Wie lange dauert es, bis sich Anzeichen einer Lyme-Borreliose zeigen?

Es scheint, dass es in den letzten Jahren einen zunehmenden Trend in der Inzidenz der Lyme-Borreliose in endemischen Gebieten sowie eine geografische Ausbreitung ihres Vektors, der Ixodes-ricinus-Zecke, gegeben hat.

Wie lange dauert es, bis sich Anzeichen einer Lyme-Borreliose zeigen?

Die Borreliose ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet. Die Beschwerden sind sehr vielfältig und betreffen viele Organe. Infiziert sich eine Person durch einen Zeckenstich mit dem Bakterium Borrelia burgdorferi, kann nach einigen Tagen oder Wochen eine rötliche und ringförmige Läsion auf der Haut entstehen; dies wäre die erste Manifestation.

Im ersten Monat der Exposition gegenüber der Zecke, an die sich der Patient in den meisten Fällen nicht erinnert, tritt eine frühe lokalisierte Infektion (erste Phase) auf, die sich normalerweise durch unspezifische grippeähnliche Symptome und das Auftreten eines wandernden Erythems, das eine Papel ist, manifestiert oder Makula, die sich schmerzlos ausdehnt, um die Form eines Ziels mit dem klareren Zentrum anzunehmen. Da ein Viertel der Patienten kein wanderndes Erythem hat, ist es nicht ungewöhnlich, dass dieses erste Stadium unbemerkt bleibt und Ärzte einen Patienten mit Symptomen einer frühen disseminierten Infektion (zweites Stadium) nach Wochen oder Monaten der Exposition erhalten. Dieses Stadium könnte beispielsweise als Allgemeinzustand mit starkem Unwohlsein, diffusen Schmerzen, Kopfschmerzen, Asthenie oder neuen Hautsymptomen eingeleitet werden: ringförmige Läsionen kleiner als Wandererythem,

In Anbetracht der Unbeständigkeit und klinischen Variabilität der Borreliose in dieser Phase wurde sie als „der große Nachahmer“ bezeichnet.

In jedem Fall, und wenn wir die fast ständige Müdigkeit/Lethargie ausschließen, scheinen die relevantesten und häufigsten Präsentationssymptome (63 %) neurologischer Natur zu sein, gefolgt von muskuloskelettalen und dermatologischen Symptomen.

Weiterlesen  Ursachen von Hautausschlägen an den Seiten der Lippen und Tipps zu ihrer Heilung

In Europa und Asien ist das erste neurologische Zeichen der Lyme-Borreliose ein charakteristischer radikulärer Schmerz, der sich mit einer lymphozytären Pleozytose in der Zerebrospinalflüssigkeit (Bannwarth-Syndrom) fortsetzt und gewöhnlich von einer kranialen Neuritis, insbesondere einer peripheren Gesichtslähmung, begleitet wird. Andere seltenere Symptome wären Enzephalitis, Myelitis oder multiple Mononeuritis. Bilaterale Fazialisparese ist ein seltenes, aber suggestives, wenn auch nicht diagnostisches, klinisches Erscheinungsbild der Lyme-Borreliose.

Aufgrund der schwierigen Kultivierung dieses mikroaerophilen Bakteriums wird die Diagnose durch das Vorhandensein eines wandernden Erythems oder durch ein kompatibles klinisches Erscheinungsbild gestellt, idealerweise durch serologische Tests bestätigt und durch epidemiologische Daten gestützt, wie z. B. die Lage des Falls in einem Endemiegebiet oder die Geschichte des Zeckenstichs. Die Lyme-Borreliose-Bestätigung erfolgt durch Serologie, die in den ersten Wochen negativ sein kann (nur 30-40 % der wandernden Erytheme sind in der akuten Phase positiv und bis zu 70 % in 2-4 Wochen). Der Nachweis von Anti-Borrelien-Antikörpern wird in zwei Schritten empfohlen: zunächst durch eine sensitive Methode wie ELISA und eine spezifischere Bestätigung durch Western Blot. Serologie, die nicht ausreicht, um aktive und inaktive Erkrankung zu unterscheiden (kann nach Heilung jahrelang positiv bleiben, oder negativ bei teilweise behandelten), hat auch das Problem der Standardisierung; es ist in jedem Fall zweckmäßig, IgG- und IgM-Antikörper zu bestimmen und zwei Proben im Abstand von 2-4 Wochen zu vergleichen.

Es ist wichtig, dass die Ergebnisse in einem klinischen und epidemiologischen Kontext betrachtet werden, der auf eine Lyme-Borreliose hindeutet, und es ist nicht angebracht, bei Patienten mit unspezifischen Symptomen ohne verdächtige Anamnese eine Serologie für Borrelien anzufordern, da dies zusätzlich zu falsch positiven Ergebnissen bei Rheumatoiden führen kann Arthritis, systemischer Lupus erythematodes (SLE), systemische Sklerose und andere. Zu bedenken ist auch, dass eine seronegative Borreliose meist mild und abgeschwächt verläuft.

Weiterlesen  Möglichkeiten, Zahnschmerzen ohne Medikamente loszuwerden

Die Ernte hat aufgrund der Notwendigkeit eines komplexen Verfahrens und spezifischer Mittel sowie der geringen Anzahl von Borrelien in den Proben eine sehr geringe Rentabilität.

Der spezifischste Test ist der Nachweis von Spirochäten-DNA durch PCR, die eine gute Sensitivität in Synovialflüssigkeit oder Haut zeigte, jedoch viel weniger in Blut, Urin oder Zerebrospinalflüssigkeit (CSF).

Liegt eine Borreliose vor, ist es wichtig, frühzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Je früher die Therapie beginnt, desto besser sind die Chancen, einen schweren Krankheitsverlauf zu vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *