Wie gehe ich mit dem Hunter-Syndrom um und wer ist gefährdet?

Das Hunter-Syndrom ist eine genetische Störung, die hauptsächlich durch eine Fehlfunktion des Enzyms verursacht wird. Der Körper des Patienten, der an dieser Art von Syndrom leidet, produziert kein Iduronat-2-Sulfatase-Enzym. Dieses Enzym hilft beim Aufbrechen großer Moleküle in feine Partikel, aber in Abwesenheit dieser Enzyme häufen sich die Moleküle in großen Mengen an, was schädlich ist. Wenn sich diese Moleküle in großer Menge ansammeln, kann dies entweder dauerhafte oder vorübergehende Schäden am Körper verursachen, die die geistige Gesundheit, die körperlichen Fähigkeiten, die Organfunktion usw. beeinträchtigen können.

Daher können sowohl Männer als auch Frauen dieses Problem entwickeln, aber Forschungsberichte zeigen, dass Jungen im Vergleich zu Mädchen anfälliger für dieses Problem sind. Diese Gesundheitsstörung wird auch als MPS II bezeichnet. Bis heute wurde von Ärzten keine wirksame Behandlung entdeckt, die dieses Problem vollständig heilen kann, aber eine angemessene Behandlung kann bei der Behandlung der Symptome und anderer damit zusammenhängender Komplikationen helfen:

Die Symptome des Hunter-Syndroms variieren und reichen von leicht bis schwer. Die Symptome sind nicht bei der Geburt vorhanden, beginnen aber oft im Alter von 2 bis 4 Jahren, wenn sich die schädlichen Moleküle aufbauen.

Wie geht man mit dem Hunter-Syndrom um?

Der Beitritt zu einer Gruppe von Menschen, die am Hunter-Syndrom leiden, kann hilfreich sein, um die verschiedenen Wege und Strategien zur Bewältigung der Erkrankung zu kennen. Es gibt auch Ermutigung und positive Einstellung für die Bekämpfung des Problems. Man kann seinen Arzt fragen, ob er eine solche Gruppe kennt. Ein Kind, das an diesem Problem leidet, braucht ständig Aufmerksamkeit und Fürsorge, was die Eltern oder den Betreuer sowohl körperlich, geistig als auch emotional beeinträchtigen kann. Sie können sich daher erschöpft fühlen; Es wird vorgeschlagen, dass man sich, wenn zufällig eine Entlastungspflege verfügbar ist, dafür entscheiden muss, da man auf diese Weise eine Pause einlegen und das Hunter-Syndrom richtig bewältigen kann. (1) (2)

Einige der häufigsten Symptome des Hunter-Syndroms sind: Halsschmerzen , Vergrößerung des Kopfes, breite Nasenlöcher und Lippen, Steifheit in den Gelenken, Durchfall , langsame Entwicklung und Skelettunregelmäßigkeiten. Das Hunter-Syndrom ist ein sehr seltenes Problem, aber wenn Sie irgendwelche Veränderungen im Gesicht Ihres Kindes oder andere oben beschriebene Symptome bemerken, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Kind zu einer Erstuntersuchung zu einem Arzt bringen. Nach Prüfung; Der Arzt entscheidet, ob der Patient zur weiteren Untersuchung an einen Facharzt überwiesen werden muss oder nicht.

Es wurde beobachtet, dass das Hunter-Syndrom verursacht wird, wenn ein Kind das infizierte Chromosom von der Mutter erbt. Dieses infizierte Chromosom begrenzt oder stoppt die Produktion eines wichtigen Enzyms, das zum Aufbrechen komplexer Moleküle in kleine Partikel erforderlich ist. Das Fehlen dieses Enzyms führt zu einer Anhäufung aller komplexen Moleküle in den Zellen, was entweder vorübergehende oder dauerhafte Schäden im Körper verursachen kann. (3)

Im Großen und Ganzen gibt es zwei Hauptrisikofaktoren, die am Hunter-Syndrom beteiligt sind:

Familienanamnese – Wie oben besprochen wird das Hunter-Syndrom verursacht, wenn ein infiziertes Chromosom von den Eltern an das Kind weitergegeben wird. Das Problem ist auch als X-chromosomal-rezessive Krankheit bekannt, da es durch das X-Chromosom verursacht wird, das von Frauen getragen wird und es an die nächste Generation weitergeben kann. In den meisten Fällen wissen die Mütter nicht einmal, dass sie betroffen sind oder ein defektes Chromosom haben.

Sex – Es wurde beobachtet, dass das Hunter-Syndrom im Vergleich zu Frauen hauptsächlich bei Männern auftritt. Mädchen sind weniger anfällig für dieses Problem, da sie zwei X-Chromosomen haben. Wenn also ein X-Chromosom defekt ist, kann das andere den Zustand bewältigen. Nur wenn beide X-Chromosomen defekt sind, stehen Mädchen vor diesem Problem.

Aufgrund des Hunter-Syndroms kann eine Reihe von Komplikationen auftreten, die hauptsächlich von der Art sowie der Schwere des Problems abhängen. Das Hunter-Syndrom kann Herz, Lunge, Knochen und Gelenke, das Nervensystem, das Bindegewebe usw. betreffen. Man sollte sofort mit der Behandlung beginnen, nachdem das Problem diagnostiziert wurde. Die Behandlung wird das Problem nicht heilen können, aber sie wird bei der Behandlung der Symptome helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.