Wie lange dauert eine Erfrierung, ihre Stadien und 13 Hausmittel

Erfrierungen sind ein Zustand, der auftritt, wenn der Körper Temperaturen unter dem Gefrierpunkt der Haut ausgesetzt ist. Dies wiederum führt zu einem Einfrieren der Haut und des darunter liegenden Gewebes. Erfrierungen können dazu führen, dass die Haut blass, fest und taub wird. Kleinere Körperteile wie Ohren, Nase, Wangen, Finger und Zehen, die in der Regel ungeschützt sind, sind sehr anfällig für Erfrierungen. Es gibt mehrere Stadien von Erfrierungen, und die Symptome in den verschiedenen Stadien unterscheiden sich. Dieser Zustand kann jedoch mit einfachen Maßnahmen behandelt werden, z. B. durch allmähliches Wiedererwärmen der Haut; aber; In schweren Fällen von Erfrierungen oder wenn der Zustand die Haut oder darunter liegendes Gewebe, Muskeln oder Knochen geschädigt hat, ist ärztliche Hilfe unerlässlich. Aber auch hier gibt es einige Hausmittel, mit denen leichte Erfrierungen behandelt werden können. In diesem Artikel,

Wie lange dauert eine Erfrierung?

Erfrierungen können zwischen 1 Monat und 3 Monaten dauern. Einige Symptome von Erfrierungen können sogar jahrelang anhalten. Die Symptome folgen hier einem vorhersagbaren Weg. Nach anfänglicher Taubheit tritt ein pochendes Gefühl auf, das nach Erwärmung des Bereichs einsetzt. Dieses Gefühl kann einige Wochen oder sogar Monate anhalten. Auf das pochende Gefühl folgt dann ein ständiges Kribbeln mit gelegentlichen schockartigen Empfindungen. Sensibilitätsverlust, Kältegefühl, chronische Schmerzen und einige andere Symptome können jahrelang anhalten.

Es muss erwähnt werden, dass die Genesungszeit einer Erfrierungsverletzung vom Ausmaß der Gewebeverletzung abhängt und auch davon, ob es zu Folgekomplikationen, wie z. B. einer Infektion, kommt oder nicht. Es kann 1-3 Monate dauern, bis das Ausmaß der Schädigung des Gewebes festgestellt werden kann und klar abgegrenzt werden kann, welches Gewebe noch lebensfähig ist. Patienten mit Erfrierungen werden normalerweise für mindestens 1 oder 2 Tage ins Krankenhaus eingeliefert, um das Ausmaß der Verletzung zu bestimmen und entsprechende Behandlungen zu erhalten. Die Behandlung erfolgt über einen Zeitraum von Wochen bis Monaten. Eine endgültige Therapie, wie typischerweise eine Operation, darf bis zu 6 Monate nach der ersten Erfrierungsverletzung nicht durchgeführt werden.

Einige Personen mit Erfrierungen benötigen eine Hauttransplantation, ein Debridement oder manchmal sogar eine Amputation des betroffenen Bereichs. Bei einigen Patienten treten langfristige Folgen von Erfrierungen wie Kälteempfindlichkeit mit Schmerzen oder Brennen, verstärkte Schwellung, Arthritis und Kribbeln im betroffenen Bereich auf.

Stadien der Erfrierung:

Erste Stufe: Erfrierung ersten Grades – Frostnip

Die erste Stufe der Erfrierung wird als Frostnip bezeichnet. Die Symptome in diesem Stadium sind minimal und die Haut wird buchstäblich nicht geschädigt. Bei dieser Erfrierung ersten Grades wird die Haut gerötet und fühlt sich kühl an. Die Haut kann sich sogar taub anfühlen oder ein stechendes Gefühl haben, falls Sie in der Kälte bleiben. Frostnip kann mit einfachen Erste-Hilfe-Maßnahmen behandelt werden, einschließlich der Verhinderung weiterer Kälteeinwirkung und Wiedererwärmung; und mit einigen einfachen Hausmitteln (wir werden im späteren Teil des Artikels darauf eingehen).

Weiterlesen  Wie führen sie eine Brustrekonstruktionsoperation durch?

Sie können Schmerzen oder Kribbeln verspüren, wenn sich Ihre Haut zu erwärmen beginnt. Sie können ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen einnehmen, um Beschwerden zu lindern.

Zweites Stadium: Erfrierungen zweiten Grades oder oberflächliche Erfrierungen

Die zweite Stufe der Erfrierung oder Erfrierung zweiten Grades wird auch als oberflächliche Erfrierung bezeichnet. Während dieser Phase der Erfrierung beginnt Ihre Haut, eine rötliche Farbe in eine blassere Farbe zu verwandeln. In einigen Fällen kann es auch blau erscheinen. Es kann sogar zu einer Bildung von Eiskristallen in Ihrer Haut kommen. Aus diesem Grund kann sich die Haut über dem betroffenen Bereich beim Abtasten hart anfühlen.

Gleichzeitig beginnt sich die Haut warm anzufühlen mit sichtbarer Schwellung über dem betroffenen Bereich. Dies ist ein Zeichen dafür, dass in diesem Stadium Schäden an Ihrem Hautgewebe auftreten. Das Gewebe unter Ihrer Haut ist noch intakt; hier ist jedoch eine zeitnahe ärztliche Behandlung unabdingbar, um weiteren Schäden vorzubeugen.

Die Wiedererwärmung sollte so schnell wie möglich erfolgen. Ihr Arzt kann Ihnen Schmerzmittel verschreiben, um die beim Wiedererwärmen auftretenden Schmerzen zu lindern. Nach der Wiedererwärmung wickeln sie den verletzten oder betroffenen Bereich ein und schützen ihn. Es können auch IV-Flüssigkeiten verabreicht werden, um Sie hydratisiert zu halten. Nach der Wiedererwärmung können sich im betroffenen Bereich mit Flüssigkeit gefüllte Blasen entwickeln. Ihre Haut kann blau oder violett erscheinen und Sie können eine Schwellung bemerken und ein brennendes oder stechendes Gefühl verspüren. Blasen können vorhanden sein und in diesem Fall kann Ihr Arzt sie entleeren oder einige Antibiotika verschreiben, um die damit verbundene Infektion zu behandeln.

Viele Patienten können sich von diesem zweiten Stadium der Erfrierung vollständig erholen. Unter den Krusten oder Blasen bildet sich neue Haut, obwohl in einigen Fällen die Schädigung dauerhaft ist und mit damit verbundenen Symptomen wie Taubheitsgefühl oder Schmerzen im betroffenen Bereich einhergeht.

Dritte Stufe: Erfrierungen dritten Grades oder tiefe Erfrierungen

Tiefe Erfrierungen sind die dritte Stufe oder Erfrierungen dritten Grades. Es ist das schwerste Stadium einer Erfrierung und betrifft sowohl Ihre Haut als auch das darunter liegende Gewebe. Die Haut des betroffenen Bereichs kann in diesem Stadium der Erfrierung blau oder fleckig aussehen. Der Bereich wird taub, ohne dass ein Kälte- oder Schmerzgefühl wahrgenommen wird. Die an die betroffene Stelle angrenzenden Muskelgruppen neigen dazu, ihre Funktion zu verlieren. Es kann auch zur Entwicklung von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen kommen, bei denen es sich bei Menschen mit tiefen Erfrierungen in den meisten Fällen um Blut handelt.

Dieses Stadium der Erfrierung erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Ihr Arzt wird den betroffenen Bereich aufwärmen und Ihnen Schmerzmittel verabreichen, den Bereich umwickeln und möglicherweise auch intravenöse Flüssigkeiten verabreichen. Sie können Medikamente erhalten, um Gerinnsel aufzulösen, die sich als Behandlungsmethode für Erfrierungen im dritten Stadium bilden können. Extreme Fälle von Erfrierungen können zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Diese Art von Medikamenten hilft bei der Verbesserung der Durchblutung des betroffenen Bereichs.

Der Bereich wird nach der Wiedererwärmung schwarz erscheinen und sich hart anfühlen. Auch hier können große Blasen entstehen. Es kann mehrere Wochen dauern, bis Ihr Arzt das volle Ausmaß des Schadens festgestellt hat, der durch tiefe Erfrierungen verursacht wurde.

13 Hausmittel gegen Erfrierungen:

Heiße und kalte Kompresse als Heilmittel für Erfrierungen:

Heiße und kalte Kompressen können als gutes Hausmittel gegen Erfrierungen wirken. Legen Sie mindestens 3 Minuten lang eine heiße Kompresse auf die betroffene Stelle und verwenden Sie dann eine halbe Minute lang eine kalte Kompresse. Diese abwechselnd heiße und kalte Behandlung hilft Ihnen, die Symptome von Erfrierungen in den betroffenen Bereichen zu lindern.

Wenn Sie unter den Symptomen einer Erfrierung leiden, müssen Sie sofort nach drinnen gehen und sich in einer warmen Atmosphäre aufhalten. Versuchen Sie, frische und trockene Kleidung zu tragen, wickeln Sie eine warme Decke um Ihren Körper, um die Körperwärme schnell zu erhöhen.

Das Blasen von warmer Luft kann auch dazu beitragen, die Anzeichen von Erfrierungen zu reduzieren. Sie können Ihren Körper auch in warmes Wasser tauchen oder auch ein Tuch in warmes Wasser tauchen und damit auf die betroffene Hautstelle drücken. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie den Bereich nicht reiben, da dies zu unerwünschten Verletzungen führen kann. Vermeiden Sie auch die Verwendung von Heizkissen oder Heizgeräten.

Sie können auch eine Flasche mit heißem Wasser füllen und unter Ihren Füßen oder Handflächen rollen, da dies hilft, erfrorene Zehen oder Finger aufzuwärmen.

Zaubernuss:

Hamamelis ist eines der besten Hausmittel gegen Erfrierungen. Dies kann Erfrierungen schnell und auch auf sichere Weise behandeln. Es hilft bei der Verbesserung der gefrorenen Hautbereiche und kann sogar helfen, weitere Infektionen zu verhindern.

Um dieses Kraut effektiv auf den betroffenen Hautpartien anzuwenden, müssen Sie nur etwas Hamamelis auf die betroffene Stelle gießen.

Cayennepfeffer:

Ein weiteres nützliches Hausmittel gegen Erfrierungen könnte Cayennepfeffer sein. Dieses Kraut hat sich als nützlich erwiesen, um die Durchblutung zu steigern und auch die mit der Infektion verbundenen Schmerzen zu lindern. Die tägliche Einnahme von Cayennepfeffer gilt als sehr nützlich zur Behandlung von Erfrierungen und auch mehrerer anderer Erkrankungen, einschließlich Verstopfung und Magenschmerzen.

Ingwertee:

Ingwertee ist auch sehr wirksam bei der Behandlung von Symptomen im Anfangsstadium von Erfrierungen. Es erhöht die Durchblutung und hilft im Umgang mit der Krankheit.
Schon das regelmäßige Trinken von etwa 200 ml Ingwertee, nur einmal am Tag, kann große Wunder bewirken.

Kräutertees:

Auch Kräutertees gehören zu den wirksamen Hausmitteln bei Erfrierungen. Kamillentee ist einer der wunderbaren Kräutertees, die Sie zubereiten und verwenden können, um Probleme im Zusammenhang mit Erfrierungen zu behandeln. Sie können auch Pfefferminztee gegen Erfrierungen einnehmen.

Bananenschale:

Auch Bananenschalen gelten als wirksames Hausmittel gegen Erfrierungen. Um diesen Inhaltsstoff zu verwenden, müssen Sie einfach frische Bananenschale verwenden und den betroffenen Hautbereich abdecken. Dieses Mittel ist einfach, sicher und auch vorteilhaft bei der Verringerung der durch Erfrierungen verursachten Schwellungen.

Hagebutte:

Hagebutte ist ein beliebtes Hausmittel gegen Erfrierungen. Dies liegt daran, dass das Kraut reichlich Vitamin C enthält, das für eine gute Hautgesundheit sehr wichtig ist.

Sie müssen nur regelmäßig eine Tasse warme Hagebutte trinken, um die Symptome von Erfrierungen im Anfangsstadium zu behandeln.

Aloe Vera:

Eines der besten Hausmittel gegen Erfrierungen könnte Aloe Vera sein. Aloe Vera ist reich an Vitamin E, das als sehr wichtig für die Gesundheit der Haut gilt. Darüber hinaus kann es auch helfen, Bakterien, Viren und Pilze abzutöten. Sie können also Aloe Vera verwenden, um die Symptome von Erfrierungen zu behandeln.

Um dies zu nutzen, brauchen Sie nur das frische Aloe Vera Gel zu nehmen und mehrmals täglich direkt auf die betroffenen Hautstellen aufzutragen. Sie erhalten das Aloe Vera Gel, indem Sie das frische Blatt ausbrechen Aloe Vera Pflanze. Dieses Gel hilft bei der Verringerung der Entzündung durch Erfrierungen. Es kann die Blutzirkulation in den betroffenen Körperteilen erhöhen und Ihnen helfen, die Symptome schnell loszuwerden.

Die Blume der Königskerze ist bekannt für ihre Wirksamkeit bei der Heilung von Erfrierungen. Sie müssen lediglich eine Paste aus Königskerzenblüten und etwas Olivenöl zubereiten. Diese Paste wird auf die erfrorenen Hautstellen Ihres Körpers aufgetragen. Es kann die Symptome von Erfrierungen effektiv und auch in kurzer Zeit reduzieren.

Schachtelhalm:

Es gibt noch ein weiteres großartiges Hausmittel gegen Erfrierungen. Schachtelhalm kann bei Erfrierungen sehr hilfreich sein. Es enthält eine reichliche Menge an Kieselsäure oder die essentielle Substanz, die sich für Patienten als günstig für die Rekonstruktion des Hautgewebes erwiesen hat. Darüber hinaus liefert uns Schachtelhalm auch Kollagen oder die Komponente, die für die Regeneration der Hautzellen von Vorteil ist. Dies könnte also wirklich ein wunderbares Hausmittel sein, das verwendet werden kann, um leichte Fälle von Erfrierungen zu behandeln.

Zwiebelwickel:

Ein wirksamer Umschlag sollte mit einer Zwiebel zubereitet werden, die dann zum Auftragen auf die betroffene Hautstelle verwendet werden kann. Um die meisten Effekte zu erzielen, sollten Sie einen kalten Umschlag mit gemahlenen Zwiebeln verwenden.

Einige andere Hausmittel für Erfrierungen:

Im Folgenden finden Sie einige andere Hausmittel gegen Erfrierungen, die Sie beachten müssen.

  • Setzen Sie die betroffenen Bereiche keiner Hitze wie einer Wärmelampe oder Feuer aus, da dies die Haut und das Gewebe weiter schädigen kann. Die betroffenen Stellen müssen langsam wieder aufgewärmt werden.
  • Sie können den betroffenen Bereich Ihrer eigenen Körperwärme aussetzen, und dies ist ein wirksames Hausmittel gegen Erfrierungen. Legen Sie Ihre Hände oder Finger unter Ihre Achseln oder legen Sie sich hin und rollen Sie Ihren Körper nach innen, sodass Wärme entsteht.
  • Halten Sie die betroffenen Stellen nicht unter fließendes Wasser, da dies zu weiteren Wärmeverlusten führen kann.
  • Vermeiden Sie Alkoholkonsum, da dies dazu führen kann, dass der Körper mehr Wärme verliert.
  • Falls Ihr Gesicht von Erfrierungen betroffen ist; legen Sie dann trockene, behandschuhte Hände darüber, um Wärme zu erzeugen.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen, da Nikotin in Zigaretten die Durchblutung des Körpers verringern und zu weiteren Komplikationen führen kann.
  • Tragen Sie lockere und bequeme Kleidung, die zur richtigen Durchblutung des Körpers beiträgt. Dies hilft bei der schnelleren Genesung der betroffenen Körperteile.
  • Auch pflegende Öle wie Pfefferminzöl oder Olivenöl können zur Behandlung von Erfrierungen verwendet werden.

Obwohl es keine spezielle Diät für Erfrierungen gibt, ist es wichtig, dass Sie gesunde und nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen, die zur Stärkung des Körpers beitragen und auch dazu beitragen, die Funktion Ihres körpereigenen Immunsystems zu stärken.

Fazit:

Mit allen oben aufgeführten Hausmitteln gegen Erfrierungen können Sie die leichteren Fälle von Erfrierungen ganz einfach zu Hause verhindern oder behandeln. Es muss jedoch beachtet werden, dass diese Mittel nur während der ersten oder Anfangsphase von Erfrierungen wirken. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, wenn die Symptome länger anhalten und die bestmögliche Behandlung für Ihre Erkrankung ergreifen und auch weitere damit verbundene Komplikationen vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.