Gesundheit und Wellness

Wie lange dauert eine Darmspiegelung?

Die Koloskopie ist ein invasives diagnostisches Verfahren zur Untersuchung des Dickdarminneren. Der Dickdarm ist der Dickdarm, der am Ende unseres Verdauungstraktes vorhanden ist und hilft, den Abfall durch das Rektum und den Anus zu beseitigen. Die Koloskopie wird mit einem Instrument namens Koloskop durchgeführt. Diese sehr lange und flexible Röhre (etwa 4 bis 5 Fuß lang) ist so dick wie ein menschlicher Finger und hat an der Spitze eine faseroptische Kamera mit einer Lichtquelle.

Inhaltsverzeichnis

Was passiert während einer Darmspiegelung?

Während einer typischen Koloskopie-Untersuchung wird der Patient gebeten, sich auszuziehen und einen Krankenhauskittel anzuziehen. Sie müssen auf dem Untersuchungstisch auf der linken Seite mit Blick auf den Fernsehbildschirm liegen. Ein Gastroenterologe wird dann die Spitze des Koloskops in den Anus des Patienten einführen und das Gewebe überwachen, indem er das übertragene Video von der Kamera auf dem Fernsehbildschirm betrachtet. Allmählich wird diese Spitze nach oben in das Rektum und dann in den Dickdarm bewegt. Da das Koloskop flexibel ist, biegt es sich bei der Bewegung in den Dickdarm. Es erweitert auch den Dickdarm, indem es etwas Luft hineinbläst, so dass der Arzt den Dickdarm deutlich sichtbar machen und alle Anzeichen von Anomalien leicht erkennen kann.

Warum sollten Sie sich diesem Verfahren unterziehen?

Ihr medizinischer Betreuer kann eine Darmspiegelung anordnen, um die Gesundheit Ihres Dickdarms zu beurteilen, wenn Sie klinische Symptome wie rektale Blutungen, unerklärlichen Gewichtsverlust, Darmstörungen usw. haben. Diese Symptome sind im Allgemeinen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa verbunden .

Dieses Verfahren kann auch durchgeführt werden, um nach Anomalien im Darm zu suchen. Es wird am häufigsten verwendet, um frühe Anzeichen von Darmkrebs zu erkennen. Es wird auch verwendet, um das Vorhandensein von Polypen oder Tumoren im Darm zu erkennen sowie um Bereiche mit inneren Blutungen und Entzündungen zu lokalisieren.

Patienten mit einer Vorgeschichte von Dickdarmkrebs oder solchen mit einer Familiengeschichte von Krebs des Verdauungstrakts wird empfohlen, sich regelmäßig einer Darmspiegelung unterziehen zu lassen, da sie ein höheres Risiko für die Entwicklung von Polypen oder Dickdarmkrebs haben. Wenn während der Koloskopie ein abnormales Gewebewachstum beobachtet wird, kann der Gastroenterologe eine kleine Probe des abnormalen Gewebes entnehmen und zur Biopsie schicken. Dies erleichtert die Früherkennung und Behandlung des Krebses.

Wie lange dauert eine Darmspiegelung?

Wird die Durchführung der Koloskopie lange dauern?

Die eigentliche Darmspiegelung dauert nicht sehr lange. Es ist die Vorbereitung, die bis zum Termin führt, um den Darm zu entleeren, der anstrengender und zeitaufwändiger ist. Im Allgemeinen müssen die Patienten einige Tage vor ihrem Termin die Aufnahme fester Nahrung einschränken und ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen. Sie müssen auch orale Abführmittel zusammen mit Einläufen einnehmen, um ihren Darm zu entleeren.

Am Tag des Eingriffs erhalten die meisten Patienten intravenöse Beruhigungsmittel, um ihnen zu helfen, sich zu entspannen. Die Sedierung ist in der Regel mild, um sicherzustellen, dass der Patient die geringsten Beschwerden verspürt, aber dennoch aufmerksam genug ist, um den behandelnden Arzt zu informieren, wenn er irgendwelche unerwünschten Schmerzen oder Reizungen verspürt.

Normalerweise dauert es zwischen 30 Minuten und einer Stunde, bis der Eingriff abgeschlossen ist, wenn er von einem erfahrenen Gastroenterologen durchgeführt wird. Die Dauer variiert von Patient zu Patient je nach Größe und Anzahl der zu entfernenden Polypen.

Die Patienten beschreiben ihre Erfahrung im Allgemeinen als ein Druckgefühl, wenn das Koloskop um die Ecke des Darms bewegt wird und wenn der Arzt etwas Luft in den Darm pumpt, um das innere Gewebe klar sichtbar zu machen.

Die Patienten können etwa 30 Minuten nach dem Eingriff nach Hause gehen, nachdem die Nebenwirkungen des Beruhigungsmittels abgeklungen sind. Die Erholungszeit reicht von wenigen Stunden bis zu einigen Tagen, je nach Entwicklung von Komplikationen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *