Wie kann man Alzheimer und Demenz vorbeugen?

Dass der Versuch, Alzheimer und  Demenzerkrankungen vorzubeugen, kaum Chancen hat, ist seit vielen Jahren bekannt. Die Wahrheit ist, dass es eine weitere Alternative zur Vorbeugung gibt, und Sie können dies tun, indem Sie das Risiko verringern – indem Sie Sport treiben, sich richtig ernähren, sozial und geistig aktiv bleiben und den Stresspegel unter Kontrolle halten. Ein gesunder Lebensstil für das Gehirn hilft, Symptome der  Alzheimer-Krankheit und Demenz zu verhindern, und Sie können den Verschlechterungsprozess umkehren.

Die Prävalenzrate der  Alzheimer-Krankheit nimmt zu, und daher wird jetzt mehr Aufmerksamkeit auf Präventionsstrategien als auf Behandlung und Heilung gelegt. Forscher suchen rasend nach einem Heilmittel, aber sie halten es jetzt für das Beste, die Symptome der Alzheimer-Krankheit und anderer Demenzerkrankungen durch eine Kombination gesunder Gewohnheiten zu verhindern. Die Alzheimer-Krankheit macht etwa 50 Prozent der Demenzfälle aus, wobei die Wahrscheinlichkeit einer vaskulären Demenz bei älteren Erwachsenen 40 Prozent beträgt, und es gibt viel zu tun, um dieser Demenz vorzubeugen. Daher ist es am besten, Ihre Gehirnreserven unabhängig von Ihrem Alter so früh wie möglich zu fördern, und Sie können dies tun, um Ihr Gehirn gesund zu machen. Die Annahme guter Lebensgewohnheiten schützt Ihr Gehirn vor Alzheimer und Demenz.

Nr. 1: Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen bei der Vorbeugung von Alzheimer und Demenz

Körperliche Übungen reduzieren fast 50 Prozent des Risikos, an Alzheimer zu erkranken. Regelmäßige Bewegung hilft Menschen, die begonnen haben, kognitive Probleme zu entwickeln. Trainingsprogramme zu starten bedeutet nicht, dass Sie mit voller Kraft beginnen müssen, indem Sie sich einem Fitnessstudio anschließen. Sie können kleine Wege in Betracht ziehen, sich zu bewegen, wie z. B. die Treppe nehmen, vom Parkplatz zu Fuß gehen, mit dem Handy durch den Block gehen oder Ihre Einkäufe tragen. Regelmäßige Bewegung hilft Ihnen, Alzheimer und Demenz vorzubeugen. Im Folgenden finden Sie einige Tipps für den Beginn und die Einhaltung Ihres Trainingsplans:

  • Führen Sie fünfmal pro Woche 30 Minuten Aerobic-Übungen durch. Sie können anderen Aktivitäten wie Schwimmen, Wandern oder anderen Aktivitäten nachgehen, die Ihre Herzfrequenz erhöhen. Auch regelmäßige Aktivitäten wie Putzen, Gartenarbeit oder der Besuch eines Marktes oder Tempels sind am besten.
  • Erhöhen Sie die Muskelmasse, damit Ihre Gehirngesundheit erhalten bleibt. Sie können Krafttraining und Aerobic kombinieren, um es interessant zu machen. Menschen über 65 können das Risiko senken, indem sie 2-3 Sitzungen als wöchentliche Routine erhöhen.
  • Bauen Sie Koordinations- und Gleichgewichtsübungen ein. Dies hilft Ihnen, Verschüttungen zu vermeiden und agil zu bleiben. Führen Sie Übungen mit Balancebällen oder Balancescheiben durch.
  • Sie sich einen Monat lang an ein Trainingsprogramm halten und es sich zur Gewohnheit machen. Wenn Sie dies interessant finden, probieren Sie neue Änderungen aus, während Sie eine Übungsroutine beibehalten. Es wird ein natürliches Gefühl geben. Erstellen Sie eine Trainingsliste und veröffentlichen Sie sie an der Stelle, an der Sie sich häufig sehen und belohnen werden.
  • Ein wichtiger Faktor ist der Schutz Ihres Kopfes. Dadurch steigt das Alzheimer-Risiko. Schläge bei sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Fußball und Boxen oder auch beim Skaten, ein Unfall mit dem Motorrad oder sogar dem Fahrrad. Schützen Sie Ihr Gehirn mit Helmen. Halten Sie sich von Aktivitäten fern, die Ihre Aufmerksamkeit erregen, wie z. Ein Moment der Ablenkung reicht für eine Gehirnverletzung.

Mit gesunden Essgewohnheiten können Sie Alzheimer und Demenz vorbeugen. Ihr Gehirn braucht wie die anderen Körperteile eine gute nahrhafte Ernährung. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse und vergessen Sie nicht, gesunde Fette und magere Proteine ​​zu sich zu nehmen. Essgewohnheiten liefern beständigen Treibstoff und reduzieren so Entzündungen. Hier sind einige Ernährungstipps, die Schutz gewährleisten:

  • Essen Sie eine mediterrane Ernährung, die reich an Nüssen, Olivenöl, Fisch, Vollkornprodukten und reichlich frischen Produkten ist. Essen Sie gelegentlich eine dunkle Schokolade und trinken Sie ein Glas oder Rotwein.
  • Essen Sie, was gut für das Herz ist, da dasselbe auch gut für Ihr Gehirn ist und somit Herzprobleme und das Alzheimer-Risiko verringert.
  • Vermeiden Sie gesättigte und Transfette, indem Sie vollfette Milchprodukte, frittierte Lebensmittel, Fastfood, rotes Fleisch und verpackte oder verarbeitete Lebensmittel meiden.
  • Nehmen Sie genügend Omega-3-Fette zu sich, da dies hilft, Demenz und Alzheimer vorzubeugen. Schließen Sie Kaltwasserfische wie Sardinen, Lachs, Makrele, Forelle und Thunfisch ein.
  • Essen Sie den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten. Essen Sie in regelmäßigen Abständen. Vermeiden Sie raffinierte Kohlenhydrate, die Weißmehl und Zucker in großen Mengen enthalten und Ihr Gehirn entzünden. Halten Sie den Blutzuckerspiegel konstant.
  • Betonen Sie Obst und Gemüse. Fügen Sie tägliche Portionen grünes Blattgemüse und Beeren als gehirnschützende Kur hinzu. Genießen Sie bunte Früchte.
  • Trinken Sie grünen Tee, um das Gedächtnis und die geistige Wachheit zu fördern. Oolong und weiße Tees sind großartig für ein gesundes Gehirn. Trinken Sie täglich 2-4 Tassen und genießen Sie die Vorteile. Kaffee ist jedoch nicht so stark wie Tee, er sichert auch Vorteile für das Gehirn.

Sein Gehirn herauszufordern und dabei Neues zu lernen, ist eine schöne Möglichkeit, Alzheimer und Demenz auf Distanz zu halten. Das liegt daran, dass Ihr Gehirn geistig aktiv ist. Aktivitäten, die mehrere Aufgaben umfassen oder Interaktion, Kommunikation und Organisation erfordern, bieten den größten Schutz. Sie können Ihr Gehirn mit gehirnfördernden Aktivitäten stimulieren, sodass Sie jederzeit geistig aktiv sind.

  • Lernen Sie eine Fremdsprache, eine Gebärdensprache, üben Sie ein Musikinstrument, nehmen Sie ein neues Hobby auf oder lesen Sie ein gutes Buch oder eine Zeitung. Je größer die Herausforderung, desto größer sind die Arbeitsreserven Ihres Gehirns.
  • Merken Sie sich, wie mit etwas Kurzem zu beginnen und zu etwas mehr fortzuschreiten. Dies kann alles sein, wie Gebete, Großbuchstaben oder Reime. Dies stärkt Ihre Gedächtnisverbindungen.
  • Erfassen Sie Details und verstehen Sie jedes Detail als wer, wo, was, warum und wann. Dies kann mit alltäglichen Erfahrungen in Verbindung gebracht werden und Sie können als Kriminaldetektiv üben.
  • Genießen Sie Rätsel, Puzzles und Strategiespiele. Strategiespiele und Denksportaufgaben bieten mentales Training und helfen, kognitive Assoziationen zu bewahren. Spielen Sie Karten- oder Brettspiele, Zahlenspiele, arbeiten Sie mit Wörtern, machen Sie Sudoku oder Scrabble. Diese Spiele sind einfach, aber geben Sie Ihrem Gehirn etwas Arbeit, um es aktiv zu halten. Es ist eine gute, gesunde Nahrung für Ihr Gehirn und sorgt dafür, dass Ihr Gedächtnis in hohem Maße erhalten bleibt.
  • Gehen Sie neue Wege, ordnen Sie das Computersystem neu und essen Sie mit einer nicht dominanten Hand. Ihre Gewohnheiten können in Grenzen geändert werden, damit Sie nicht verwirrt sind, aber nicht aufgeben, neue Wege zu finden und Ihr Gehirn zu stimulieren.

Nr. 4: Guter Schlaf kann Ihnen bei der Vorbeugung von Alzheimer und Demenz helfen

Qualitativ hochwertiger Schlaf kann Ihnen helfen, Alzheimer und Demenz vorzubeugen. Ihr Gehirn braucht guten Schlaf, um gut zu funktionieren. Schlafentzug macht eine Person müde und mürrisch, außerdem beeinträchtigt sie auch die Fähigkeit zu denken, zu verarbeiten, Probleme zu lösen und sich an einige Informationen zu erinnern. Tiefschlaf ist für die Gedächtniserhaltung unerlässlich. Es besteht ein großes Risiko, dass sich Alzheimer-Symptome entwickeln, wenn Ihnen der Nachtschlaf entzogen wird und dies Ihre Stimmung und Ihr Denken beeinträchtigt. Die Mehrheit der Erwachsenen benötigt nachts 8 Stunden Schlaf. Es gibt Probleme, wenn es weniger als 6-7 Stunden sind.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, um Schlaflosigkeit zu bekämpfen und Schlaf nachzuholen:

  • Befolgen Sie regelmäßig einen Schlafplan. Gehen und stehen Sie gleichzeitig auf, damit Ihre Gehirnuhr auf Regelmäßigkeit reagiert.
  • Vermeiden Sie ein Nickerchen. Wenn Sie ein Nickerchen machen, wird es sicherlich wieder aufgeladen. Bei älteren Erwachsenen verschlimmert es jedoch die Schlaflosigkeit. Vermeiden Sie es, ein Nickerchen zu machen, wenn Schlaflosigkeit ein Problem ist, und wenn Sie ein Nickerchen machen, beschränken Sie es auf 30 Minuten und auf die frühen Mittagszeiten.
  • Reservieren Sie Ihr Bett zum Schlafen; Vermeiden Sie Computer und Fernseher im Schlafzimmer, da dies zu Einschlafstörungen führt.
  • Erstellen Sie ein Ritual der Schlafenszeit. Machen Sie ein paar leichte Dehnübungen, nehmen Sie ein Bad, dimmen Sie das Licht und schreiben Sie ein Tagebuch. Als Gewohnheit erhält Ihr Gehirn ein Signal zum Schlafen.
  • Stoppen Sie das innere Geschwätz. Falls Sie feststellen, dass Angst, Stress oder negative Dialoge Sie verfolgen und Sie nicht schlafen können. Rollen Sie nicht auf dem Bett. Entspannen Sie sich am besten beim Lesen oder entspannen Sie sich beim Musikhören in einem anderen Raum für einige Minuten und springen Sie dann wieder ins Bett. Halten Sie die Uhr fern und schauen Sie nicht ständig auf die Uhr, da Sie dadurch darauf aufmerksam gemacht werden, dass Sie nicht schlafen können. Beruhigen Sie Ihren Geist mit Gebeten und machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Gedanken aus Ihrem Kopf zu halten. Anfangs kann es ein Problem sein, mit Übung wird es funktionieren.

Effektives Stressmanagement hilft Ihnen bei der Vorbeugung von Alzheimer und Demenz. Stress fordert einen hohen Tribut und der primäre Gedächtnisbereich wird beeinträchtigt. Dadurch hemmt es auch das Wachstum von Nervenzellen und erhöht dadurch das Alzheimer-Risiko. Es gibt Werkzeuge, um die schädlichen Auswirkungen einzudämmen oder zu reduzieren. Probieren Sie die folgenden Tipps aus, um den Stresspegel in Schach zu halten:

  • Stress ändert sich mit Ihrer Atemfrequenz. Sie können Ihre Stressreaktion mit tiefem Bauchatmen beruhigen. Dies wirkt sich auf den Sauerstoffgehalt im Gehirn aus. Es ist einfach, kraftvoll und kostenlos und kann regelmäßig praktiziert werden. So bleiben Sie mühelos stressfrei.
  • Entspannungsaktivitäten müssen täglich geplant werden. Dies kann erreicht werden, indem man den Stress unter Kontrolle hält, aber es ist nur mit regelmäßiger Anstrengung möglich. Machen Sie einen Spaziergang im Park, machen Sie Yoga oder spielen Sie mit Ihrem Hund oder eine wohltuende Massage oder ein Bad, alles, was Entspannung ist, muss Ihre Priorität sein.
  • Die Geist-Körper-Verbindung ist tatsächlich sehr stark und assoziiert damit Spiritualität. Das nährt den inneren Frieden. Regelmäßiges Gebet, Meditation, Reflexion und Übung immunisieren Sie jedoch gegen den Stress und seine schädlichen Auswirkungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.