen.

Weiterlesen  Symptome und Anzeichen eines komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) oder einer sympathischen Reflexdystrophie (RSD)

Leave a Reply

Your email address will not be published.