Wie können Eltern ihren Teenagern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören?

Wenn Sie möchten, dass Ihr Teenager mit dem Rauchen aufhört, dann folgen Sie diesem positiven Ansatz von der Rolle als Vorbild bis zum Feiern von Erfolgen. Das Rauchen von Teenagern ist komplex, da sie zu erwachsenen Rauchern werden können. Falls Sie feststellen, dass Ihr Teenager raucht, ergreifen Sie ernsthafte Schritte, um mit dem Rauchen aufzuhören, was ihn zu einem guten, gesunden Leben führen kann.

Indem Sie ein Vorbild werden, können Sie Ihren Kindern helfen, mit dem Rauchen aufzuhören. Eltern sind einer der stärksten Einflüsse im Leben eines Teenagers; Ihre Taten wirken sich mehr auf sie aus als Ihre Worte. Menschen, die rauchen, können nicht erwarten, dass ihr Teenager mit dem Rauchen aufhört. Sie können Ihren Arzt nach den Produkten fragen, die nützlich sein können, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Vermeiden Sie es, während Ihrer Anfahrt zu Hause oder im Auto vor Ihren Kindern zu rauchen, und lassen Sie die Packungen nicht dort, wo sie sie finden können. Sie können ihnen erklären, warum Sie mit dem Rauchen unzufrieden sind und warum Sie damit aufhören sollten.

Kommunikation ist der Schlüssel

Sich mit den Teenagern zu verbinden und richtig mit ihnen zu kommunizieren, kann Teenagern helfen, dem Rauchen ein Ende zu setzen. Sie können Ihrem Kind sagen, dass es mit dem Rauchen aufhören soll. Es ist eine wesentliche Botschaft für sie. Aber Drohungen, Befehle und Ultimatum würden nicht funktionieren. Du solltest unterstützend und neugierig sein, anstatt wütend zu werden. Fragen Sie ihn/sie, was ihn/sie dazu gebracht hat, mit dem Rauchen anzufangen. Ihr Teenager findet es vielleicht als eine Methode, um Stress abzubauen oder sich in die Schule zu integrieren. Manchmal ist Rauchen für Teenager eine Methode, um sich in der Schule oder in einer Gruppe von Freunden cool zu fühlen.

Weiterlesen  Lebensmittel, die Verdauungsstörungen verursachen

Sobald Sie den Grund dafür herausgefunden haben, können Sie ihr Dilemma verstehen, dann können Sie anfangen, darüber zu sprechen, was dazu führen würde, dass Ihr Teenager nach einer gewissen Zeit mit dem Rauchen aufhört.

Bitten Sie Ihren Teenager, seine Sorgen zu teilen

Das Teilen ihrer Sorgen kann Ihre Perspektive ändern und Sie können ihnen helfen, mit einem besseren Ansatz mit dem Rauchen aufzuhören. Obwohl die Folgen des Rauchens wie Herzinfarkt , Krebs und Schlaganfall real sind, sind sie für Ihren Teenager nicht von Belang. Fragen Sie Ihren Teenager nach den negativen Auswirkungen des Rauchens, anstatt ihn über die Hauptfolgen zu belehren. Bitten Sie sie, ihre eigene Liste negativer Auswirkungen zu erstellen. Sie sollten den Reiz Ihres jugendlichen Stolzes berücksichtigen:

  • Rauchen verringert Ihre Ausdauer und Energie für Sport und andere Aktivitäten.
  • Rauchen führt zu Mundgeruch
  • Rauchen lässt deine Haare und Kleidung schlecht riechen
  • Falten entstehen durch Rauchen
  • Rauchen kann zu Hackhusten führen
  • Rauchen färbt Fingernägel und Zähne gelb
  • Rauchen ist teuer.

Helfen Sie Ihrem Kind, die wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Kosten des Rauchens zu berechnen. Sie können die Kosten des Rauchens mit Kleidung, elektronischen Geräten oder anderen Gegenständen vergleichen, die für Ihren Teenager wichtig sind.

Unterstützen Sie Ihren Teenager bei der Erstellung eines Entwöhnungsplans

Indem Sie Teenagern helfen, einen Ausführungsplan zu erstellen, und ihnen auch während der Ausführung helfen, helfen Sie Ihrem Teenager, endgültig mit dem Rauchen aufzuhören. Jugendliche werden innerhalb weniger Wochen nach dem Rauchen schnell nikotinsüchtig . Wenn Sie mit Ihrem Teenager darüber sprechen, mit dem Rauchen aufzuhören, fragen Sie ihn oder sie, ob er es schon einmal versucht hat. Geben Sie ihnen einige Vorschläge.

  • Bitten Sie Ihren Teenager, Dinge zu erwähnen, für die er oder sie mit dem Rauchen aufhören möchte. Es wird ihnen helfen und sie bei ihrem Versuch motivieren.
  • Ein Datum festlegen. Bitten Sie Ihr Kind, ein Datum auszuwählen, an dem es mit dem Rauchen aufhören soll. Sie sollten es vermeiden, das Datum in Stresssituationen wie Prüfungen zu unterbrechen.
  • Streife mit Freunden herum, die nicht rauchen. Wird der Freund Ihres Teenagers ihm oder ihr bei seinem Rauchplan helfen oder ihn unterstützen? Werden sie auch versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören? Ermutigen Sie ihn, an neuen Aktivitäten teilzunehmen, wenn er oder sie zum Rauchen gezwungen wird. Es ist besser, mit neuen Freunden zusammen zu sein, die nicht rauchen.
  • Versuche nein zu sagen. hilft Ihrem Teenager, Nein zum Rauchen zu sagen. Er oder sie kann üben, zu sagen: „Danke, ich rauche nicht gern“.
  • Sie sollten auf das Schnitzen vorbereitet sein. Versuchen Sie, Ihren Teenager daran zu erinnern, sein Verlangen zu unterdrücken, da das Verlangen nach Nikotin in wenigen Minuten vergehen wird. Sagen Sie ihm oder ihr, er soll ein paar Mal tief durchatmen. Geben Sie ihm Zahnstocher, Zimtstangen, zuckerfreie Kaugummis oder Strohhalme, um seinen Mund zu beschäftigen.
  • Entscheiden Sie sich für Raucherentwöhnungsprodukte. In einigen Fällen handelt es sich um Produkte wie Nasensprays , Inhalatoren, Pflaster oder Nikotinkaugummis. Sie sollten wissen, dass sie nicht für Teenager konzipiert sind. Sie können einen Arzt konsultieren, um zu erfahren, was für Ihren Teenager am besten ist.
  • Hole dir Unterstützung. Wenden Sie sich an einen Spezialisten für Tabakentwöhnung. Der Spezialist für Tabakentwöhnung wird Ihrem Teenager Unterstützung und Hilfsmittel zur Verfügung stellen, die er oder sie möglicherweise benötigt, um mit dem Rauchen aufzuhören. Einige örtliche Organisationen und Krankenhäuser bieten Ihrem Teenager Unterstützung, wenn er oder sie es braucht. Sie haben auch Raucherentwöhnungsgruppen, die nur für Teenager sind.
Weiterlesen  Ist Hüftdysplasie schmerzhaft?

Sie sollten unterstützend bleiben, wenn Ihr Teenager ausrutscht. Schätzen Sie Ihren Teenager auch für die Fortschritte, die er oder sie bisher gemacht hat. Es wird Ihren Teenager ermutigen und ihn motivieren, niemals aufzugeben. Helfen Sie dem Teenager zu erkennen, was falsch ist und was er oder sie beim nächsten Mal tun kann, um es zu vermeiden.

Vor allem sollten Sie den Erfolg Ihres Teenagers feiern. Für einen rauchfreien Tag können Sie ihm oder ihr nach einem rauchfreien Monat sein Lieblingsessen oder eine Party mit seinen Nichtraucherfreunden anbieten oder ihnen ein Shirt für eine rauchfreie Woche schenken. Ihr Ansatz und Ihre Wertschätzung werden sie dazu motivieren, mit dem Rauchen aufzuhören, um ihre gute Gesundheit zu erhalten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.