Gesundheit

Wie lange bleibt Cialis in Ihrem Körper?

Was ist Cialis?

Cialis¹ (Tadalafil) ist eine Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED), die durch eine Erhöhung der Durchblutung des Penis wirkt. Im Vergleich zu anderen ED-Behandlungen wirkt Cialis viel länger, mit einem Wirkungsfenster von eineinhalb Tagen. Andere ED-Medikamente wie Viagra halten normalerweise nur Stunden und nicht Tage.  

Wofür wird Cialis verschrieben?

Cialis ist für Patienten mit erektiler Dysfunktion oder gutartiger Prostatahyperplasie (einer vergrößerten Prostata) bestimmt. 

Wie behandelt Cialis ED?

Eine Erektion entsteht im Allgemeinen durch geistige oder körperliche Stimulation. Es tritt auf, wenn die Erregung dazu führt, dass sich die Muskeln Ihres Penis entspannen und Blut in das schwammige Gewebe in Ihrem Penis, die sogenannten Corpora Cavernosa, fließen kann. 

Wenn dies geschieht, wird Ihr Penis durch das Blut fester, was zu einer Erektion führt. 

Darüber hinaus verhindert eine Hülle, die die Corpora Cavernosa umgibt, dass Blut aus Ihrem Penis austritt, sodass Sie hart bleiben. In den meisten Fällen resultiert ED aus einer mangelnden Durchblutung des Penis oder aus der Unfähigkeit, das Blut während einer Erektion aufzufangen. Ersteres führt dazu, dass man keine Erektion bekommt, während letzteres es schwierig macht, eine Erektion aufrechtzuerhalten. 

Cialis² wirkt, indem es ein Enzym namens Phosphodiesterase-5³ (PDE5) hemmt, das ein Botenmolekül namens zyklisches Guanosinmonophosphat⁴ (cGMP) blockiert. cGMP spielt eine Schlüsselrolle bei der Erweiterung der Blutgefäße, um den Blutfluss zu fördern. Durch die Hemmung von PDE5 und die Steigerung von cGMP verbessert Cialis den Blutfluss zum Penis und steigert die Erektionsfähigkeit.

Ist die Einnahme von Cialis bei ED sicher?

Cialis ist von der FDA für die Behandlung von ED (und BPD) zugelassen. Daher gilt Cialis bei bestimmungsgemäßer Anwendung im Allgemeinen als sicher. Allerdings sollten manche Menschen mit Herz- oder Leberproblemen Cialis nicht einnehmen.

Darüber hinaus sind Wechselwirkungen zwischen Cialis und einigen Nahrungsmitteln (vor allem Grapefruit) und Medikamenten (Alphablockern, Antimykotika, Medikamenten gegen Bluthochdruck und mehr) bekannt. 

Grapefruit und Cialis beeinflussen die gleichen Enzyme im Körper. Die Kombination beider kann Ihre Blutgefäße entspannen, was zu Hypotonie (niedrigem Blutdruck) führt. 

Darüber hinaus führt übermäßiges Trinken bei Einnahme dieses Arzneimittels zu niedrigem Blutdruck und Schwindelgefühlen. 

Zu den Medikamenten, von denen bekannt ist, dass sie mit Cialis interagieren, gehören:

  • Nitrate⁵, die bei Angina pectoris, Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck verschrieben werden können und bei Einnahme mit Cialis zu niedrigem Blutdruck führen können

  • Alpha-Blocker⁶ Medikamente, die häufig gegen Bluthochdruck und Prostatavergrößerung verschrieben werden und bei Einnahme zusammen mit Cialis zu niedrigem Blutdruck führen können

  • Medikamente gegen Bluthochdruck⁷, die in Kombination mit Cialis den Blutdruck zu stark senken können

  • Medikamente gegen Pilzinfektionen (CYP3A4-Hemmer) können die Menge an Cialis im Körper pro Dosis erhöhen

  • Bestimmte Antibiotika (CYP3A4-Induktoren) können die Wirksamkeit von Cialis verringern

Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, um Behandlungsmöglichkeiten für ED zu besprechen, bringen Sie eine Liste der Nahrungsergänzungsmittel, Vitamine und Medikamente mit, die Sie einnehmen, und erwähnen Sie alle gesundheitlichen Probleme, die Sie haben.

Vorteile von Cialis

Cialis ist für seine Wirkungsdauer bekannt, d. h. dafür, wie lange das Medikament wirkt, bevor Sie eine weitere Dosis einnehmen müssen. Ein weiteres Top-ED-Medikament, Viagra, wirkt ebenfalls, indem es PDE5 hemmt. Allerdings hält Viagra nur 30 Minuten bis vier Stunden, verglichen mit 36 ​​Stunden bei Cialis.

Cialis wirkt auch schneller. Während Viagra-Benutzer mindestens eine Stunde im Voraus planen müssen, ist Cialis bereits nach 30 Minuten wirksam. 

Wie sollten Sie Cialis einnehmen?

Wenn Ihr Apotheker Cialis abgibt, stellt er Ihnen eine Packungsbeilage mit Anweisungen zur Einnahme des Medikaments zur Verfügung. Darüber hinaus befindet sich auf der Flasche eine Telefonnummer der Apotheke, falls Sie unsicher sind und Rat benötigen, wenn Sie nach Hause kommen. Sie nehmen Cialis nach Bedarf oder einmal täglich ein, jedoch nie mehr als einmal innerhalb von 24 Stunden. 

Wenn Sie Cialis in Erwartung einer sexuellen Aktivität einnehmen, nehmen Sie es mindestens 30 Minuten im Voraus ein. Wenn Sie es täglich einnehmen, nehmen Sie es jeden Tag etwa zur gleichen Zeit ein. Sie können die Vor- und Nachteile jeder Methode mit Ihrem Arzt besprechen.  

Wie lange dauert es, bis Cialis wirkt?

Bei richtiger Einnahme sollte Cialis innerhalb einer Stunde oder weniger zu wirken beginnen (bei manchen Männern bereits nach 30 Minuten) und mindestens 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden. Einer der Hauptvorteile von Cialis besteht darin, dass seine Wirkung bis zu 36 Stunden anhalten kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie während dieser Zeit sexuell erregt sein müssen, damit Cialis wie beabsichtigt wirkt. Cialis löst keine Erektion aus, es sei denn, Sie sind erregt.

Wie lange bleibt Cialis in Ihrem Körper?

 Eine Dosis Cialis kann länger als zwei Tage in Ihrem Körper verbleiben. Bestimmte Erkrankungen der Nieren und der Leber sowie einige Medikamente können das Fenster verlängern. Da Cialis eine Zeit lang im Körper verbleibt, ist es wichtig, dass Sie eine Dosis pro 24-Stunden-Zeitraum nicht überschreiten.

Nebenwirkungen von Cialis

Bei fast allen Medikamenten besteht ein gewisses Risiko für Nebenwirkungen, die von leicht bis mittelschwer, schwerwiegend und sogar lebensbedrohlich reichen können. Die häufigsten und seltenen Nebenwirkungen von Cialis sind unten aufgeführt.  

Häufige Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen

  • Bauchschmerzen

  • Rücken- oder Gliederschmerzen

  • Muskelschmerzen

  • Verstopfte Nase

  • Flushing (Rötung im Gesicht)

  • Verdauungsstörungen 

Weniger häufige und möglicherweise schwerwiegende Nebenwirkungen 

  • Plötzliche Sehstörungen

  • Plötzlicher Hörverlust oder Hörverlust

  • Schwindel

  • Schmerzhafte oder anhaltende Erektion, die vier oder mehr Stunden anhält

  • Allergische Reaktionen, einschließlich Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung, Schwindel oder Atembeschwerden

  • Anfälle

Suchen Sie schnellstmöglich Ihren Arzt auf, wenn Sie leichte und häufige Nebenwirkungen bemerken. Wenn jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. 

Andere Behandlungen für ED

ED ist eine häufige Erkrankung, von der bis zu 52 % der Männer zwischen 40 und 70 Jahren betroffen sind. Glücklicherweise gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, weil sie so häufig vorkommt. PDE5-Hemmer wie Cialis sind oft die erste Wahl für Ärzte, die Männer mit ED behandeln. Andere PDE5-Hemmer sind Viagra (Sildenafil), Levitra (Vardenafil) oder Stendra (Avanafil). 

Darüber hinaus können alternative Therapien wie Akupunktur⁸ bei der Behandlung von ED wirksam sein. Zu den vielversprechenden pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln gehören L-Arginin, roter Ginseng und Pinus pinaster-Rindenextrakt. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren, da diese mit Ihren Medikamenten interagieren oder sich auf Ihren Gesundheitszustand auswirken können. 

Eine der wirksamsten Maßnahmen zur Verbesserung der ED besteht darin, Ihren Lebensstil zu ändern, um gesünder und aktiver zu werden. 

Wenn Ihre ED durch Angstzustände, Depressionen oder eine mentale Blockade verursacht wird, kann ein Gespräch mit einem Therapeuten hilfreich sein. 

Eine Penispumpe und ein Verengungsring⁹ können ebenfalls nützlich sein. Diese können dazu beitragen, den Blutfluss in den Penis zu erhöhen und zu verhindern, dass das Blut die Erektion zu schnell verlässt. 

Obwohl sie nicht weit verbreitet ist, gibt es Hinweise¹⁰, dass die Stoßwellentherapie auch bei der Behandlung von ED hilfreich sein kann. 

Wenn keine dieser Interventionen für Sie funktioniert, gibt es andere Möglichkeiten. In einer Studie¹¹ zur Wirksamkeit von direkt in den Penis verabreichten Injektionen berichteten die meisten Teilnehmer, dass sie nach der Injektion des Medikaments erfolgreich Sex haben könnten.

Eine Durchsicht relevanter Literatur¹² zeigt, dass eine Penisimplantation sicher ist und eine hohe Erfolgsquote aufweist (obwohl die genaue Zufriedenheitsquote von Studie zu Studie unterschiedlich ist).

Die Fakten

Wenn es um die Behandlung von ED geht, ist Cialis eine großartige Option für Männer, die auf der Suche nach langfristig wirksamen Medikamenten sind. Cialis hat viele Vorteile, wobei die Dauer der Wirksamkeit das attraktivste Merkmal ist. 

Es ist jedoch wichtig, nach Nebenwirkungen zu suchen und sich möglicher Wechselwirkungen zwischen Cialis und anderen Medikamenten bewusst zu sein. Insgesamt ist Cialis für die meisten Männer gut verträglich und wirksam. Wenn Sie daran interessiert sind, Cialis auszuprobieren, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, der Ihnen bei der Entscheidung helfen wird, ob es das Richtige für Sie ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *