Wie lange dauert es, sich von einer Operation am offenen Herzen zu erholen?

Operation am offenen Herzen bezieht sich auf einen chirurgischen Eingriff, bei dem Kardiochirurgen den Blutfluss durch einen Abschnitt einer teilweise blockierten oder vollständig blockierten Arterie des Herzens des Patienten leiten. Mit einfachen Worten, die Operation beinhaltet die Schaffung eines neuen Weges zum Herzen. Auf diese Weise hilft die Operation am offenen Herzen, den Blutfluss zum Herzmuskel zu verbessern.

Während dieser Operation entnehmen Kardiochirurgen ein gesundes Blutgefäß aus dem Arm, der Brust oder dem Bein eines Patienten und verbinden es mit verschiedenen anderen Arterien im Herzen, um einen Bypass des Blutes aus dem blockierten oder erkrankten Bereich zu ermöglichen.

Die Hauptaufgabe der Operation am offenen Herzen besteht darin, Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und ähnliche andere Probleme zu lindern, die häufig aufgrund des schlechten Blutflusses zum Herzen auftreten. Darüber hinaus hat die Operation erfolgreich eine Verbesserung der Herzfunktion gebracht und dadurch das Risiko reduziert, an Herzproblemen zu sterben.

Die Erholungsphase eines Patienten, der sich einer Operation am offenen Herzen unterzogen hat, kann zwischen mindestens 6 Wochen und 6 Monaten variieren. Tatsächlich hängt es davon ab, wie sich ein Patient unmittelbar nach der Operation sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause versorgt.

Inzisionspflege: Die Inzisionspflege ist von großer Bedeutung. Daher sollten Sie die Stelle Ihres Einschnitts trocken und warm halten, während Sie sich vor und nach dem Berühren die Hände waschen. Abgesehen davon-

Weiterlesen  Was ist das Zentralschnursyndrom und wie wird es behandelt?

Heilung: Wenn der Einschnitt gut verheilt ist und keine Drainage erforderlich ist, können Sie duschen gehen.

Duschzeit: Außerdem sollte Ihre Dusche nie länger als 10 Minuten dauern und das auch noch mit leicht warmem Wasser (weder zu heiß noch zu kalt).

Schnittpflege: Sie sollten darauf achten, dass die Stelle Ihres Schnitts nicht direkt mit Wasser in Berührung kommt.

Abgesehen davon sollten Sie die Inzisionsstelle regelmäßig auf Anzeichen einer Infektion untersuchen. Dazu gehören Rötungen entlang der Inzision, Fieber/Fiebergefühle, verstärktes Nässen, Drainage oder Öffnung von der Inzisionsstelle und Wärme über der Inzisionslinie.

Schmerztherapie

Die Schmerzbehandlung ist ebenso wichtig für einen Patienten mit richtiger Inzisionspflege. Das ist weil; Es hilft bei der Beschleunigung der Genesung und verringert die Wahrscheinlichkeit verschiedener Komplikationen wie Lungenentzündung oder Blutgerinnsel. Sie können Halsschmerzen, Muskelschmerzen, Schmerzen an/über den Inzisionsstellen und Schmerzen durch die platzierten Thoraxdrainagen verspüren. Nehmen Sie nur die von Ihrem Arzt verschriebenen Schmerzmittel ein.

Warum und wann ist eine Operation am offenen Herzen vorzuziehen?

Herzchirurgen empfehlen und bevorzugen Operationen am offenen Herzen, wenn:

Starke Schmerzen in der Brust: Wenn Patienten aufgrund einer Verengung der Arterien, die für die Versorgung der Herzmuskeln verantwortlich sind, starke Schmerzen in der Brust erleiden und diese Muskeln dadurch selbst bei leichten körperlichen Übungen oder wenn sich eine Person ausruht, unter Blutmangel leiden. Obwohl Stents und Angioplastie in einigen Fällen gute Ergebnisse liefern können, halten Ärzte bei komplizierten Blockaden eine Operation am offenen Herzen für die beste Option.

Unsachgemäße Funktion des linken Ventrikels: Wenn eine Person zwei oder mehr als zwei Koronararterien in erkranktem Zustand hat und die Hauptpumpkammer des Herzens, dh der linke Ventrikel nicht richtig funktioniert.

Weiterlesen  Bartholins Gangzyste: Ursachen, Symptome, Diagnose, Komplikationen

Blockierung der Koronararterie: Wenn die linke Hauptkoronararterie einer Person blockiert oder stark verengt ist. Diese Arterie ist dafür verantwortlich, einen Großteil des Blutes zum linken Ventrikel zu liefern.

Ergebnisse/Ergebnisse

Nach der Operation am offenen Herzen fühlen sich viele Menschen besser und es gelingt ihnen, etwa 10 bis 15 Jahre lang frei von Herzproblemsymptomen zu bleiben. Mit der Zeit werden jedoch andere Arterien oder das neu hergestellte Transplantat während des Bypass-Verfahrens verstopft, was die Patienten dazu zwingt, sich einer Angioplastie oder einer anderen Bypass-Operation zu unterziehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *