Gesundheits

Wie macht man Matsya Kridasana und welche Vorteile hat es?

Matsya Kridasana oder die „Flapping Fish Pose“ ist eine der Entspannungsasanas im Yoga. Matysa kridasana ähnelt einem verspielten Fisch, der mit Schwanz und Flossen wedelt.

Der Name Matsya Kridasana stammt aus dem Sanskrit, wo „Matsya“ „Fisch“ bedeutet, „Krida“ „Spiel“ oder „Flattern“ bedeutet und „Pose“ „Asana“ oder „Haltung“ genannt wird.

In der Endposition sieht der Körper aus wie ein im Wasser spielender Fisch, daher der Name „Flapping Fish Pose“.

Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches ist für alle anderen schwangeren Frauen von großem Nutzen, da der Bauch zum Zeitpunkt des dritten Trimesters übermäßig anschwillt, was häufig zu Unruhe führt. Außerdem hilft es dabei, Geist, Körper und Seele zu beruhigen.

Auch Frauen im dritten Trimester können diese Yoga-Pose problemlos praktizieren.

Diese Asana kann mit geschlossenen Augen geübt werden, um die erholsame Wirkung zu maximieren. Matsya Kridasana oder die Pose „Der flatternde Fisch“ hilft bei der Aktivierung des Solarplexus oder des Manipura-Chakras.

Diese Yoga-Pose kann auch als Gegenpose nach umgekehrt gedrehten Asanas geübt werden. Wenn der Körper nach dem Üben tiefer Dreh-Asanas wie Matsyendrasana usw. sehr müde wird, kann diese Asana geübt werden, um den Dehnungen entgegenzuwirken, die bei solchen Asanas entstehen.

 

Wie macht man Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches?

  • Um Matsya Kridasana oder die Pose „Flappender Fisch“ zu üben, legen Sie sich mit dem Bauch auf den Boden oder auf die Yogamatte.
  • Halten Sie Ihre Finger unter dem Kopf verschränkt, während Sie auf dem Bauch liegen, um in diese Yoga-Pose zu gelangen.
  • Beugen Sie das linke Bein zur Seite und bringen Sie das linke Knie nahe an die Rippen, um in die „Flap Fish Pose“ zu gelangen.
  • Das rechte Bein sollte beim Einstieg in Matsya Kridasana gerade bleiben.
  • Um diese Yoga-Pose zu üben, schwenken Sie die Arme nach links und legen Sie den linken Ellbogen auf Ihr linkes Knie.
  • Wenn Sie dies nicht bequem finden, können Sie Ihren Arm auch auf den Boden legen, um die „Flap Fish Pose“ zu üben.
  • Legen Sie die rechte Seite des Kopfes auf die Beuge des rechten Arms oder für mehr Komfort etwas weiter unten am Arm.
  • Atmen Sie langsam und normal, während Sie Matsya Kridasana praktizieren.
  • Ruhen Sie jeden Teil Ihres Körpers aus und achten Sie auf Ihren Atem.
  • Diese Yoga-Pose kann auch mit nach rechts gedrehtem Kopf wiederholt werden. In diesem Fall wird das rechte Bein gebeugt und das linke Bein bleibt gestreckt.
  • Bleiben Sie 2 bis 3 Minuten in dieser Position, wenn Sie Anfänger sind, und erhöhen Sie die Zeit, die Sie der Pose beibehalten, nach und nach, je nachdem, wie es Ihnen angenehm ist.
  • Fortgeschrittene Praktizierende können in der Matsya-Kridasana-Stellung so lange bleiben, wie sie sich wohl fühlen.
  • Entspannen Sie sich in der letzten Pose und Sie können nach einiger Zeit die Seite wechseln, wenn Sie sich unwohl fühlen.
  • Um die Pose „Flapping Fish“ zu lösen, strecken Sie Arm und Bein und legen Sie sich wieder gerade auf den Bauch.

Atemmuster während der Matsya Kridasana- oder Flatterfisch-Pose

  • Atmen Sie tief ein, während Sie Bein und Arm verschränken, um in Matsya Kridasana zu gelangen.
  • Behalten Sie eine konstante und tiefe Atmung bei, während Sie sich in der Pose „Flappender Fisch“ befinden. Atmen Sie weiterhin tief ein und aus, während Sie in der Pose bleiben.
  • Atmen Sie ein- oder zweimal tief aus, nachdem Sie Matsya Kridasana oder die Pose „Flappender Fisch“ losgelassen haben.

Bewusstsein während der Matsya Kridasana- oder Flatterfisch-Pose

  • Körperliche Aufmerksamkeit: Achten Sie auf der physischen Ebene darauf, dass Sie in der Pose Ihren Atem wahrnehmen. Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches ist eine ideale Asana zur Beruhigung des Nervensystems. Sie können diese Haltung einige Minuten lang oder so lange, wie es für Sie angenehm ist, beibehalten, damit sich der Körper entspannen und der Geist beruhigen kann.
  • Spirituelles Bewusstsein: Konzentrieren Sie sich auf der spirituellen Ebene auf die Bereiche Ihres Solarplexus oder Manipura-Chakras und Ajna oder des Chakras des dritten Auges, während Sie Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches praktizieren, und Sie werden spüren, wie der Stress von Ihrem Körper abfließt.

Vorteile des Übens von Matsya Kridasana oder der Pose des flatternden Fisches

  • Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches regt die Verdauungsperistaltik an, indem es den Darm dehnt, das Verdauungssystem anregt und die Bauchorgane massiert und hilft, Verstopfung zu beseitigen.
  • Diese Yoga-Pose lindert Ischiasschmerzen, indem sie die Nerven in den Beinen entspannt.
  • Bei regelmäßiger Anwendung hilft es, Rückenschmerzen zu lindern.
  • Matsya Kridasana wird für Menschen empfohlen, denen die Ausübung von Vorwärtsbeugungs-Asanas nicht empfohlen wird. Solche Menschen können es als Gegenhaltung nach rückwärts gebeugten Asanas praktizieren.
  • Matsya Kridasana oder The Flapping Fish Pose können auch in den späteren Monaten der Schwangerschaft geübt werden. Schwangere Frauen können auf dem Rücken liegen, da das Liegen auf dem Bauch Druck auf die großen Venen ausüben und die Durchblutung blockieren kann.
  • Es ist eine ideale Haltung zum Entspannen und Schlafen
  • Diese Yoga-Pose eignet sich auch hervorragend zum Üben von Yoga Nidra.
  • Das gebeugte Knie und der Kopf können für zusätzlichen Komfort beim Üben der Flatterfisch-Pose auf einem Kissen abgestützt werden
  • Einer der Vorteile von Matsya Kridasana oder The Flapping Fish Pose besteht darin, dass es dabei hilft, überschüssiges Gewicht um die Taille herum zu verteilen.
  • Es gibt einen sanften Zug an der Taille und hilft, Taillenfett zu reduzieren.
  • Die „Flap Fish Pose“ hilft bei regelmäßiger Übung auch bei der Linderung von Ischiasschmerzen.
  • Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches wirkt sich positiv auf das Gleichgewicht des Geistes aus, erhöht die Konzentrationsfähigkeit und führt schnell zu körperlicher und geistiger Entspannung. Der Denkprozess wird durch regelmäßiges Üben sehr klar und präzise.
  • Es beruhigt Ihren Geist und bereitet Sie auf die Meditation vor
  • Diese Yoga-Pose erfrischt und verjüngt Sie und lindert Stress und leichte Depressionen.
  • Matsya Kridasana oder The Flapping Fish Pose hilft dabei, die Flexibilität in schwierigen Situationen zu erhöhen.

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen beim Üben von Matsya Kridasana oder der Pose des flatternden Fisches

  • Vermeiden Sie Matsya Kridasana oder die Pose „Flappender Fisch“, wenn Sie starke Rückenschmerzen haben
  • Sie sollten es auch nicht praktizieren, wenn Sie verstopfte Nasenlöcher haben.
  • Bei Schwindelgefühlen sollte die „Flap Fish Pose“ sehr sorgfältig geübt werden.
  • Menschen, die unter hohem Blutdruck leiden, sollten auch Matsya Kridasana oder die Pose des flatternden Fisches sorgfältig üben.
  • Personen mit Knieverletzungen sollten etwas Polsterung mitnehmen oder das Praktizieren dieser Yoga-Stellung vermeiden.
  • Menschen mit chronischen Herzerkrankungen sollten Matsya Kridasana langsam praktizieren. Solche Menschen sollten die Asana nicht länger als 2-3 Mal praktizieren.
  • Personen mit zervikaler Spondylitis müssen beim Üben der „Flap Fish Pose“ vorsichtig mit den Kopfbewegungen sein.
  • Üben Sie Matsya Kridasana nicht, wenn Sie sich während der Übung nicht wohl fühlen.
  • Übertreiben Sie es nicht, wenn Sie Schmerzen im Körper verspüren.
  • Beginnen Sie die Übung sanft und erhöhen Sie dann die Wiederholungen entsprechend Ihrer Kapazität.
  • Wenn Sie Zweifel an Ihrem Zustand haben, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie diese Yoga-Asana praktizieren, und üben Sie die Asana immer unter der Aufsicht eines ausgebildeten Yoga-Experten.
  • Überanstrengen Sie sich nicht, während Sie Matsya Kridasana praktizieren. Gehen Sie nicht über Ihre Grenzen hinaus. Gehen Sie nur so weit, wie Ihr Körper es zulässt.
  • Am vorteilhaftesten ist es, wenn Sie beim Üben von Matsya Kridasana oder der Pose „Flappender Fisch“ auf die Dehnungen achten.

Tipps zum Üben von Matsya Kridasana oder der Pose „Flappender Fisch“.

  • Personen mit Knieverletzungen sollten etwas Polsterung mitnehmen oder das Üben von Matsya Kridasana oder der „Flappenden Fischhaltung“ vermeiden.
  • Das rechte Bein oder das andere Bein, das nicht gefaltet ist, sollte beim Einstieg in Matsya Kridasana gerade bleiben.
  • Sie sollten Ihre körperlichen Grenzen kennen und wissen, wie viel Schmerz und Dehnung Ihr Körper ertragen kann. Wenn die Dehnung und der Schmerz zu stark sind, verlassen Sie die Pose sofort.
  • Schwangere Frauen sollten die Pose in Rückenlage und nicht in Bauchlage einnehmen, da das Liegen auf dem Bauch für eine Frau im dritten Trimester ihrer Schwangerschaft nicht möglich ist und sich auch negativ auf ihren Zustand auswirkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *