Wie können Sie sich vor hirnfressenden Amöben schützen?

Die Überlebenschancen einer hirnfressenden Amöbe sind gering. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit, an der Amöbenkrankheit zu erkranken, gering. Viele der Menschen, bei denen die Infektion mit Naegleria fowleri diagnostiziert wurde, haben den Eimer getreten. Unabhängig davon gab es vier Überlebensfälle. Nun, um sich vor der bedrohlichen hirnfressenden Amöbe zu schützen, ist es wichtig, dass Sie die Ursachen kennen und wissen, wo Sie wahrscheinlich der Amöbe ausgesetzt sind. In den heißen/warmen Jahreszeiten, insbesondere im Sommer, treten häufig Fälle von Infektionen mit gehirnfressenden Amöben auf. Denn die Amöbe strebt nach heißen Temperaturen – 115 Grad oder noch heißer. (2)

Exposition gegenüber der Gehirn fressenden Amöbe

Das Risiko, eine hirnfressende Amöbe zu bekommen, ist gering, aber wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem Sie leicht exponiert werden können, ist es besser, auf Nummer sicher zu gehen. Zu den Risikofaktoren einer Infektion mit Naegleria fowleri gehören:

  • Süßwasserkörper/Quellen wie Flüsse, Seen und heiße Quellen. Viele Menschen besuchen in der warmen Jahreszeit Süßwasserkörper zu Erholungszwecken. Schwimmen unter Wasser, Tauchen, Nacktbaden, Wasserski und andere aktive Freizeitaktivitäten im Wasser können die Wahrscheinlichkeit einer hirnfressenden Amöbeninfektion erhöhen. Dies liegt daran, dass solche Aktivitäten kraftvoll sein können und das kontaminierte Wasser in Ihre Nase drücken. (2)
  • Hitzewellen oder lange Hitzeperioden erhöhen auch das Risiko, der Amöbe Naegleria fowleri ausgesetzt zu werden. Die heiße Temperatur reicht für das Wachstum und die Vermehrung der Amöbe aus. Tatsächlich kann es bei Temperaturen von bis zu 115 Grad überleben und für kurze Zeit können sie bei heißeren Temperaturen überleben.
  • Ein weiterer Risikofaktor für die Exposition gegenüber gehirnfressenden Amöben ist das Alter. Die meisten Fälle von Infektionen durch die Amöbe treten bei Kindern und jungen Erwachsenen auf. Sie sind einem größeren Risiko ausgesetzt, weil sie es lieben, mehr Zeit im Wasser zu verbringen und sich an den oben genannten Freizeitaktivitäten zu beteiligen.
Weiterlesen  Warzen: Ursachen, Symptome, Untersuchungen, Behandlung - Konservativ, Kryotherapie, Vorbeugung

Schließlich haben wir unbehandeltes Wasser, das durch Küchenhähne oder in Schwimmbädern fließt. Nun, das passiert nicht oft, aber in Fällen, in denen das Wasser unbehandelt ist, könnte es die Amöbe beherbergen. (2)

Wie können Sie sich vor hirnfressenden Amöben schützen?

Nachdem wir nun die Risikofaktoren der Naegleria fowleri-Amöbe ermittelt haben, können wir damit fortfahren, Wege zu finden, uns selbst zu schützen. Diese vorbeugenden Maßnahmen tragen dazu bei, das Infektionsrisiko durch die Bakterien zu verringern und damit die Zahl der Menschen, die an der Krankheit sterben, zu verringern. So können Sie sich schützen;

  • Vermeiden Sie es, tief zu schwimmen oder in warme Süßwasserseen und -flüsse zu springen. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Kopf nicht in heiße Wasserquellen stecken.
  • Flaches Wasser ist tendenziell wärmer als tieferes Wasser. Versuchen Sie also so gut wie möglich, die Sedimente in flachen, warmen Gewässern nicht zu stören. (1)
  • Halten Sie sich beim Nacktbaden, Tauchen oder Tiefspülen die Nase zu, um zu vermeiden, dass das Wasser mit Gewalt in Ihre Nase eindringt. Alternativ können Sie Nasenklammern verwenden, um Ihre Nasenöffnung geschlossen zu halten. Vermeiden Sie es auch, mit den Füßen zuerst ins Wasser zu springen/zu tauchen, da dies der Amöbe einen direkten Weg gibt, in Ihre Nase zu gelangen. (2)
  • Die Wasseraufbereitung sollte insbesondere bei Wasser, das in den Haushalten der Menschen landet, eingehalten werden. Achten Sie beim Schwimmbadwasser darauf, dass es so regelmäßig wie möglich gechlort oder gut aufbereitet wird.
  • Personen, die Neti-Töpfe verwenden, um ihre Nebenhöhlen zu reinigen, sollten die empfohlenen Reinigungsverfahren verwenden und kein frisches Leitungswasser verwenden, das möglicherweise kontaminiert sein könnte. Kurz gesagt, verwenden Sie Salzlösungen, um Neti-Töpfe zu reinigen.
Weiterlesen  Wann muss man sich über Bluthochdruck Sorgen machen?

Schließlich können Sie in neue Technologien investieren, die Mikroorganismen einschließlich der hirnfressenden Amöben einfangen und töten können, um Wasser für den Hausgebrauch zu reinigen.

Fazit

Millionen von Menschen sind der hirnfressenden Amöbe ausgesetzt, aber nur eine kleine Anzahl entwickelt die Infektion. Es kann keine Beschränkung auf den Besuch von Süßwasserkörpern geben, aber von Personen, die solche Gebiete besuchen, können vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um eine Ansteckung mit der Krankheit zu vermeiden. Wenn man bedenkt, wie viele Leben die hirnfressende Amöbe durch ihre Infektion gefordert hat, ist es wichtig, vorsichtig zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *