Gesundheits

Wie Man Besser Atmet Und Den Sauerstoff Im Körper Erhöht

Sie können Wochen ohne Essen und Tage ohne Wasser auskommen. Aber Sie werden nicht einmal ein paar Minuten ohne Atmen aushalten. Trotzdem vergessen wir oft, wie wichtig Luft ist. Es ist wichtig zu wissen, wie man besser atmet und den Sauerstoff im Körper erhöht. Atemwegsinfektionen im Winter, Nebenhöhlenprobleme, Allergien, Umweltverschmutzung, Asthma und sogar Stress und Anspannung können das Atmen erschweren. Wenn Ihre Atmung alles andere als tief und voll ist, versuchen Sie diese sieben Tipps, um besser zu atmen und den Sauerstoff im Körper zu erhöhen.

1. Hydratisieren und befeuchten. Kalte Luft und Heizung in Innenräumen können empfindliche Atemwege austrocknen, Atemwegserkrankungen und Asthma verschlimmern und das Risiko von Infektionen der Nasennebenhöhlen oder der oberen Atemwege erhöhen. Verwenden Sie in den Wintermonaten oder wenn Sie in einem trockenen Klima leben, einen Luftbefeuchter – die warme, feuchte Luft hilft, überschüssigen Schleim aus Lunge und Nebenhöhlen zu entfernen und Reizungen der Atemwege zu verringern.

Dampfverdampfer sind kostengünstig und pflegeleicht und können mit ätherischen Ölen verwendet werden. Geben Sie einfach ein paar Tropfen ätherisches Eukalyptus-, Pfefferminz-, Kiefern- oder Fichtenöl in den Medizinbecher am Zerstäuber und erfüllen Sie Ihr Schlafzimmer oder Büro mit heilenden Düften. Um das Wachstum von Bakterien und Schimmel zu verhindern, achten Sie darauf, Ihren Luftbefeuchter richtig zu reinigen – verwenden Sie zu gleichen Teilen warmes Wasser und Essig und schrubben Sie die Rückstände mit einer weichen Bürste ab – und achten Sie darauf, nicht zu viel zu befeuchten, was zu Schimmelbildung führen kann .

Bleiben Sie gut hydriert, um die Atemwege feucht zu halten. Wenn Sie es satt haben, Wasser zu trinken, versuchen Sie es mit Saft, Zitronen- oder Gurkenscheiben oder mit Elektrolyten angereicherten Getränketabletten oder -pulvern.

2. Spülen Sie es aus. Nasenspülungen, eine traditionelle ayurvedische Behandlung, werden seit Jahrtausenden zur Behandlung von Verstopfungen und Nebenhöhlenproblemen eingesetzt, indem Schleim und Ablagerungen aus den Nasenhöhlen entfernt werden. Im Naturkostladen oder in der Apotheke finden Sie verschiedene Nasenspülgeräte.

Versuchen Sie es mit einem Neti-Topf, einem kleinen Keramiktopf, der speziell zum Spülen der Nebenhöhlen entwickelt wurde, oder einer Quetschflasche. Füllen Sie beide mit 1 Pint lauwarmem destilliertem Wasser, gemischt mit 1 Teelöffel Meersalz. Überprüfen Sie die Richtlinien des Gesundheitsministeriums in Ihrer Nähe; Ihr Leitungswasser kann geringe Mengen an Bakterien und Protozoen enthalten, die in den Nasengängen am Leben bleiben und bei einigen Personen potenziell schwere Infektionen verursachen können.

Halten Sie tagsüber die Nasenhöhlen mit Sprays frei, die zur Befeuchtung und Beruhigung der Nasennebenhöhlen entwickelt wurden. Suchen Sie nach Formeln mit Xylit, einem Zuckeralkohol aus Obst und Gemüse, der nachweislich das Risiko von Nebenhöhlenentzündungen verringert.

3. Verwenden Sie Heilkräuter . Eine Vielzahl von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln kann Staus lindern, Allergien bekämpfen, Atemwegsinfektionen bekämpfen und Ihnen helfen, leichter zu atmen. Pestwurz, ein Strauch, der in Europa und Nordamerika wächst, wird seit Hunderten von Jahren in der traditionellen Medizin zur Behandlung von Husten, Asthma und Atembeschwerden eingesetzt, und in Studien wurde gezeigt, dass er allergische Rhinitis und andere Atemwegsprobleme lindert. Suchen Sie nach Tinkturen und Kapseln, die für Petasin und Isopetasin standardisiert sind, und wählen Sie eine Formel, die als „PA-frei“ zertifiziert und gekennzeichnet ist, was bedeutet, dass sie keine leberschädigenden Pyrrolizidinalkaloide (PAs) enthält.

Darüber hinaus können Heilpilze helfen, eine gesunde Atmungs- und Lungenfunktion zu fördern. Und Eukalyptus enthält Myrtol und Cineol, Verbindungen, die nachweislich Sinusitis und Bronchitis behandeln; Suchen Sie danach in Kombinationsformeln mit anderen Atemwegskräutern wie Grindelia, Dong Quai, Helmkraut, Königskerze, Ingwer, Pfefferminze und Wildkirschrinde.

Oder bereiten Sie Ihr eigenes Getränk zu, das Ihnen das Atmen erleichtert: Kombinieren Sie Bockshornklee, Ysop, Wacholder und Süßholz und trinken Sie es als beruhigenden Tee.

4. Bewegen Sie sich. Übung klingt vielleicht nicht verlockend, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie schwer atmen können, aber Ihren Körper zu bewegen kann die Lungenfunktion und -kapazität verbessern und Staus beseitigen. Fangen Sie klein an: Machen Sie gemütliche Spaziergänge oder fahren Sie mit dem Fahrrad. Ein Ellipsentrainer oder Stepper ist eine großartige Möglichkeit, drinnen zu trainieren, wenn kaltes Wetter Ihre Symptome verschlimmern kann. Arbeiten Sie sich zu kräftigeren Übungen wie Skifahren, Racquetball, Joggen oder Tanzen hoch. Aerobic Übungerhöht die Atemfrequenz und arbeitet Herz und Lunge, verbessert ihre Ausdauer und hilft dem Körper, Sauerstoff effizienter zu nutzen – was mit der Zeit die Atmung verbessert. Laufen und andere Aerobic-Übungen verbessern auch den Tonus des Zwerchfells und der Zwischenrippenmuskulatur, was die Atmung verbessert. Wenn Sie durch einen Virus kurzatmig sind, warten Sie, bis es Ihnen gut geht, bevor Sie trainieren.

5. Essen Sie, um zu atmen. Eine mediterrane Ernährung – reich an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen, mit moderaten Mengen an Milchprodukten, Fisch und Geflügel – schützt nachweislich vor allergischen Atemwegserkrankungen, ebenso wie eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse lindert nachweislich Asthmasymptome. Andere Lebensmittel, die die Gesundheit der Atemwege fördern:

  • OMEGA-3-FETTSÄUREN in Fisch, Walnüssen, Flachs und Hanf werden mit einer verbesserten Lungenfunktion und verminderten Asthmasymptomen in Verbindung gebracht.
  • ÄPFEL, ZWIEBELN, ZITRUSFRÜCHTE UND TEE sind reich an Quercetin, einem Antioxidans, das Entzündungen reduziert und hilft, Nebenhöhlenprobleme zu vermeiden.
  • TOMATEN enthalten Lycopin, ein Antioxidans, das hilft, Asthmasymptome zu reduzieren und die Lungenfunktion zu verbessern.
  • CAYENNE-PFEFFER, KNOBLAUCH, ZWIEBEL, INGWER und Meerrettich lösen Verstopfungen, dünnen Schleim und beseitigen überschüssigen Schleim.

6. Nehmen Sie Ihre Vitamine ein. Eine Handvoll gängiger Vitamine sind entscheidend, um Infektionen der Atemwege vorzubeugen, das Risiko von Allergien und Asthma zu verringern und die Lungenfunktion zu verbessern. Einige der besten:

  • VITAMIN E ist wichtig für die Immunität und reduziert nachweislich allergische Atemwegsentzündungen und verbessert die Lungenfunktion. In der Women’s Health Study mit 38.597 Frauen wurde das Risiko, eine chronische Lungenerkrankung zu entwickeln, bei Frauen, die Vitamin-E-Präparate einnahmen, um 10 Prozent reduziert.
  • VITAMIN C , ein starkes Antioxidans, wurde mit Asthmaprävention in Verbindung gebracht; Studien zeigen auch, dass erhöhtes Vitamin C Keuchen reduzieren, die Lungenfunktion verbessern und vor Bronchitis und Sinusitis schützen kann.
  • FLAVONOIDE , eine Gruppe von Antioxidantien, die in vielen Früchten, Gemüsen, Kaffees und Tees enthalten sind, haben entzündungshemmende Eigenschaften und können die Prävalenz und Schwere von Asthma und Allergien verringern. Pycnogenol, ein Nahrungsergänzungsmittel, das eine Mischung aus Flavonoiden enthält, kann besonders wirksam sein und es hat sich gezeigt, dass es die Lungenfunktion erhöht und die Atmung verbessert.
  • VITAMIN D schützt vor Atemwegsinfektionen und Sinusitis, und ein niedriger Vitamin-D-Spiegel beeinträchtigt nachweislich die normale Lungenfunktion und verschlimmert Asthmasymptome.

7. Praktizieren Sie Atemübungen . Eine der einfachsten und schnellsten Möglichkeiten, besser zu atmen, ist … besser zu atmen, indem Sie Ihren Körper neu trainieren, so zu atmen, dass die Lungenkapazität erhöht und die Atemfunktion verbessert wird.

Probieren Sie diese einfache Übung aus: Legen Sie sich bequem hin und legen Sie Ihre Hände auf Ihren Ober- und Unterbauch. Atmen Sie dann langsam durch die Nase ein und zählen Sie bis fünf, lassen Sie Ihren Bauch sich heben und beim Einatmen vollständig ausdehnen. Atmen Sie langsam aus, lassen Sie Ihren Bauch entleeren und lassen Sie die gesamte Luft ab. Tun Sie dies für mindestens 10 volle Ein- und Ausatmungsrunden und arbeiten Sie sich morgens und abends schrittweise bis zu 5 Minuten vor. Im Liegen ist es am besten, aber du kannst diese Technik auch an deinem Schreibtisch üben oder sogar im Supermarkt in der Schlange stehen. Die Idee ist, es zur Gewohnheit zu machen – damit Sie den ganzen Tag besser atmen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *