Wie kann man pulmonale Hypertonie natürlich behandeln?

Pulmonale Hypertonie (PH), auch als pulmonale arterielle Hypertonie (PAH) bekannt, ist eine schwere fortschreitende Erkrankung, bei der es zu einem erhöhten Blutdruck in den Arterien kommt, die die Lunge versorgen. Der Blutfluss vom Herzen zur Lunge wird aufgrund einer Verengung der Blutgefäße unterbrochen, was zu einem erhöhten pulmonalarteriellen Druck führt, wodurch die Arbeitsbelastung der Herzmuskeln erhöht wird und schließlich zu einer Schwäche der Herzmuskeln führt.

Ursachen und Symptome der sekundären pulmonalen Hypertonie

Pulmonale Hypertonie kann idiopathisch sein sowie andere sekundäre Ursachen haben, darunter Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und SLE , Bindegewebserkrankungen ( Sklerodermie , CREST-Syndrom , Lupus), Lebererkrankungen, angeborene Herzfehler (Vorhof- und Ventrikelseptumdefekte), Sichelzellenanämie, HIV-Infektion und Bilharziose (parasitäre Infektion). Es kann auch durch Diätpillen (wie Fenfluramin und Dexfenfluramin) und Freizeitdrogen verursacht werden. Es kann auch durch verschiedene Lungenerkrankungen wie chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Emphysem, Lungenfibrose (interstitielle Lungenerkrankungen) und Schlafapnoe verursacht werden. Darüber hinaus kann es durch Gerinnungsstörungen wie Lungenembolien verursacht werden. Auch Herzinsuffizienz, Mitralklappenerkrankungen und chronisch systemisch erhöhter Blutdruck führen zu pulmonaler Hypertonie. Zu den Ursachen der pulmonalen Hypertonie gehören außerdem Polycythaemia vera, Thrombozythämie, Schilddrüsenerkrankungen, Glykogenspeicherkrankheit, Sarkoidose, Vaskulitis, Nierenerkrankungen und Tumore.

Die häufigsten Symptome der pulmonalen Hypertonie sind Müdigkeit, Atembeschwerden, Schwindel, schnelles Atmen, Kurzatmigkeit (Dyspnoe) bei Belastung, Brustschmerzen, Angstzustände, Schwellungen der unteren Extremitäten, Tachykardie, Ausdehnung der Jugularvene, Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Bauch), Schläge auf die Finger und in schweren Fällen kann es auch zu Herzversagen führen.

Wie kann man pulmonale Hypertonie natürlich behandeln?

Die verschiedenen Naturheilmittel behandeln nicht unbedingt pulmonale Hypertonie, sondern unterstützen nur die ordnungsgemäße Funktion des Herzens und die Aufrechterhaltung einer guten Lebensqualität. Eine Person, die natürliche Therapien einnimmt, sollte ihren Arzt konsultieren, bevor sie damit beginnt. Zu den verschiedenen natürlichen Heilmitteln, die bei pulmonaler Hypertonie eingenommen werden, gehört Coenzym Q10 (CoQ10), das bei der Senkung des Blutdrucks hilft. Es ist jedoch bei Patienten, die Antikoagulanzien einnehmen, kontraindiziert. L-Carnitin unterstützt die Herzgesundheit und verbessert die Ausdauer; es ist jedoch kontraindiziert bei Patienten, die eine Schilddrüsen-Supplementierung und Antikoagulanzien erhalten. Kalium hilft bei der Herzkontraktion, Magnesium hilft bei der Herzleistung; Vor der Einnahme sollte jedoch ein Arzt konsultiert werden. Vitamin C und Vitamin E sind Antioxidantien, die die Immunität erhöhen und das Herz schützen. Und dazu,

Es gibt verschiedene Kräuter, die in Form von Kapseln, Pulvern, Extrakten, Tees und Tinkturen eingenommen werden können. Es fehlt an substanzieller Forschung bezüglich ihrer Wirksamkeit bei pulmonaler Hypertonie, daher sollte bei der Einnahme immer ein Arzt konsultiert werden. Weißdorn wird angepriesen, um Herzinsuffizienzsymptome zu reduzieren, Knoblauch hilft bei der Senkung des Blutdrucks, Linde und Rosmarin können dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, und Danshen erweitert die Blutgefäße.

Weiterlesen  Wie diagnostiziert man Kurzsichtigkeit und was ist die beste Medizin dagegen?

Homöopathische Arzneimittel sind auch bei pulmonaler Hypertonie hilfreich, wenn sie zusammen mit herkömmlichen Medikamenten gegen pulmonale Hypertonie eingenommen werden. Akupunktur wird auch immer beliebter und kann bei der Verbesserung der Durchblutung helfen.

Zusätzlich zu diesen Arzneimitteln wird eine Änderung des Lebensstils mit Ernährung und Bewegung empfohlen, z. B. Verzehr leicht verdaulicher Lebensmittel, Vermeidung von Milch und Milchprodukten, Kaffee, Alkohol, Stress, Raucherentwöhnung. Gewichtsmanagement ist auch für eine optimale Herzfunktion erforderlich. Es wird auch empfohlen, sich täglich zu bewegen und fit zu bleiben, aber anstrengende Übungen zu vermeiden, die zu einem akuten Anstieg oder Abfall des Blutdrucks führen können. Ärzte raten auch, sich auszuruhen, ausreichend zu schlafen und vor Reisen oder Höhenflügen einen Arzt zu konsultieren.

Yoga ist eine großartige Übung für Patienten mit pulmonaler Hypertonie, die auch dazu beiträgt, eine Person gesund zu halten. Verschiedene Atemübungen oder Pranayam können in das Trainingsprogramm integriert werden, wie Anulom-Vilom und Kapalbhati. Neben den Atemübungen können auch Yoga-Asanas und Meditation zur Entspannung und zum Stressabbau eingebaut werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *