Wie oft kommt ein spontaner Pneumothorax vor?

Inhaltsverzeichnis

Wie oft kommt ein spontaner Pneumothorax vor?

Die Inzidenz eines Spontanpneumothorax kann unterschätzt werden, da 10 % der Patienten mit Spontanpneumothorax asymptomatisch sind und andere Patienten mit leichten Symptomen möglicherweise nicht zur Behandlung bei einem Arzt vorstellig werden. Die unten aufgeführten Fälle stammen von Patienten, die sich bei einem medizinischen Dienstleister vorstellten, aber es könnte mehr Fälle von Spontanpneumothorax gegeben haben.

Spontanpneumothorax ist das Vorhandensein von Luft im Pleuraraum. Der Spontanpneumothorax wird in zwei Gruppen unterteilt

  1. Primärer Spontanpneumothorax (PSP)
  2. Sekundärer Spontanpneumothorax (SSP)

Die Inzidenzrate von Spontanpneumothorax im Vereinigten Königreich wurde auf 24,0/100.000 Jahre bei Männern und 9,8/100.000 Jahre bei Frauen geschätzt.

Jährlicher Krankenhausaufenthalt wegen Spontanpneumothorax in Frankreich, geschätzt auf 22,7 pro 100.000 (unter Berücksichtigung einer französischen Bevölkerung von 65,7 Millionen); Das Verhältnis von Männern zu Frauen betrug 3,3: 1. Die Studie ergab auch, dass es keine signifikanten monatlichen oder saisonalen Variationen der Verteilung gab.

Primärer Spontanpneumothorax

Primärer Spontanpneumothorax (PSP) ist definiert als das spontane Auftreten von Luft im Pleuraraum bei Patienten ohne klinisch erkennbare zugrunde liegende Lungenerkrankung.

Primärer Spontanpneumothorax (PSP) tritt häufig bei Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren auf, mit einem Häufigkeitsgipfel in den frühen 20 Jahren. Die altersbereinigte Inzidenz von PSP beträgt 7,4–18 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr bei Männern und 1,2–6 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Frauen. Das Verhältnis von Männern zu Frauen der altersbereinigten Raten beträgt 6,2:1. PSP wird selten bei Menschen über 40 Jahren beobachtet (European Respiratory Review). Studie in Frankreich ergab, dass PSP häufiger bei jüngeren Männern als bei jüngeren Frauen auftrat (das Durchschnittsalter der Frauen mit PSP war hoch)

Rauchen – 80–90 % der PSP-Fälle treten bei Rauchern oder ehemaligen Rauchern auf, und das relative PSP-Risiko steigt mit der Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten.

Große, dünne Statur bei einer gesunden Person – der genaue Grund ist unbekannt. Der Grund dafür kann sein, dass die Höhe die Entwicklung von subpleuralen Bläschen beeinflusst oder ob ein negativerer apikaler Pleuradruck dazu führt, dass bereits vorhandene Bläschen platzen.

Marfan-Syndrom – Bindegewebsstörung

Schwangerschaft – der Grund ist unklar

Familiärer Pneumothorax – kann auf familiäre Bindegewebserkrankungen zurückzuführen sein

Sekundärer Spontanpneumothorax

Sekundärer Spontanpneumothorax (SSP) ist definiert als spontanes Auftreten von Luft im Pleuraraum bei Patienten mit zugrunde liegender Lungenerkrankung. SSP tritt häufiger bei älteren Menschen auf, und die höchste Inzidenz wird bei Menschen im Alter von 60 bis 65 Jahren beobachtet. Die altersbereinigte SSP-Rate beträgt 6,3 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Männer und 2,0 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Frauen. Das Verhältnis von Männern zu Frauen der altersangepassten Raten beträgt 3,2:1 (European Respiratory Review). Eine französische Studie ergab auch, dass SSP bei Männern häufiger vorkam als bei Frauen.

Krankheiten, die mit einem sekundären Spontanpneumothorax einhergehen, sind:

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) oder Lungenemphysem – das ist die häufigste Ursache. Erhöhter Lungendruck durch Husten mit einem Bronchialpfropfen aus Schleim oder Schleimbronchialpfropfen kann der Grund für die Entwicklung eines Pneumothorax sein.
  • Schweres Asthma
  • Humanes Immunschwächevirus/erworbenes Immunschwächesyndrom (HIV/AIDS) mit Pneumocystis-jiroveci – Pneumonie
  • Tuberkulose
  • Sarkoidose
  • Mukoviszidose
  • Idiopathische Lungenfibrose
  • Interstitielle Lungenerkrankungen im Zusammenhang mit Bindegewebserkrankungen

Zusammenfassung

Die Inzidenzrate von Spontanpneumothorax im Vereinigten Königreich wurde auf 24,0/100.000 Jahre bei Männern und 9,8/100.000 Jahre bei Frauen geschätzt. Jährlicher Krankenhausaufenthalt wegen Spontanpneumothorax in Frankreich, geschätzt auf 22,7 pro 100.000 (unter Berücksichtigung einer französischen Bevölkerung von 65,7 Millionen); Das Verhältnis von Männern zu Frauen betrug 3,3: 1. Die Studie ergab auch, dass es keine signifikanten monatlichen oder saisonalen Variationen der Verteilung gab. Primärer Spontanpneumothorax (PSP) tritt häufig bei Menschen im Alter von 20 bis 30 Jahren auf, mit einem Häufigkeitsgipfel in den frühen 20 Jahren. Die altersbereinigte Inzidenz von PSP beträgt 7,4–18 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr bei Männern und 1,2–6 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Frauen. Das Verhältnis von Männern zu Frauen der altersbereinigten Raten beträgt 6,2:1. PSP wird selten bei Menschen über 40 Jahren beobachtet. SSP tritt häufiger bei älteren Menschen auf, und die höchste Inzidenz wird bei Menschen im Alter von 60 bis 65 Jahren beobachtet. Die altersadjustierte Rate des sekundären Spontanpneumothorax beträgt 6,3 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Männer und 2,0 Fälle pro 100.000 Personen pro Jahr für Frauen. Das Verhältnis von Männern zu Frauen der altersbereinigten Raten beträgt 3,2:1

Weiterlesen  Was ist Rektumprolaps: Ursachen, Symptome, Behandlung, Operation, Prognose, Diagnose

Leave a Reply

Your email address will not be published.