Wie lange hält ein Stent in Ihrem Herzen?

Eine Art winziger Netzschlauch oder Draht hilft beim Öffnen einer Arterie und kann dort dauerhaft belassen werden, damit die Arterie gut funktioniert, bekannt als Stent. Stent-Requisiten öffnen eine Arterie, wenn die Arterie aufgrund von Fettablagerungen, die sich in der Arterie des Herzens bilden, verstopft oder verengt ist. Die Fettablagerung, die sich möglicherweise immer wieder im Herzmuskel ablagert, blockiert und stört den Blutfluss in den Arterien. Dies führt zu einer Funktionsstörung der Herzmuskulatur und zu Brustschmerzen. Da die Ansammlung von Fett, auch Plaque genannt, Blutgerinnsel bildet und den Blutfluss vollständig behindert, funktioniert der Teil des Herzmuskels nicht mehr, was zu einem Herzinfarkt führt. Der Stent wird also so eingesetzt, dass die Arterie nicht durch die Fettablagerungen verstopft und somit ein massiver lebensbedrohlicher Herzversagen vorgebeugt werden kann.

Lässt die Leistung eines Stents mit der Zeit nach?

Das erste Mal, dass einem Patienten ein Stent implantiert wurde, war 1980. Die ursprünglichen Stents funktionieren manchmal normal und quellen mehrere Jahre nach dem Tag auf, an dem der Patient einer Angioplastie unterzogen wurde, um den Stent in seinen Herzmuskeln einzusetzen. Es ist auch zu sehen, dass, während ein Stent verwendet wird, um jede Art von Gerinnselbildung in der Koronararterie Ihres Herzens zu verhindern, der Stent selbst zur Entwicklung einer Blockade führen kann.

Der Stent hat eine röhrenförmige Struktur und besteht üblicherweise aus Metall oder Keramik. Heutzutage werden Stents, die in das Herz eines Patienten eingepflanzt werden, zuerst mit Medikamenten und Arzneimitteln behandelt, um das riskante Szenario zu vermeiden, dass der Stent selbst zu einer Blockadebildung führt. Die Ärzte schlagen auch eine tägliche Dosis Aspirin vor (auch als Aspirin-Therapie bekannt) und empfehlen dem Patienten, seinen Cholesterinspiegel unter Kontrolle zu halten. Die Verringerung der Triglyceridmenge in der Ernährung des Patienten ist auch notwendig, um den Stent funktionsfähig zu halten und weitere Risiken zu vermeiden. Die Symptome einer Verstopfung durch einen Stent sind die gleichen wie bei einer Koronararterienblockade. Ein Belastungstest gefolgt von einem Angiogramm bestätigt jede Blockade und dann muss der Stent sofort entfernt werden.

Die übliche Zeit, die ein Stent in Ihrem Herzen hält, hängt von der Art des Stents ab, der in die Koronararterie Ihres Herzens eingesetzt wird. Die gebräuchlichste Stentart besteht aus Metall. Wenn ein solcher Stent in Ihrem Herzmuskel platziert wird, wird die Reobstruktionsrate Ihres Herzens selbst nach einem Jahr Angioplastie um mindestens 20 % oder mehr gesenkt. Die Reobstruktionsrate kann somit durch einen einfachen Metallstent reduziert werden, als eine Angioplastie ohne Stent zu wählen. Es ist selten, dass die erneute Obstruktion innerhalb von sechs Monaten nach dem Einsetzen des Stents auftritt. Die normale Lebensdauer eines Stents in Ihrem Herzen beträgt 4 bis 5 Jahre.

Da heutzutage die medikamentenfreisetzenden Stents verwendet werden, funktionieren diese nach 5 Jahren einwandfrei, wie aus den durchgeführten Studien hervorgeht. Es ist auch ersichtlich, dass beide Arten von Stents die Re-Obstruktions-Rate des Herzens des Patienten auf 1 bis 2 Prozent senken, was im Gegensatz zu der normalen Aussage steht, dass der Stent eine höhere Re-Obstruktions-Rate hat. Man muss bedenken, dass es von Patient zu Patient unterschiedlich ist, ob ihm ein Bare-Metal-Stent oder ein Drug-Elued-Stent passt. Mit Therapie und Medikamenten lässt sich die Re-Obstruktionsrate zunächst bis zu einem Jahr oder länger leicht vermeiden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *