Wie man Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung macht, seine Vorteile kennen, Kontraindikationen, Vorsichtsmaßnahmen und Tipps

Merudandasana hat seinen Namen aus dem Sanskrit, wo „Meru“ „Berg“ oder „Gipfel“ bedeutet, „Danda“ bedeutet „Stock“ oder „Pol“. Merudanda bedeutet hier Wirbelsäule und „Asana“ bedeutet „Pose“ oder „Haltung“. Es wird Merudandasana genannt, weil die Menschen in alten Zeiten die Wirbelsäule mit einem Stock mit einer Reihe von Spitzen verglichen.

Merudandasana wird auch Wirbelsäulenhaltung genannt, da der gesamte Fokus dieser Yogasanas auf der Wirbelsäule liegt.

Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung strafft die Bauchorgane, stimuliert die Bauchorgane, insbesondere die Leber, und stärkt auch die Bauchmuskeln. Es hilft, die Darmperistaltik zu stimulieren und hilft bei der Beseitigung von Verstopfung.

Merudandasana tonisiert auch das sympathische und parasympathische Nervensystem und hilft so bei der Stärkung der Rückenmuskulatur und erfüllt dann seine Hauptfunktion, die Wirbelsäule neu auszurichten.

Es gilt als am besten, wenn die Wirbelsäulenhaltung früh am Morgen oder Brahma Muhurta geübt wird. Wenn Sie es jedoch aus irgendeinem Grund morgens nicht praktizieren können, können Sie Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung auch abends praktizieren. Morgens wird bevorzugt, da die Nahrung verdaut wird und Ihr Körper die Energie hat, die Asanas auszuführen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie abends Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung üben, Ihr Essen 5 bis 6 Stunden vor dem Üben haben sollten, da Ihr Essen so viel Zeit braucht, um verdaut zu werden.

Wie macht man Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung?

Um Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung zu üben, solltest du zuerst in Baddha Konasana einsteigen.

Baddha Konasana oder die Schmetterlingshaltung

  • Um Baddha Konasana zu praktizieren, setzen Sie sich mit geraden und ausgestreckten Beinen auf den Boden oder auf die Yogamatte.
  • Beuge beim Ausatmen deine Knie so, dass deine Fersen in die Nähe des Beckenbereichs kommen.
  • Verbinden Sie beide Fersen und bringen Sie sie so nah wie möglich an das Becken.
  • Halten Sie Ihre Zehen mit beiden Händen oder schließen Sie beide Hände an den jeweiligen Knöchel, wenn Sie Ihre Zehen nicht halten können, während Sie Baddha Konasana oder die Schmetterlingshaltung üben.
  • Lassen Sie Ihre Knie zum Boden fallen und drücken Sie beide Füße zusammen.
  • Strecken Sie Ihre Wirbelsäule von der Vorderseite des Oberkörpers bis zum Brustbein so, dass Sie Ihren Körper nach unten zum Boden ziehen.
  • Das Ziel dieser Asana ist es, mit den Knien den Boden oder die Yogamatte zu berühren und den Kopf vor die Füße zu bringen, während der Oberkörper flach über den Beinen liegt.
  • Zwingen Sie Ihre Knie nicht, den Boden zu berühren, oder Ihren Kopf, sich vollständig nach vorne auf den Boden zu beugen. Lösen Sie die Oberschenkelknochen in Richtung Boden. Wenn Sie dies tun, werden die Knie folgen.
  • Blicken Sie auf einen Punkt nach vorne oder auf Ihre Nase.
  • Bleiben Sie für 1 bis 5 Minuten oder 15 bis 20 Atemzüge in Baddha Konasana oder der Schmetterlingshaltung.
  • Behalten Sie beim Üben einen konstanten Atem bei.
  • Um Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung zu praktizieren, gehe auf dem Boden oder auf der Yogamatte in Baddha Konasana.
  • Nehmen Sie die Finger beider Hände und halten Sie den großen Daumen Ihrer Füße mit den jeweiligen Fingern Ihrer Hände, um Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung zu üben.
  • Lehnen Sie sich langsam nach hinten und balancieren Sie Ihren Körper aus, während Sie in Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung gelangen.
  • Versuchen Sie, Ihre Beine anzuheben und sie langsam und vorsichtig zu strecken.
  • Atme tief ein und hebe deine Beine, während du Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung praktizierst
  • Achte darauf, dass du deine Wirbelsäule beim Üben gerade hältst.
  • Versuche, die Beine so weit wie möglich zu strecken, während du Merudandasana praktizierst.
  • In der endgültigen und idealen Position sind die Beine und Arme gerade und voneinander entfernt.
  • Behalten Sie den Atem in der abschließenden Merudandasana oder der Wirbelsäulenhaltung bei
  • Halte diese Position für 15 bis 20 Atemzüge oder so lange du kannst, während du langsam atmest.
  • Um die Pose zu lösen, bringen Sie Ihre Beine allmählich wieder auf den Boden und legen Sie Ihre Hände an die Seiten Ihrer Oberschenkel.
  • Dies vervollständigt eine Runde Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung.
  • Atme für ein paar Sekunden ein und praktiziere erneut Merudandasana.
  • Sie sollten 3-4 Runden der Wirbelsäulenhaltung üben.

Atemmuster, die beim Üben von Merudandasana oder der Wirbelsäulenhaltung befolgt werden müssen

  • Atme tief ein, während du deine Beine vom Boden hebst.
  • Atmen Sie aus, sobald Sie die letzte Pose erreicht haben und Ihre Arme und Beine so weit wie möglich gestreckt sind, während Sie sich in Merudandasana oder der Wirbelsäulen-Pose befinden
  • Halten Sie den Atem an, während Sie die letzte Wirbelsäulenhaltung halten.
  • Atmen Sie tief aus, nachdem Sie die Pose gelöst haben.

Vorbereitende und nachbereitende Posen für Merudandasana oder die Wirbelsäulen-Pose

  • Vorbereitende Posen. Die verschiedenen vorbereitenden Posen für Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung sind Baddha Konasana oder die Schmetterlingshaltung und Uttanasana oder die stehende Vorwärtsbeuge und Paschimottanasana.
  • Follow-Up-Posen. Die verschiedenen Folgeposen für Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung sind Halasana oder die Pflughaltung und Hanumanasana oder die vollständige Teilung.
  • Merudandasana oder The Spinal Column Pose dehnt die Waden, Kniesehnen, Hüften, Oberschenkel und die Leiste und stärkt dadurch den Beckenbereich.
  • Es erhöht die Kraft der Knie durch die Dehnung, die sie in der Endposition erhalten.
  • Merudandasana stärkt die Bauchmuskulatur und massiert den Darm und die inneren Organe des Verdauungssystems und verbessert dadurch die Verdauung.
  • Die Wirbelsäulenhaltung ist auch sehr hilfreich für Frauen, die menstruieren, da dies zur Linderung der Beschwerden beiträgt.
  • Merudandasana oder The Spinal Column Pose hilft bei der Stimulation der Prostata und hilft bei der Behandlung von Beschwerden der Prostata.
  • Es ist sehr hilfreich für Menschen mit leichten Rückenbeschwerden, da dieses Asana hilft, die Schmerzen zu lindern.
  • Merudandasana hilft auch bei der Linderung von Beschwerden des Atmungssystems, da es hilft, die Lungenkapazität Ihres Körpers zu erhöhen, wenn es mit den richtigen Atemtechniken praktiziert wird.
  • Merudandasana oder The Spinal Column Pose ist ein Ganzkörper-Energizer und wirkt sich positiv auf die Revitalisierung und Verbesserung Ihrer Konzentration aus.
  • Einige der anderen Vorteile dieser Yoga-Pose sind, dass sie hilft, den Geist auszugleichen, die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen und schnell körperliche und geistige Entspannung herbeizuführen. Der Denkprozess wird durch regelmäßiges Üben von Merudandasana oder der Wirbelsäulenhaltung sehr klar und präzise.
  • Es hilft auch dabei, Stress und leichte Depressionen loszuwerden.
  • Es hilft auch bei der Beseitigung von Verstopfung durch regelmäßiges Üben.
  • Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung ist auch sehr hilfreich für Menschen, die an Diabetes leiden.

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen beim Üben von Merudandasana oder der Wirbelsäulenhaltung

  • Menschen mit verletzten oder schwachen Knien sollten Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung nicht praktizieren, da eine Menge Stress auf die Knie ausgeübt wird.
  • Sie sollten es auch vermeiden, Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung zu praktizieren, wenn Sie eine Verletzung am Knöchel haben.
  • Menschen mit sehr verspannten Kniesehnen sollten Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung mit äußerster Vorsicht üben, da sie bei übermäßiger Dehnung zu Belastungen und Schmerzen führen kann.
  • Verlassen Sie die Merudandasana- oder die Wirbelsäulen-Pose oder lösen Sie die Pose, wenn Sie plötzlich einen scharfen und stechenden Schmerz in Ihren Beinen spüren.
  • Wenn Sie Zweifel an Ihrem Zustand haben, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie Supta Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung üben, und üben Sie Asanas immer unter der Aufsicht eines ausgebildeten Yoga-Experten.
  • Überanstrengen Sie sich nicht, während Sie Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung üben. Gehen Sie nicht über die Grenzen hinaus. Gehen Sie nur so weit, wie Ihr Körper es zulässt.
  • Sie sollten Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung auch nicht ausführen, wenn Sie ernsthafte und chronische Wirbelsäulenprobleme wie lumbale Spondylitis haben.
  • Sie sollten es nicht praktizieren, wenn Sie an Durchfall leiden oder wenn Sie in letzter Zeit Durchfallerkrankungen hatten.
  • Schwangere sollten Merudandasana nicht praktizieren.
  • Personen, die an Magengeschwüren, Hernien, Darmtuberkulose und anderen derartigen Erkrankungen leiden, wird ebenfalls davon abgeraten, die Wirbelsäulenhaltung zu praktizieren
  • Bluthochdruckpatienten sollten Merudandasana nicht praktizieren.
  • Menschen mit chronischen Herzerkrankungen sollten Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung ebenfalls nicht praktizieren.
  • Menschen, die an zerebraler Thrombose leiden, sollten Merudandasana ebenfalls nicht praktizieren.
  • Versuchen Sie, Ihren Körper auszugleichen, indem Sie sich ein wenig nach hinten lehnen, während Sie Ihre großen Daumen mit den Fingern Ihrer Hände halten, wenn Sie Ihre Beine vom Boden heben, während Sie Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung üben.
  • Anfänger oder Personen mit eingeschränkter Flexibilität ihrer Beinmuskulatur können ihre Knie leicht gebeugt halten oder auf einer gefalteten Decke sitzen, während sie Merudandasana oder die Wirbelsäulenhaltung üben.
  • Führen Sie Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung mit größter Sorgfalt aus, wenn Ihre Wirbelsäule nicht ausreichend flexibel ist.
  • Sie können auch einen Yoga-Gurt verwenden und ihn um beide Füße legen und das andere Ende mit Ihren Händen halten und versuchen, die Beinmuskulatur zu dehnen, während Sie Ihre Beine vom Boden abheben.
  • Anfänger können Merudandasana oder The Spinal Column Pose zunächst mit einem Bein an einem Wälzer üben, und Sie werden durch bewusstes, konsequentes und konstantes Üben in die endgültige Pose gelangen.
  • Um die Pose zu vertiefen, können Sie Merudandasana oder die Wirbelsäulen-Pose üben, indem Sie das gegenüberliegende Bein und den Arm nacheinander halten. Dadurch wird die Dehnung in Beinen und Armen maximiert
  • Bleiben Sie so lange wie möglich in der letzten Merudandasana- oder Wirbelsäulenstellung, da Ihr Körper mehr davon profitiert, wenn die Haltekapazität Ihres Körpers zunimmt.
  • Sie werden das Gefühl haben, dass Sie sich anstrengen müssen, während Sie die Pose 20 Sekunden lang halten; Sie können die Haltekapazität durch ständiges Üben steigern.
  • Es ist wichtig, dass dein Magen leer und dein Darm sauber ist, wenn du übst. Es ist wichtig, dass dein Magen leer und dein Darm sauber ist, wenn du übst
  • Die Wirbelsäulenhaltung. Und halten Sie immer einen Abstand von mindestens vier bis sechs Stunden zwischen Ihrer Yogasana-Praxis und dem Essen ein.
  • Sie können auch versuchen, Merudandasana oder die Wirbelsäulenstellung zu machen, indem Sie sich zunächst mit dem Rücken an eine Wand lehnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *