Wie häufig ist erektile Dysfunktion? | Physische und psychologische Ursachen von ED

Die Erektion betrifft die Nerven, das Gehirn, die Muskeln, die Hormone und das Kreislaufsystem eines Menschen. Jedes der genannten Systeme erfüllt gemeinsam seine Aufgaben, um die im menschlichen Penis vorhandenen Schwellkörper mit Blut zu füllen. 

Jedoch sieht sich ein Mann, der unter dem Problem der erektilen Dysfunktion leidet, Schwierigkeiten gegenüber, die Erektion zu bekommen und/oder aufrechtzuerhalten, um Geschlechtsverkehr durchzuführen. Die meisten Männer, die unter dem Problem der erektilen Dysfunktion leiden, sind überhaupt nicht in der Lage, eine Erektion zu erreichen, während andere Schwierigkeiten haben, die Erektion selbst nach kurzer Zeit aufrechtzuerhalten.

Das Problem der erektilen Dysfunktion oder ED ist bei Männern der höheren Altersgruppe relativ häufig, betrifft aber gleichzeitig viele junge Männer und das auch in größerer Zahl. Obwohl es Männern peinlich sein kann, mit dem Arzt über das Problem zu sprechen; ein offenes und ehrliches Gespräch zu führen ist unerlässlich; da das Problem in der Anfangsphase zu einer richtigen Diagnose und angemessenen Behandlung führt. Zum Beispiel leiden etwa 50 Prozent aller Männer im Alter von 50 Jahren, während 60 Prozent der Männer im Alter von 60 Jahren an einer leichten erektilen Dysfunktion leiden.

Auf der anderen Seite hat eine andere Forschungsstudie hervorgehoben, dass das Problem der erektilen Dysfunktion bei verschiedenen jungen Männern üblich ist. Tatsächlich haben Forscher das Problem bei 26 Prozent der erwachsenen Männer unter 40 Jahren gefunden. Tatsächlich ist die hier hervorgehobene Rate analog zu der von Männern der Altersgruppe. Sogar medizinische Forscher haben beobachtet, dass relativ mehr junge Patienten mit erektiler Dysfunktion als alte Personen mit erektiler Dysfunktion illegale Drogen konsumieren und Zigarren rauchen.

Basierend auf der Forschungsstudie haben wir erfahren, dass eine große Anzahl junger Männer zusammen mit älteren mit dem Problem der erektilen Dysfunktion zu kämpfen hat. Dies entwickelt offensichtlich eine Hauptfrage, warum das Problem bei Männern so häufig ist. Dafür haben medizinische Experten zwei Hauptursachen hervorgehoben, wie hier erwähnt.

  1. Körperliche Ursachen von ED

    1. Verstopfte Arterien

      Das Erhalten und Aufrechterhalten der Erektion erfordert eine gesunde Durchblutung. Verstopfte Arterien oder Atherosklerose sind eine mögliche Ursache für das Problem der erektilen Dysfunktion. Darüber hinaus können Patienten aufgrund von Bluthochdruck einer erektilen Dysfunktion ausgesetzt sein.

    2. Diabetes

      Erektile Dysfunktion kann auch als Zeichen oder Symptom von Diabetes auftreten . Der Grund dafür ist, dass ein hoher Blutzuckerspiegel schwere Schäden an den Blutgefäßen verursachen kann, zusammen mit den Gefäßen, die den Penis des Mannes zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs/der Erektion mit Blut versorgen.

    3. Adipositas oder Übergewicht

      Adipositas oder Übergewicht ist ein großer Risikofaktor für Bluthochdruck, Diabetes und erektile Dysfunktion. Daher sollten übergewichtige Männer sofort damit beginnen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um ihre überschüssigen Pfunde zu verlieren.

    4. Hormonelle Störungen

      Hormonelle Störungen in Form von niedrigem Testosteron können eine erektile Dysfunktion verursachen. Darüber hinaus trägt die Prolaktinproduktion in der Hypophyse zur hormonellen Ursache des Problems der erektilen Dysfunktion bei. Außerdem kann ein ungewöhnlich niedriger oder hoher Schilddrüsen- oder Hormonspiegel eine erektile Dysfunktion verursachen. Junge Männer, die Steroide verwenden, um Muskelmasse aufzubauen, bleiben auch einem höheren Risiko im Zusammenhang mit dem Problem der erektilen Dysfunktion ausgesetzt.

  2. Psychologische Ursachen von ED

    1. Angstzustände und Depression

      Gefühle, die mit sexueller Erregung verbunden sind und zu einer Erektion führen, beginnen im menschlichen Gehirn. Zustände wie Angstzustände und Depressionen können den jeweiligen Eingriff beeinträchtigen. Ein Hauptanzeichen von Depressionen bei Männern ist der Rückzug von verschiedenen Dingen, die Freude bereiten, einschließlich der Aktivität des Geschlechtsverkehrs.

    2. Arbeits- und Lebensstress

      Stress im Zusammenhang mit Geld, Jobs und anderen Ereignissen im Leben von Menschen kann zum Problem der erektilen Dysfunktion beitragen. Drogen- und Alkoholmissbrauch sind häufige Ursachen für die erektile Dysfunktion bei verschiedenen jungen Männern.

    3. Partnerbeziehungen

      Schlechte Kommunikations- und Beziehungsprobleme mit dem Partner können bei Männern zu erektiler Dysfunktion führen.

Wie kann man das Problem der erektilen Dysfunktion vermeiden?

Nehmen Sie Änderungen vor, um einen gesunden Lebensstil zu führen. Gesunde Ernährung, körperliche Übungen und Gewichtsabnahme werden definitiv dazu beitragen, die durch die erektile Dysfunktion verursachten Probleme zu reduzieren. Insbesondere profitieren Sie sehr davon, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum einschränken. Abgesehen davon sollten Sie mit Ihrem Partner über das Problem sprechen, mit dem Sie konfrontiert sind. Leistungsangst kann mehrere andere Probleme der erektilen Dysfunktion verschlimmern.

Weiterlesen  Greenstick-Bruch vs. Schnallenbruch: Wissenswerte Unterschiede

Leave a Reply

Your email address will not be published.