Wie geht man mit Wut um, wenn man eine bipolare Störung hat?

Es wurde oft gesehen, dass es viele Gründe für Wut gibt, am häufigsten persönliche Überzeugungen, frühere emotionale Vorfälle, Drogen- oder Alkoholmissbrauch, unter anderem. Es kann jedoch oft vorkommen, dass Menschen mit Wutproblemen tatsächlich eine Art Ungleichgewicht in ihrer Gehirnchemie haben, das Wutausbrüche auslöst. Ein solches Phänomen hängt mit der bipolaren Störung zusammen. Bipolare Störung ist eine Erkrankung des Gehirns, die eine unerwartete und manchmal sogar dramatische Veränderung der Stimmung einer Person verursachen kann. Diese Stimmungen können von Euphorie bis zu manischer Depression reichenDiese Phase der Störung wird als manische Phase bezeichnet. Manchmal kann die Störung auch zu intensiver Traurigkeit und Verzweiflung führen. Diese Phase der Störung wird als depressive Phase bezeichnet. Aus diesem Grund wird die bipolare Störung auch als manisch-depressive Störung bezeichnet.

Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, sind dafür bekannt, intensive Wut und Reizbarkeit zu zeigen. Wir werfen einen Blick darauf, wie Sie mit Wut umgehen können, wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden.

Bipolare Störung ist eine Störung des Gehirns, die unerwartete und dramatische Stimmungsschwankungen des Patienten verursacht. Diese Stimmungen reichen von euphorisch bis depressiv. Die meisten Menschen glauben, dass Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, nur zwei Gefühlsspektren haben – extrem glücklich oder verzweifelt traurig zu sein. Dies ist jedoch selten der Fall und Betroffene leiden unter einer großen und oft unkontrollierten Palette von Emotionen, wobei die beiden Extreme Manie und Depression sind.

Es ist bekannt, dass die Stimmungsschwankungen bei einer Person mit bipolarer Störung auch Veränderungen ihres Energieniveaus verursachen. Menschen, die eine Episode einer bipolaren Störung erleben, zeigen oft auch unterschiedliche Verhaltensweisen, Aktivitätsniveaus und Energieniveaus. Eine solche häufige Emotion ist die der Reizbarkeit. Reizbarkeit ist besonders häufig während ihrer manischen Episoden, kann aber auch in anderen Fällen auftreten.

Ein Patient mit bipolarer Störung, der unter Reizbarkeit leidet, wird wahrscheinlich leicht verärgert und sauer auf alle Versuche anderer, ihm zu helfen. Sie werden leicht gereizt oder verärgert und neigen dazu, wütend auf jeden zu schlagen, der um ein Gespräch bittet, der Hilfe anbietet. In den meisten Fällen ist Wut kein häufiges Symptom einer bipolaren Störung, aber viele Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, sowie ihre Familien und Freunde berichten von häufigen und plötzlichen Wutausbrüchen. In einigen Fällen können Menschen Reizbarkeit auch als Wut wahrnehmen, und wenn die Reizung zunimmt, nimmt auch die Schwere ihrer Wut zu.

Tatsächlich fand eine 2012 durchgeführte Studie heraus, dass Menschen mit einer bipolaren Störung tendenziell eine höhere Anzahl aggressiver Episoden aufweisen als Menschen, die nicht an Stimmungsstörungen leiden. Die Studie ergab auch, dass Patienten mit bipolarer Störung, die keine Behandlung erhalten, oder solche, die einen schweren Anfall von Stimmungsschwankungen haben, mit größerer Wahrscheinlichkeit Phasen von Wut oder Reizbarkeit erleben. Gereiztheit oder Verärgerung wandeln sich bei diesen Menschen auch leichter in Wut und Wut um.

Wie geht man mit Wut um, wenn man eine bipolare Störung hat?

Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um nicht nur mit Ihrer Wut, sondern auch mit emotionalen Stimmungsschwankungen umzugehen.

Es kann bestimmte Personen, Ereignisse oder sogar bestimmte Anfragen geben, die für Menschen, die an einer bipolaren Störung leiden, ziemlich ärgerlich sein können. Es kann ihre Stimmung leicht von einer guten in eine schlechte umschlagen. Wenn Sie jemand sind, der sich über bestimmte Dinge ärgert, dann ist es eine gute Idee, die Auslöser zu identifizieren und eine Liste davon zu erstellen. Versuchen Sie zu erkennen, was Sie aufregt oder welche Situationen als Auslöser wirken, und lernen Sie, diese zu ignorieren oder damit umzugehen.

Überspringen oder vergessen Sie nicht Ihre Medikamente gegen bipolare Störungen

Die Einnahme Ihrer Medikamente ist wichtig, da die bipolare Störung eine Erkrankung ist, die richtig behandelt werden muss. Wenn Sie die Erkrankung richtig behandeln, werden Sie weniger Stimmungsschwankungen erleben. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Sie zusammen mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan auswählen, der für Sie am besten geeignet ist. Es wird Ihnen helfen, auch in emotionalen Zuständen die Fassung zu bewahren.

Die Therapie ist eine gute Option, um mit Wut im Zusammenhang mit einer bipolaren Störung umzugehen

Abgesehen von der Einnahme Ihrer Medikamente empfehlen Ärzte Menschen mit einer bipolaren Störung oft, an einer kognitiven Verhaltenstherapie teilzunehmen – einer Therapieform, die den Patienten helfen kann, ihre Gefühle, Gedanken und Sorgen besser auszudrücken. Ziel der Therapie ist es, Ihnen zu helfen, trotz der Bipolaren Störung leistungsfähiger zu werden und Wege zu finden, wie Sie mit den emotionalen Auswirkungen der Bipolaren Störung umgehen können.

Kanalisieren Sie Ihre Energien, um Wutprobleme zu bewältigen, die sich aus einer bipolaren Störung ergeben

Wann immer Sie feststellen, dass Sie sich aufregen oder ärgern, ist es eine gute Idee, ein kreatives Ventil zu haben, durch das Sie diese Energie kanalisieren können, um so eine negative Interaktion zu vermeiden. Meditation , Bewegung, Malen, Lesen oder jede Art von Aktivität, die Ihnen hilft, sich zu entspannen und zu beruhigen, während Sie Ihre Emotionen auf produktive Weise managen, sind ideal für Sie.

Menschen zu haben, an die man sich wenden kann, hilft sehr, wenn man einen schlechten Tag, eine schlechte Woche oder allgemein schlechte Laune hat. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie Ihren Freundes- und Familienkreis immer über die Symptome der bipolaren Störung informieren und sie wissen lassen, dass Sie an Ihren Stimmungsschwankungen arbeiten. Eine Selbsthilfegruppe zu haben wird dir helfen, deine Wut und deine bipolare Störung besser zu bewältigen.

Fazit

Denken Sie immer daran, dass es in Ordnung ist, wütend zu sein. Jeder, auch Menschen, die keine bipolare Störung haben, kann sich hin und wieder aufregen. Wut ist Teil einer normalen und gesunden Reaktion Ihres Körpers auf ein Ereignis in Ihrem Leben. Wut wird jedoch zu einem Problem, wenn sie unkontrollierbar wird oder beginnt, Ihre Interaktion mit anderen Menschen zu beeinträchtigen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Wut Sie daran hindert, gesunde Beziehungen aufzubauen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren Arzt zu konsultieren.

Auch mit einer bipolaren Störung ist es möglich, ein glückliches und gesundes Leben zu führen. Denken Sie einfach daran, dass eine Behandlung notwendig ist, um mit einer bipolaren Störung fertig zu werden, und halten Sie Ihre Familie und Freunde darüber auf dem Laufenden, was Sie durchmachen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.