Wie kann man Vitamin D sicher aus Sonnenlicht aufnehmen und wann ist die beste Zeit, um Sonnenlicht zu absorbieren?

Unser Körper braucht alle Arten von Vitaminen, um richtig zu funktionieren. Vitamin D ist ein solches einzigartiges Vitamin, das für das reibungslose Funktionieren des Körpers unerlässlich ist. Es hat sich jedoch gezeigt, dass im Allgemeinen die meisten Menschen einen Mangel an diesem Vitamin haben. Ein Vitamin-D-Mangel kann viele gesundheitliche Probleme verursachen, insbesondere Zahnprobleme, Zahnfleischbluten, Verdauungsprobleme, Gehirnstörungen und mit der Zeit sogar Auswirkungen auf Ihr Immunsystem. Aus diesem Grund ist es absolut wichtig, dass Sie ausreichend Vitamin D zu sich nehmen. Vitamin D wird im Körper aus Cholesterin in Ihrer Haut hergestellt, wenn diese der Sonne ausgesetzt wird. Die Erhöhung des Vitamin-D-Spiegels ist nicht nur einfach, sondern auch kostengünstig. Es ist möglich, einen optimalen Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten, indem man genügend Sonnenlicht bekommt. Aber, Sie müssen sicherstellen, dass Sie wissen, wie Sie Vitamin D sicher aus dem Sonnenlicht aufnehmen können. Es gibt bestimmte Möglichkeiten, Vitamin D sicher aus der Sonne zu gewinnen, und heute werfen wir einen Blick auf diese Möglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis

Vitamin D aus Sonnenlicht gewinnen

Vitamin D wird auch oft als „Sonnenvitamin“ bezeichnet, da Ihr Körper dieses Vitamin durch Sonneneinstrahlung herstellt. Wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt wird, bildet das in Ihrer Haut vorhandene Cholesterin Vitamin D. Cholesterin ist in unseren Hautzellen vorhanden. Wenn die ultravioletten B-Strahlen, auch bekannt als UVB, von der Sonne auf die Haut treffen, liefert das in den Hautzellen vorhandene Cholesterin die Energie, die für die Vitamin-D-Synthese im Körper erforderlich ist.

Vitamin D spielt eine entscheidende Rolle im Körper und wird für die Aufrechterhaltung einer optimalen Gesundheit benötigt. Beispielsweise wird Vitamin D vom Darm benötigt, um Phosphor und Kalzium richtig aufzunehmen. Phosphor und Kalzium sind entscheidend für die Aufrechterhaltung gesunder Knochen im Körper.

Ein Mangel an Vitamin D kann viele gesundheitliche Probleme verursachen, wie zum Beispiel:

  • Muskelschwäche
  • Osteoporose
  • Depression
  • Krebs
  • Und in einigen seltenen Fällen sogar den Tod.

Tatsache ist, dass es nur sehr wenige Lebensmittel gibt, die tatsächlich eine nennenswerte Menge an Vitamin D enthalten, was es schwierig macht, ausreichende Mengen an Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen. Einige Lebensmittel, die Vitamin D enthalten, sind:

  • Lachs
  • Thunfisch in der Dose
  • Eigelb
  • Sardinen
  • Schwertfisch
  • Lebertran
Weiterlesen  Tic-Störung: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Wenn Sie in einer Region leben, in der es nicht genug Sonnenlicht gibt, wird empfohlen, dass Sie mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels für Vitamin D wie Lebertran beginnen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die UVB-Strahlen der Sonne Glas nicht durchdringen können. Aus diesem Grund können auch Menschen, die sich längere Zeit neben einem sonnigen Fenster aufhalten, dennoch anfällig für einen Vitamin-D-Mangel sein.

Wann ist die beste Zeit, um Sonnenlicht zu absorbieren?

Im Sommer ist es am besten, mittags Sonnenlicht zu bekommen. Um die Mittagszeit, wenn die Sonne am höchsten steht, ist dies die Zeit, in der die UVB-Strahlung am intensivsten ist. Dann müssten Sie am wenigsten Zeit in der Sonne verbringen, um ausreichend Vitamin D aufzunehmen. Darüber hinaus haben mehrere Studien gezeigt, dass Ihr Körper Vitamin D am effizientesten um die Mittagszeit bildet.

Eine in Oslo, Norwegen, durchgeführte Studie ergab, dass sogar 30 Minuten Sonneneinstrahlung im Sommer um die Mittagszeit nur dreimal in der Woche mehr als genug waren, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel zu haben. Eine andere Studie zeigte auch, dass 13 Minuten Sonneneinstrahlung dem Die Mittagssonne in den Sommermonaten reicht aus, um einen gesunden Vitamin-D-Spiegel herzustellen.

Viele Ärzte raten, dass die empfohlene Tagesdosis von Vitamin D bei etwa 15 mcg oder 600 IE liegt, und wenn Sie dreimal pro Woche 30 Minuten in der Mittagssonne verbringen, können Sie etwa 10.000 bis 20.000 IE des Vitamins aufnehmen.

Aus diesem Grund ist die Aufnahme von Vitamin D während der Mittagszeit viel effizienter und auch sicherer, da die Sonne am späten Nachmittag auch das Risiko erhöht, an Hautkrebs zu erkranken.

Farbe der Haut beeinflusst die Produktion von Vitamin D

Melanin ist ein körpereigenes Pigment, das die Farbe unserer Haut bestimmt. Menschen mit dunklerer Haut haben mehr Melanin als Menschen mit hellerer Haut. Auch Menschen mit dunklerer Haut haben dunkleres und größeres Melanin.

Weiterlesen  Was sind die Chancen, Borreliose durch einen Zeckenstich zu bekommen?

Melanin hat im Körper nicht nur die Aufgabe, unserer Haut ihre Farbe zu verleihen, sondern schützt die Haut auch aktiv vor UV-Schäden. Melanin dient als natürliche Barriere oder Sonnenschutz, der die Sonnenstrahlen absorbiert und den Körper vor Hautkrebs und Sonnenbrand schützt.

Während Melanin ein wichtiges Pigment für den Körper ist, stellt es auch Menschen mit dunklerer Haut vor ein Dilemma. Denn dunkelhäutige Menschen müssen viel länger in der Sonne verbringen, um die gleiche Menge an Vitamin D zu produzieren wie hellhäutige Menschen.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit dunkler Haut fast 30 Minuten bis sogar 3 Stunden in der Sonne verbringen müssen, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel zu erreichen. Dies ist auch der Grund, warum Menschen mit dunkler Haut ein höheres Risiko für einen Vitamin-D-Mangel haben.

Wenn Sie also dunklere Haut haben, denken Sie daran, dass Sie mehr Zeit in der Sonne verbringen müssen, um eine ausreichende Dosis Vitamin D zu erhalten und Ihren täglichen Bedarf an Vitamin D zu decken.

Setzen Sie mehr Haut frei, um mehr Vitamin D zu produzieren

Da Vitamin D aus dem in der Haut vorhandenen Cholesterin hergestellt wird, bedeutet dies, dass Sie mehr Hautpartien dem Sonnenlicht aussetzen müssen, um ausreichend Vitamin D zu bilden.

Experten empfehlen, idealerweise ein Drittel der Hautfläche dem Sonnenlicht auszusetzen. Wenn Sie also in den Sommermonaten mindestens 3 Mal pro Woche mittags für etwa 10 bis 30 Minuten geeignete Kleidung wie ein Tanktop und Shorts oder einen Rock tragen, dann sollten Menschen mit hellerer Haut in der Lage sein, ausreichend Vitamin D zu produzieren um ihre tägliche Dosis zu erreichen. Wenn Sie dunklere Haut haben, müssen Sie etwas länger in der Sonne bleiben.

Wenn Sie Ihre Haut jedoch dem Sonnenlicht aussetzen, stellen Sie sicher, dass Sie Sonnencreme auftragen, um Sonnenbrand zu vermeiden. Sie sollten auch eine Sonnenbrille und einen Hut tragen, um Ihre Augen und Ihr Gesicht zu schützen. Der Kopf, der ein kleiner Teil ist, produziert ohnehin nicht viel Vitamin D. Aus diesem Grund ist es sicher, den Kopf zu bedecken, während andere Körperteile dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Während es großartig ist, Ihre Haut dem Sonnenlicht auszusetzen, um Vitamin D zu produzieren, müssen Sie sich bewusst sein, dass zu viel Sonnenlicht gefährlich sein kann. Es kann folgende Nebenwirkungen haben:

  • Augenschaden. Wenn Sie Ihre Augen beim Sonnenbaden nicht schützen, können UV-Strahlen mit der Zeit Ihre Netzhaut schädigen. Dies erhöht das Risiko für Augenkrankheiten wie grauen Star erheblich.
  • Hautveränderungen. Übermäßige Sonneneinstrahlung auf Ihre Haut kann auch Muttermale, Sommersprossen und andere Hautveränderungen verursachen
  • Sonnenbrand. Dies ist eine der am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen von zu viel Sonnenlicht. Zu den Symptomen eines Sonnenbrands gehören Schwellungen, Schmerzen, Empfindlichkeit, Rötung und das Auftreten von Blasen.
  • Alternde Haut. Zu lange Sonneneinstrahlung beschleunigt den Alterungsprozess Ihrer Haut. Viele Menschen werden anfälliger für Falten und ihre Haut sieht ledrig aus.
  • Hitzschlag. Wenn Sie einen Hitzschlag oder einen Sonnenstich bekommen, führt dies dazu, dass die Körperkerntemperatur aufgrund der längeren Sonneneinstrahlung ansteigt. Dies kann eine gefährliche Situation sein und Sie benötigen medizinische Hilfe.
  • Hautkrebs. Eine der Hauptursachen für Hautkrebs ist zu viel UV-Strahlung.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich bei einem Aufenthalt in der Sonne gut schützen und vermeiden, sich nach 30 Minuten Sonneneinstrahlung in der Sonne aufzuhalten.

Fazit

Sich regelmäßig dem Sonnenlicht auszusetzen, ist eine der besten und natürlichsten Möglichkeiten, Vitamin D im Körper zu produzieren. Sie sollten idealerweise mindestens dreimal in der Woche mittags 10 bis 30 Minuten Sonnenlicht abbekommen, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel zu haben. Sie sollten Ihre Expositionszeit jedoch anhand der Empfindlichkeit Ihrer Haut bestimmen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie keinen Sonnenbrand erleiden. Die Einnahme von Vitamin-D-Ergänzungen oder der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Vitamin-D-Gehalt hilft Ihnen auch dabei, den richtigen Vitamin-D-Spiegel aufrechtzuerhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.