Wie ist die Prognose für dekompensierte Zirrhose?

Die Leberzirrhose ist derzeit eines der größten Probleme der öffentlichen Gesundheit weltweit und gehört zu den ersten 10 Ursachen der allgemeinen Sterblichkeit in Ländern mit niedrigem Durchschnittseinkommen.

Zirrhose ist ein spätes Stadium der Narbenbildung (Fibrose) in der Leber, die durch verschiedene Zustände und Lebererkrankungen wie Hepatitis und chronischen Alkoholismus verursacht wird. Die Leber erfüllt verschiedene lebenswichtige Funktionen, darunter das Entfernen von Schadstoffen aus dem Körper, um ihn zu entgiften, das Blut zu reinigen und lebenswichtige Nährstoffe zu produzieren.

Zirrhose ist die letzte Folge einer Leberschädigung. Jedes Mal, wenn die Leber verletzt wird, versucht sie, sich selbst zu reparieren. Bei diesem Vorgang wird Narbengewebe gebildet. Mit fortschreitender Zirrhose wird mehr Narbengewebe gebildet, was die Arbeit der Leber erschwert.

Dekompensierte Zirrhose ist die Terminologie, die verwendet wird, um die Entwicklung bestimmter Komplikationen zu beschreiben, die aufgrund von Veränderungen auftreten, die durch Zirrhose verursacht werden. Eine dekompensierte Zirrhose ist potenziell tödlich.

Im Allgemeinen können die durch eine Leberzirrhose verursachten Leberschäden nicht repariert werden. Wenn jedoch eine Leberzirrhose rechtzeitig diagnostiziert und ihre Ursache behandelt wird, können zusätzliche Schäden begrenzt und in einigen Fällen rückgängig gemacht werden.

Wie ist die Prognose für dekompensierte Zirrhose?

Die Entwicklung von Komplikationen als Folge von portaler Hypertonie und Leberversagen, die prognostische Marker sind, tritt jedes Jahr bei bis zu 15 % der Zirrhosepatienten auf; Zu diesen Komplikationen gehören Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Unterleib), Varizenblutung, Infektion und hepatische Enzephalopathie (ein veränderter Bewusstseinsgrad).

Eine kompensierte Zirrhose ohne Ösophagusvarizen führt zu einer geringen Sterblichkeit von fast 1 % pro Jahr, während die Entwicklung von Ösophagusvarizen das Todesrisiko um bis zu 3,4 % pro Jahr erhöht. Sobald eine gewisse Dekompensation eintritt, steigt die Sterblichkeit dramatisch an; somit erhöht die Entwicklung von Aszites die Sterblichkeit auf 20 % pro Jahr; das Vorliegen einer schweren hepatischen Enzephalopathie setzt eine jährliche Sterblichkeit von 54 % voraus, und nach der ersten Episode einer Varizenblutung kann die Sterblichkeit im ersten Jahr des Ereignisses bis zu 57 % erreichen. Die Entwicklung einer akuten Dekompensation bei Zirrhose ist normalerweise mit einem auslösenden Ereignis verbunden, wie unter anderem bakterielle oder virale Infektionen, Operationen, Traumata, aktiver Alkoholismus. Obwohl viele Patienten auf die Standardbehandlung ansprechen und in den kompensierten Zustand zurückkehren,

Weiterlesen  Wie breitet sich eine Virusinfektion aus, kennen Sie die Klassifizierung und Symptome einer Virusinfektion

Dieser Zustand wurde als akutes chronisches Leberversagen (ACLF) bezeichnet, ein kürzlich anerkanntes Syndrom, das durch eine akute Dekompensation der Zirrhose in Verbindung mit hepatischem und extrahepatischem organischem Versagen gekennzeichnet ist, was kurzfristig zu einer hohen Sterblichkeit führt (30-40 % nach 28 Tage); diese Entität tritt hauptsächlich bei Patienten mit Zirrhose alkoholischer Ätiologie auf und der häufigste auslösende Faktor ist eine Infektion. Die Entwicklung einer chronischen Leberinsuffizienz verstärkt tritt im Rahmen einer systemischen Entzündung auf, deren Schweregrad mit dem Grad des Organversagens und der Mortalität korreliert.

Verschiedene lateinamerikanische Studien haben eine hohe Krankenhaussterblichkeit bei Zirrhosepatienten gezeigt, die bis zu 24,2 % auf der allgemeinen Station erreicht, während die Mortalität bei Patienten mit Verwaltungsbedarf auf der Intensivstation 86 % erreichen kann, was die schlechte Prognose im Zusammenhang mit Zirrhose zeigt. Epidemiologische Daten zur Leberzirrhose sind jedoch begrenzt; Es gibt nur wenige Studien, die demografische, klinische oder prognostische Informationen zu dieser Art von Patienten liefern, sowie die Literatur, die Daten zu Faktoren im Zusammenhang mit der Sterblichkeit aufgrund dieser Krankheit enthält. Aus diesem Grund ist es notwendig, diese Krankheit weiter zu untersuchen, damit Erkenntnisse über ihre Epidemiologie generiert werden und den Ärzten als Unterstützung bei klinischen Entscheidungen, als Hilfestellung und bei der Erstellung und Anpassung von Richtlinien auf der Grundlage realer Daten dienen.

Fazit

Die Krankenhaussterblichkeit bei Zirrhosepatienten ist hoch, wobei Sepsis und Blutungen die beiden auslösenden Ereignisse für chronisches Leberversagen und Tod sind. Es ist notwendig, die Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit anzupassen, die auf die Prävention, frühe und rechtzeitige Diagnose dieser Krankheit abzielen, um die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden und die Prognose bei Patienten mit Zirrhose zu verbessern.

Weiterlesen  Wie kontrolliert man den Phosphorgehalt und Lebensmittel mit hohem Phosphorgehalt?

Leave a Reply

Your email address will not be published.