Wie lange dauert es, sich von einer Trigeminusneuralgie zu erholen und wie halten die Symptome an?

Trigeminusneuralgie (TN) ist ein Zustand chronischer Schmerzen, die den Nervus trigeminus (5. Hirnnerv) betreffen. Der Trigeminusnerv ist einer der am weitesten verbreiteten und größten Nerven im Kopf. Es ist verantwortlich für das Gefühl im Gesicht und die motorischen Funktionen, einschließlich Kauen und Beißen. [2] Es gibt zwei Hauptklassifikationen der Trigeminusneuralgie, nämlich typische/klassische Neuralgie (Typ 1 oder TN1) und atypische (Typ 2 oder TN2). Die typische Form der Trigeminusneuralgie ist durch plötzliche, schockartige Gesichtsschmerzen gekennzeichnet, die einige Sekunden oder sogar zwei Minuten anhalten können, die atypische Form dagegen durch anhaltende schmerzende, brennende und stechende Schmerzen. Trotz der Merkmale der Trigeminusneuralgie Typ 2 sind die Schmerzen weniger stark als bei Patienten mit Trigeminusneuralgie Typ 1. [1] 

Wie lange dauert es, sich von einer Trigeminusneuralgie zu erholen?

Es ist unwahrscheinlich, dass die Trigeminusneuralgie von alleine verschwindet. Es gibt Zeiten, in denen Sie schmerzfreie Perioden erleben, aber die Schmerzen kehren oft immer wieder zurück. Dennoch kann die Remission der Trigeminusneuralgie Tage, Wochen, Monate und sogar Jahre andauern. Aber wenn der Schmerz zurückkehrt, erlebt man normalerweise weniger und kürzere Perioden ohne Schmerzen. Trigeminusneuralgie wird normalerweise mit krampflösenden Medikamenten wie Tegretol (Carbamazepin), Carbatrol, Trileptal, Lyrica und Dilantin behandelt. Wenn ein verschriebenes Medikament unwirksam wird, wird eine Operation in Betracht gezogen.

Die häufig durchgeführte Operation zur Lösung der Trigeminusneuralgie ist die mikrovaskuläre Dekompressionschirurgie (MVD). Sie bietet die größte Chance auf langfristige Linderung, ohne den Nerv zu schädigen, und beinhaltet die Beseitigung der Schmerzursache. Das Verfahren beinhaltet die Entfernung eines Abschnitts Ihres Schädelknochens, um Zugang zum inneren Gewebe zu erhalten. Von dort aus zielt der Neurochirurg darauf ab, das schmerzverursachende Gefäß anzuheben, indem er eine Polsterung zwischen den beiden Gefäßen und dem Trigeminusnerv platziert. Es ist das am meisten bevorzugte chirurgische Verfahren, da es die kürzeste Genesungszeit hat. [4]

Schübe der Trigeminusneuralgie können innerhalb kurzer Zeit in schneller Folge auftreten und bis zu zwei Stunden dauern. Natürlich können manchmal beide Formen der Trigeminusneuralgie gleichzeitig bei einer Person auftreten, wodurch der Schmerz intensiver und unerträglicher wird. Chronische Schmerzen, die den Trigeminusnerv betreffen, können körperlich und geistig schwächend sein. [1] Zu den Hauptsymptomen von Patienten mit Trigeminusneuralgie gehören:

  • Starker, stechender, elektrisierender Schmerz
  • Spontane Schmerzattacken, die durch Aktivitäten wie Zähneputzen, Kauen und sogar Berührungen des Gesichts ausgelöst werden können
  • Sitzung von Schmerzattacken, die einige Sekunden bis zu mehreren Minuten dauern können und über Tage, Wochen und sogar Monate auftreten
  • Ein ständiger Schmerz, der sich zu einem krampfartigen Schmerz des 5. Hirnnervs entwickelt
  • Schmerzen in Wangen, Zahnfleisch, Lippen, Zähnen, Kiefer und in seltenen Fällen Augen und Stirn. Der Schmerz betrifft oft jeweils eine Seite des Gesichts; es kann an einer Stelle lokalisiert oder ausgebreitet sein.

Diese Symptome der Trigeminusneuralgie können Tage, Wochen, Monate oder sogar länger anhalten. Zunächst können kurze, leichte Attacken auftreten, die mit der Zeit an Zahl zunehmen und die Schmerzen verstärken können. Die chronischen Schmerzen können sich zu häufigen Anfällen von stechenden Schmerzen entwickeln, die Sie bei jedem Auftreten überwältigen können. Meistens hören die Schmerzattacken für eine gewisse Zeit auf, bevor sie wieder auftreten. Aber wenn der Zustand fortschreitet und sich verschlechtert, verkürzen sich die Intervalle zwischen den Attacken. Schließlich sind die schmerzfreien Intervalle fast nicht vorhanden, und Medikamente helfen nicht viel gegen die Schmerzen. [3] [1]

Fazit

Die Genesungszeit ist für jeden Einzelnen unterschiedlich, auch bei gemeinsamen Symptomen. Bei Patienten mit Trigeminusneuralgie kann es Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis sie sich erholt haben. Dies hängt alles vom Behandlungsplan und der Schwere der Erkrankung ab. Diejenigen, die sich einer Operation unterziehen, dh einer mikrovaskulären Dekompressionsoperation, erholen sich viel schneller als Patienten, die mit Medikamenten behandelt werden. Wenn die Trigeminusneuralgie wieder auftritt, ist sie in Bezug auf das Intervall zwischen den Schmerzattacken normalerweise anhaltender. Andererseits kann man jahrelang in Remission sein und ein schmerzfreies Leben führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *