Wie lange dauert ein Herzbypass?

Eine Bypass-Operation am Herzen ist ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK). CHD tritt auf, wenn die Arterien, die die Herzmuskeln mit sauerstoffreichem Blut versorgen, aufgrund von Plaquebildung blockiert werden und nicht mehr in der Lage sind, diese zu versorgen. Beim Herz-Bypass wird ein gesundes Blutgefäß aus einem anderen Körperteil entnommen und transplantiert, um die blockierte Koronararterie zu umgehen. Dadurch wird die Blutzufuhr umgeleitet und die Durchblutung der Herzmuskulatur verbessert.

Was sind die verschiedenen Arten von Transplantaten, die bei einem Herz-Bypass verwendet werden?

Um zu verstehen, wie lange ein Herz-Bypass dauert, ist es wichtig, in erster Linie die verschiedenen Arten von Bypass-Transplantaten zu verstehen, die verwendet werden:

  • Die linke innere Brustarterie (LIMA) – Diese Arterie verläuft auf der Innenseite der Brustwand eines Patienten auf der linken Körperseite. Zum Zeitpunkt der Bypass-Operation wird diese Arterie vorsichtig entfernt und mit der Hauptarterie verbunden, die an der Vorderseite des Herzens verläuft.
  • Saphenous Vein Graft (SVG) – Dies ist eine Vene, die aus dem Bein entnommen wird und als Bypass für den Blutfluss zum Herzen verwendet wird.

Obwohl es mehrere andere Arten von Bypass-Transplantaten gibt, die je nach Situation verwendet werden können, sind diese beiden die häufigsten, die wichtig sind, um die Langlebigkeit eines Herz-Bypasses zu kennen.

Wie lange hält der LIMA-Herzbypass?

Die LIMA-Transplantation wird als König der Herz-Bypass-Operationen bezeichnet, da die Patienten mit der Blutversorgung, die sie von dieser Transplantation erhalten, problemlos ihr ganzes Leben lang aufrechterhalten können. Es hat die überlegensten biologischen Eigenschaften gegenüber allen anderen Transplantaten und hat daher eine sehr gute Fähigkeit, offen zu bleiben. Laut neueren Studien bleibt das LIMA-Transplantat zu 95-99 % nach einem Monat Betrieb offen, zu 90-95 % nach einem Jahr bis zu fünf Jahren Betrieb und zu etwa 80-90 % oder sogar noch mehr nach 10 Jahren Betrieb oder manchmal mehr das. Es steht jedoch nur 1 LIMA-Transplantat zur Verfügung, und eine Herz-Bypass-Operation wird für Patienten mit vielen Blockaden empfohlen. In solchen Fällen müssen Venen und andere Arterien verwendet werden.

Das Venentransplantat ist im Gegensatz zum LIMA-Transplantat vergleichsweise von minderer Qualität und neigt zu Verstopfungen. Studien zu Venentransplantaten zeigen bis zu 40 % der Blockaden bereits nach einem Jahr der Operation. Langzeitstudien zeigen, dass etwa 50 % der Blockaden bei Venentransplantaten nach 10 Jahren Operation entdeckt werden.

Wie lange dauert eine Herz-Bypass-Operation im Durchschnitt?

Die Langlebigkeit einer Herz-Bypass-Operation hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beispielsweise ist die Art des Transplantats, das bei der Herz-Bypass-Operation verwendet wird, wichtig. Wie bereits erwähnt, hält die Transplantation der linken inneren Brustarterie (LIMA) aufgrund ihrer überlegenen Eigenschaften im Vergleich zur Venentransplantation maximal. Es hat eine Chance von 90 %, auch nach durchschnittlich 10 Betriebsjahren breit und verstopfungsfrei zu bleiben. Im Gegensatz dazu bleiben bei mit SVG-Pfropfung behandelten Blockaden die Bypässe nach 10 Jahren Betrieb wahrscheinlich zu etwa 50 % offen. Die Langlebigkeit einer Herz-Bypass-Operation hängt auch von den Änderungen des Lebensstils nach der Operation ab. Wenn der Patient fit und gesund bleibt, bleiben die Transplantate wahrscheinlich für einen längeren Zeitraum gesund.

Wie kann die Langlebigkeit einer Herz-Bypass-Operation erhöht werden?

Nach der Herz-Bypass-Operation sollten geeignete Medikamente eingenommen werden. Den Patienten wird empfohlen, auf den Arzt zu hören und die Behandlung entsprechend fortzusetzen. Die Bildung weiterer Blockaden kann durch Cholesterin- und Blutdruckmanagement, Vermeidung des Rauchens, regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung verhindert werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.