Wie gut wirkt Prednison bei Asthma?

Prednison ist ein Steroidmedikament, das zur Behandlung von Asthma eingenommen wird. Ein Kortikosteroid, Prednison, ist in flüssiger oder oraler Form erhältlich und wirkt auf das Immunsystem, indem es die Entzündung der Atemwege reduziert. Prednison wird im Allgemeinen verschrieben, wenn Sie aufgrund eines besonders schweren Asthmas in der Notaufnahme landen oder ins Krankenhaus eingeliefert werdenEs kann jedoch auch langfristig verschrieben werden, wenn Sie an schwerem Asthma leiden oder wenn Ihr Asthma mit anderen Medikamenten schwer zu kontrollieren ist. Prednison wird normalerweise nicht täglich verwendet, aber wenn Asthmasymptome aufflammen, kann es sich als nützlich erweisen. Prednison wirkt, indem es die Entzündung in Ihren Atemwegen reduziert. Wenn Ihre Atemwege entzündet sind, verengen sich die Bronchien in Ihrer Lunge, was das Atmen erschwert. Prednison senkt auch die Reaktion Ihres Immunsystems, um Symptome wie allergische Reaktionen und Entzündungen zu reduzieren. In letzter Zeit fragen sich jedoch viele Menschen, wie gut Prednison tatsächlich bei Asthma wirkt, da dieses Medikament mit mehreren Nebenwirkungen einhergeht.

Wie lange wird Prednison verschrieben?

Prednison wird im Allgemeinen für einen kurzen Zeitraum verschrieben und nur zur Langzeitbehandlung verabreicht, wenn Sie an schwerem Asthma leiden oder wenn Ihr Asthma mit anderen Medikamenten schwer zu kontrollieren ist.

Eine kürzlich im American Journal of Medicine veröffentlichte Studie zeigte die Ergebnisse von sechs verschiedenen klinischen Studien, die an Erwachsenen mit akuten Asthmaanfällen durchgeführt wurden. Während der Studien erhielten die Teilnehmer innerhalb von 90 Minuten nach Ankunft in der Notaufnahme eine Behandlung mit Kortikosteroiden. Es wurde dann festgestellt, dass die Gruppen, die diese Behandlung erhielten, in Zukunft eine niedrigere Krankenhauseinweisungsrate hatten im Vergleich zu der Gruppe, die ein Placebo anstelle des Medikaments erhielt.

Darüber hinaus ergab eine separate Übersichtsarbeit, die im American Family Physician über die Behandlung akuter Asthmaanfälle veröffentlicht wurde, dass Personen, die ein Rezept für orales Prednison für einen Zeitraum von 5 bis 10 Tagen erhielten, ein geringeres Risiko für einen Rückfall der Asthmasymptome hatten. Orales Prednison wurde in einer Dosierung von 50-100 Milligramm verabreicht.

Diese Studien liefern zahlreiche Beweise dafür, dass Prednison tatsächlich wirksam bei der Verringerung des Auftretens von Asthmasymptomen ist und bei Asthma gut wirkt.

Was sind die Nebenwirkungen der Verwendung von Prednison zur Behandlung von Asthma?

Wie jedes Medikament hat Prednison viele damit verbundene Nebenwirkungen, weshalb Ärzte es nicht vorziehen, es für den täglichen Gebrauch zu verschreiben. Das Medikament Prednison wird nur kurzfristig gut vertragen. Einige der häufigsten Nebenwirkungen von Prednison sind:

  • Verhaltens- oder Stimmungsschwankungen.
  • Flüssigkeitsretention.
  • Gewichtszunahme.
  • Steigerung des Appetits.
  • Übelkeit und/und Erbrechen .
  • Hoher Blutdruck.
  • Magenverstimmung oder Durchfall .
  • Magenreizung.
  • Andere Magen-Darm-Probleme.
  • Angst.
  • Schlaflosigkeit .
  • Bammel.
  • Negative Auswirkungen auf die Entwicklung oder das Wachstum, wenn es Kindern verschrieben wird.

Langfristig werden die Nebenwirkungen der Einnahme von Prednison schwerwiegender. Einige der Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Langzeitanwendung von Prednison sind:

  • Verlust der Knochenmasse oder Osteoporose .
  • Glaukom oder grauer Star .
  • Diabetes oder erhöhter Blutzucker.
  • Höheres Infektionsrisiko.

Um Asthmasymptome schnell zu behandeln, wird manchmal Prednison für ein paar Tage in höheren Dosen verschrieben. Dies wird als Steroid-Burst bezeichnet. Prednison kann auch in einer niedrigeren Dosierung zur täglichen Anwendung oder zur Anwendung jeden zweiten Tag zur langfristigen Kontrolle von Asthma verschrieben werden.

Was ist die Dosierung von Prednison zur Behandlung von Asthma?

Wie oben erwähnt, ist Prednison entweder als orale flüssige Lösung oder als orale Tablette erhältlich. Prednison ist ähnlich, aber nicht gleich Methylprednisolon, das als Injektion erhältlich ist. Orales Prednison wird im Allgemeinen bei akutem Asthma als Erstlinientherapie eingesetzt, da Prednison einfacher einzunehmen und billiger ist als andere heute verfügbare Kortikosteroide.

Prednison wird im Allgemeinen für 5-10 Tage verschrieben. Steroid-Medikamente werden Kindern im Allgemeinen nicht verschrieben. Bei Erwachsenen hingegen soll die allgemeine Dosierung 80 mg nicht überschreiten. Die übliche Dosierung beträgt 60 mg. Studien haben gezeigt, dass eine Dosierung über 5 bis 100 mg pro Tag nicht vorteilhafter ist als niedrigere Dosierungen.

Falls Sie Ihre Prednison-Dosierung vergessen haben, sollte diese eingenommen werden, sobald Sie sich daran erinnern, oder wenn es bereits Zeit für die nächste Dosis ist, dann sollte die vergessene Dosis ausgelassen und die nächste geplante Dosis eingenommen werden. Ärzte raten davon ab, eine zusätzliche Dosis Prednison einzunehmen, um eine vergessene Dosis auszugleichen. Prednison wird am besten mit Nahrung oder Milch eingenommen, da es sonst zu Magenverstimmungen führen kann.

Wechselwirkung von Prednison mit anderen Medikamenten

Es gibt viele Medikamente, die negativ mit Prednison interagieren. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihren Arzt über alle Medikamente informieren, die Sie möglicherweise bereits einnehmen. Besonders wichtig sind folgende Medikamente:

  • Diabetes-Medizinisch
  • Blutverdünner
  • Cyclosporin
  • Diuretika
  • Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose
  • Östrogen, sogar zur Empfängnisverhütung
  • Anticholinesterasen.
  • NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) dazu gehört auch Aspirin

Abgesehen von Prednison gibt es andere systemische Steroide, die ebenfalls als wirksam bei Asthma bekannt sind. Diese beinhalten:

  • Methylprednisolon (Markennamen: Medrol, Methylpred, Solu-Medrol).
  • Prednisolon (Markennamen: Prelone, Pediapred, Orapred).
  • Dexamethason (Markenname: Decadron).

Fazit

Ja, wir können mit Sicherheit den Schluss ziehen, dass Prednison bei Asthma gut wirkt. Sie müssen jedoch Ihren Arzt fragen, ob Prednison die richtige Option für Sie ist, um Ihr Asthma zu behandeln. Prednison ist für schwangere Frauen nicht sicher und wenn Sie während der Einnahme von Prednison schwanger werden, müssen Sie Ihren Arzt sofort informieren. Es wurde festgestellt, dass Prednison das Wiederauftreten chronischer Asthmasymptome wirksam verringert und auch die Wahrscheinlichkeit einer Krankenhauseinweisung aufgrund eines Asthmaanfalls verringert. Beachten Sie jedoch, dass die langfristige Einnahme von Prednison schwerwiegende Nebenwirkungen haben kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.