Gesundheits

Wie schnell wächst Lungenkrebs?

Viele Menschen fragen sich, wie schnell Lungenkrebs wächst und wie lange es dauert, bis er sich ausbreitet. Sie fragen sich auch, wie lange es dauert, bis sich Lungenkrebs entwickelt, oder wann er begann.

Die Wachstumsrate von Lungenkrebs ist nicht nur eine mathematische Frage. Dies könnte sich auf Behandlungsentscheidungen in einer neuen und sich entwickelnden Ära der Pflege auswirken. Einige dieser Fragen können sein:

  • Sollten Sie vor Beginn der Behandlung auf die Ergebnisse der Gentests warten?
  • Wenn beim Screening ein Lungenknoten entdeckt wird, ist es dann in Ordnung, zunächst abzuwarten und ihn zu beobachten?
  • Bedeutet die Größe Ihres Krebses, dass er sich eher ausbreitet oder zurückkommt?

In diesem Artikel wird untersucht, wie andere Schlüsselfaktoren neben der Wachstumsrate zur Beantwortung häufiger Fragen zum Wachstum und zur Ausbreitung von Lungenkrebs beitragen können.

Jeder Krebs ist anders

Jeder Mensch ist anders, und so ist es auch bei jeder Krebserkrankung. Sogar zwei Lungenkrebsarten derselben Art und desselben Stadiums können sich auf molekularer Ebene ganz unterschiedlich verhalten.

Nicht jeder Krebs wächst gleich schnell. Selbst wenn dies der Fall wäre und Sie zuverlässig abschätzen könnten, wie schnell Ihr Krebs wachsen würde, bräuchten Sie dennoch weitere Informationen. Jede Pflegeentscheidung wird auf der Grundlage mehrerer Faktoren getroffen.

Der Zeitpunkt zwischen Diagnose und Beginn der Behandlung kann sich auf die Ergebnisse auswirken. In manchen Fällen ist es möglicherweise nicht die richtige Wahl, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Es ist möglich, ein besseres Ergebnis zu erzielen, wenn Sie stattdessen einen Monat auf die Testergebnisse warten. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine bestimmte Genmutation vorliegt, die mit einer gezielten Therapie behandelt werden kann .

Es ist wichtig, die Wachstumsraten von Lungenkrebs zu verstehen, aber das ist nicht das Einzige, was man wissen muss. Auch Faktoren wie die Art des Lungenkrebses tragen dazu bei, wie Krebs wächst und sich ausbreitet.

Wie schnell Lungenkrebs wächst

Proliferationbeschreibt, wie schnell Lungenkrebszellen wachsen. Unter Verdoppelungszeit versteht man die Zeit, die ein Tumor benötigt , um seine Größe zu verdoppeln.

Die Verdoppelungszeit kann Ihnen helfen zu verstehen, wie schnell Ihr Krebs wächst, aber es ist auch wichtig, sich mit der Wissenschaft des Krebszellwachstums zu befassen. Leider sind der Mathematik und den Modellen zur Schätzung des Krebswachstums Grenzen gesetzt. Dies bedeutet, dass die Schätzungen der tatsächlichen Wachstumsrate möglicherweise viel zu hoch oder zu niedrig sind. Mit anderen Worten: Es gibt keine einfache Formel.

Die Wissenschaft des Wachstums von Lungenkrebszellen

Eine Krebszelle funktioniert nicht mehr wie eine normale Zelle. Eine normale Lungenzelle wird durch eine Reihe von Mutationen in Genen, die das Zellwachstum steuern, zu einer Krebszelle.

Die genetischen Veränderungen treten normalerweise nicht alle auf einmal auf. Sie summieren sich, wenn sich die Zellen im Laufe der Zeit in Milliarden teilen. Dieser Prozess dauert manchmal Jahrzehnte. Selbst dann kann Lungenkrebs bei einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs immer noch übersehen werden.

Rekapitulieren

Die genetischen Veränderungen, die zu Krebs führen, können über einen langen Zeitraum hinweg auftreten, wenn Zellen mutieren und sich teilen.

Nicht alle Zellen teilen sich gleichzeitig

Wachstumsraten und Verdoppelungszeit sind wichtig, aber von jeder Regel gibt es Ausnahmen. Schätzungen zum Krebswachstum basieren auf einem exponentiellen Wachstum. Beispielsweise wird aus einer Zelle zwei, aus zwei werden vier, aus vier werden dann acht und so weiter. Im wirklichen Leben teilen sich jedoch nicht alle Zellen gleich schnell und zur gleichen Zeit.1

Verschiedene Krebsarten haben unterschiedliche „Wachstumsanteile“. Einige Krebsarten, beispielsweise Leukämien im Kindesalter, weisen einen sehr hohen Wachstumsanteil auf. Dies bedeutet, dass sich zu einem bestimmten Zeitpunkt eine große Anzahl von Zellen teilt. Andere Krebsarten, wie Brustkrebs, weisen einen geringen Wachstumsanteil auf.

Die Wachstumsrate variiert in verschiedenen Stadien

Das Tumorwachstum kann sich auch in verschiedenen Lebensstadien der Krebszellen ändern. Tumore sind nicht nur Kopien der Zellen, die an einem außerkontrollierten Wachstum beteiligt sind. Es kann zu neuen Mutationen kommen, die den Tumor verändern. Viele Menschen sehen dies, wenn neue Mutationen dazu führen, dass ihre Krebsarten einer Behandlung widerstehen, die in der Vergangenheit funktioniert hat.2Einige der neuen Mutationen können dazu führen, dass Krebszellen schneller wachsen und sich teilen als der Krebs im Frühstadium.

Spezifische Wachstumsrate

Die Wachstumsrate ist die prozentuale Veränderung des Tumorvolumens über einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise täglich. Forscher nutzen sowohl die Wachstumsrate als auch die Verdopplungszeit, um abzuschätzen, wie schnell ein Tumor wachsen wird. Dies liegt wiederum daran, dass die zur Schätzung der Verdopplungszeit verwendeten Modelle möglicherweise Ergebnisse liefern, die schneller oder langsamer sind als das tatsächliche Wachstum.3

Rekapitulieren

Um zu verstehen, wie Lungenkrebs wächst, müssen Sie wissen, wie Krebszellen funktionieren. Ärzte verwenden einige Zahlen:

  • Wachstumsanteil
  • Spezifische Wachstumsrate
  • Verdopplungszeit

Menschen sind jedoch einzigartig und die Modelle erfassen nicht immer, wie schnell oder langsam der Krebs im wirklichen Leben verläuft.

Verdoppelungszeit bei Lungenkrebs

Ärzte können die Verdoppelung eines Lungentumors auf verschiedene Arten beschreiben:

  • Zeit der Volumenverdoppelung
  • Stoffwechselverdopplungszeit

Dies beschreibt lediglich, wie lange es dauert, bis der Tumor seine Größe verdoppelt. Wie wir gesehen haben, gibt es jedoch Grenzen für die Modelle, die zur Schätzung der Verdopplungszeit verwendet werden. Das ist, weil:

  • Die Modelle gehen von einer kontinuierlichen Wachstumsrate aus, Tumore wachsen jedoch nicht so.
  • Aus ethischen Gründen ist es schwierig, Studien am Menschen zu planen. Die Ergebnisse von Tier- oder Laborstudien spiegeln nicht immer wider, was beim Menschen passiert.
  • Es ist schwierig, die Tumorgröße anhand der Bildgebung abzuschätzen.

Gesamtverdopplungszeit

Einige Studien haben die Verdoppelungszeit von Lungenkrebs bei Menschen mit unterschiedlichen Arten und Stadien der Erkrankung untersucht . In einer Studie wurde die Verdoppelungszeit von Brustkrebs mit der von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) verglichen. Es wurde festgestellt, dass die Volumenverdoppelungszeit bei Lungenkrebs 134 Tage betrug. Dies war deutlich schneller als bei Brustkrebs, der 252 Tage dauerte.4

Im Durchschnitt verdoppelt sich die Größe von Lungenkrebs innerhalb von vier bis fünf Monaten.

Verdoppelung der Zeit bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC)

Die Verdoppelungszeit bei nichtkleinzelligem Lungenkrebs kann aufgrund mehrerer Faktoren variieren, darunter:

  • Die Unterart von Krebs
  • Rauchergeschichte, falls vorhanden

In einer Studie wurden Computertomographie-Scans (CT) verwendet, die im Abstand von durchschnittlich 25 Tagen durchgeführt wurden, um die Wachstumsrate zu untersuchen. Hierbei handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei dem mehrere Röntgenstrahlen aufgenommen und zu einem detaillierten Bild einer inneren Struktur kombiniert werden. Nach den Scans wurden die Tumoren operativ entfernt.

Die Studie ergab, dass die durchschnittliche Verdopplungszeit 191 Tage betrug. Nichtkleinzellige Tumoren wuchsen deutlich langsamer als kleinzellige Lungentumoren. Tumoren bei Rauchern verdoppelten sich schneller als bei Menschen, die nie geraucht hatten oder mit dem Rauchen aufgehört hatten.

Eine wichtige Erkenntnis war, dass Patienten mit Tumoren mit einer Verdopplungszeit von mehr als 400 Tagen nicht unbedingt eine bessere Prognose hatten. Bei einem Drittel der Patienten mit diesen Tumoren breitete sich der Krebs auf entfernte Körperteile aus.5

In einer anderen Studie wurde auch die Verdoppelungszeit bei CT-erkanntem Lungenkrebs untersucht. Die Forscher teilten die Tumoren in drei Kategorien ein:

  • Schnelles Wachstum mit einer Verdoppelungszeit von weniger als 183 Tagen: 15,8 %
  • Typisch, mit einer Verdopplungszeit von 183 bis 365 Tagen: 36,5 %
  • Langsam wachsend, mit einer Verdoppelungszeit von über 365 Tagen: 47,6 %

Anschließend verglichen sie diese Verdoppelungszeiten mit Subtypen. Sie fanden heraus, dass 86,7 % der Patienten in der langsam wachsenden Gruppe ein Lungenadenokarzinom hattenoder ein Subtyp, der früher als bronchioloalveolar bezeichnet wurdeKarzinom . Nur 20 % der Patienten mit diesen Subtypen befanden sich in der Gruppe mit schneller Verdoppelung.

Im Gegensatz dazu hatten 60 % der Patienten in der Gruppe mit schneller Verdopplung ein Plattenepithelkarzinom der Lunge . Nur 3,3 % der Patienten in der Gruppe mit langsamer Verdoppelung hatten diesen Subtyp.6

Plattenepithelkarzinome der Lunge haben tendenziell eine schnellere Verdopplungszeit als Lungenadenokarzinome.

In Studien wurde auch die Verdoppelungszeit von Adenokarzinomen untersucht, die EGFR-positiv sind . Die meisten Menschen mit Lungenkrebs mit dieser Mutation haben in der Vergangenheit kaum oder gar nicht geraucht. Diese Studien kamen zu gemischten Ergebnissen, wobei einige eine längere Verdoppelungszeit zeigten und andere nicht.7

Verdoppelung der Zeit bei kleinzelligem Lungenkrebs

NSCLC hat vier Stadien, kleinzelliger Lungenkrebs hingegen hat nur zwei Stadien: das begrenzte Stadium und das ausgedehnte Stadium .

Die Verdopplungszeit bei kleinzelligem Lungenkrebs wurde nicht so gut untersucht wie bei NSCLC. Es scheint sowohl schnell als auch stadienabhängig zu sein.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurden erste CT-Bildscans bei Menschen mit kleinzelligem Lungenkrebs untersucht. Die durchschnittliche Verdoppelungszeit betrug 70 Tage für den Primärtumor und 51,1 Tage für die betroffenen Lymphknoten. Die Verdoppelungszeit war bei Erkrankungen im ausgedehnten Stadium viel schneller als bei Erkrankungen im begrenzten Stadium. Die Verdopplungszeit im fortgeschrittenen Stadium betrug 24 Tage, im begrenzten Stadium 97,6 Tage.8

Faktoren, die die Wachstumsrate beeinflussen

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wachstumsrate von Lungenkrebs beeinflussen können , darunter:

  • Die Art und Unterart von Lungenkrebs
  • Genetische Mutationen, wie EGFR
  • Rauchstatus
  • Unterschiede zwischen Männern und Frauen
  • Techniken zur Diagnose des Tumors

Rekapitulieren

Verschiedene Krebssubtypen können unterschiedlich schnell wachsen. Auch andere Faktoren spielen eine Rolle, beispielsweise die Rauchergeschichte.

Vorhersagen basierend auf Verdopplungszeiten

Die Tumorverdopplungszeit ist hilfreich, wenn sie zur Vorhersage des Tumorwachstums verwendet werden kann. Eine Studie untersuchte die vorhergesagte Überlebenszeit von Menschen mit inoperablem Lungenkrebs. Es stellte sich heraus, dass die Verdopplungszeit zur Vorhersage der Überlebenszeiten herangezogen werden konnte.9

Überleben ohne Behandlung

Forscher betrachten manchmal die Verdoppelung der Zeit, um abzuschätzen, wie lange eine Person ohne Behandlung überleben könnte. Insgesamt geht man davon aus, dass aktuelle Modelle diese Frage nicht genau beantworten können.

Zeit zur Ausbreitung (Metastasierung)

Patienten möchten auch wissen, wie lange es dauert, bis sich Lungenkrebs auf andere Körperteile ausbreitet. Dies nennt man Metastasierung. Da Metastasen die Ursache für die meisten Krebstodesfälle sind, ist dies eine wichtige Frage.

Die Antwort ist, dass es darauf ankommt. Die Geschwindigkeit, mit der sich Krebs ausbreitet, hängt möglicherweise eng mit der Art des Lungenkrebses zusammen. Obwohl es Unterschiede gibt, ist es wichtig zu beachten, dass sich nahezu jeder Lungenkrebs potenziell ausbreiten kann. Eine Ausnahme bildet Lungenkrebs im Stadium 0 oder nichtinvasives Carcinoma in situ .

Fast jedes Stadium und jede Größe von Lungenkrebs kann sich ausbreiten.

Kleinzelliger Lungenkrebs kann sich sehr früh ausbreiten. Selbst sehr kleine kleinzellige Lungenkrebserkrankungen können sich auf das Gehirn oder andere Organe ausbreiten. Tatsächlich sind hirnbezogene Symptome oft das erste Anzeichen der Krankheit.

Plattenepithelkarzinome der Lunge können jedoch schon recht groß sein, bevor sie sich ausbreiten. Lungenadenokarzinome scheinen irgendwo in der Mitte zu liegen.

Insgesamt sind die häufigsten Lokalisationen von Lungenkrebsmetastasen :

  • Knochen (34,3 %)
  • Lunge (32,1 %)
  • Gehirn (28,4 %)
  • Nebennieren (16,7 %)
  • Leber (13,4 %)10

Andere Faktoren als die Wachstumsrate

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Tumor ausbreitet, hängt oft von anderen Faktoren als der Wachstumsrate oder der Verdoppelungszeit ab.

Früher ging man davon aus, dass ein Tumor eine bestimmte Größe erreichen muss, bevor er sich ausbreiten kann. Die Forscher gingen außerdem davon aus, dass es sich zunächst auf die Lymphknoten und von dort aus weiter ausbreiten würde. Wir wissen jetzt, dass dies nicht der Fall ist. Stattdessen können Tumore spezifische Mutationen aufweisen, die ihre Ausbreitung unterstützen. Die Geschwindigkeit kann auch davon abhängen, wie sich die Zellen durch den Körper bewegen.

Zuerst müssen die Krebszellen „entkommen“. Normale Zellen haben Moleküle, die sie zusammenhalten. Verschiedene Mutationen in Krebszellen können es ihnen leichter oder schwerer machen, sich zu lösen. Dann müssen sie entweder über das Blut, das Lymphsystem oder die Atemwege wandern.

Es dauert länger, bis sich Krebs über das Lymphsystem ausbreitet. Der Blutkreislauf kann Krebszellen jedoch viel schneller in andere Körperteile „säen“. Manchmal kann dies geschehen, lange bevor der Tumor entdeckt wird. Auch bei NSCLC im sehr frühen Stadium kommen Tumorzellen im Blutkreislauf häufig vor.

Die meisten Krebszellen sterben, wenn sie an einem neuen Ort ankommen. Damit das Wachstum stattfinden kann, benötigen die Zellen eine Blutversorgung, die sogenannte Angiogenese. Außerdem brauchen sie eine Veränderung der Umgebung, damit das Immunsystem sie nicht angreift. Dazu müssen sie mit normalen Zellen in der Nähe kommunizieren. Es könnte sein, dass einige Lungenkrebszellen Mutationen entwickeln, die es ihnen ermöglichen, diese Dinge leichter zu tun.

Daher ist es wichtig, Wege zu finden, um zu verhindern, dass sich Zellen an anderen Körperstellen ansiedeln. Bei Brustkrebs im Frühstadium können Bisphosphonate beispielsweise das Risiko eines erneuten Auftretens senken. Diese Medikamente scheinen zu wirken, indem sie die Mikroumgebung des Knochens verändern. Die neu ankommenden Krebszellen können keine Heimatbasis aufbauen und sterben stattdessen ab.

Rekapitulieren

Verschiedene Krebsarten können sich unterschiedlich schnell ausbreiten. Einige lösen sich möglicherweise schneller vom Tumor als andere oder können sich besser in entfernten Körperteilen ansiedeln.

Zeit zur Wiederholung

Die Größe eines Tumors zum Zeitpunkt der Diagnose und die Anzahl positiver Lymphknoten hängen mit der Wahrscheinlichkeit zusammen, dass der Krebs wieder auftritt. Sie können jedoch nicht vorhersagen, was mit einzelnen Menschen passieren wird. Neuere Forschungsergebnisse zeigen, dass Zellvielfalt oder Unterschiede in den Teilen eines Tumors dessen Fähigkeit zum Wiederauftreten beeinträchtigen können.

Wann beginnt Lungenkrebs?

Viele Patienten möchten wissen, wann ihre Krebserkrankung begann. Sie fragen sich vielleicht, ob eine stressige Zeit in Ihrem Leben oder eine bestimmte chemische Belastung Ihren Krebs „verursacht“ hat. Auf diese Frage gibt es keine gute Antwort.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass es lange dauert , bis sich Lungenkrebs entwickelt, vielleicht Jahrzehnte. Dies gilt möglicherweise insbesondere für Lungenadenokarzinome.11

Wann kann Lungenkrebs erstmals erkannt werden?

Lungenkrebs ist im Frühstadium am besten behandelbar. Leider haben die meisten Menschen zum Zeitpunkt der Diagnose einen Tumor im fortgeschrittenen Stadium.

Man geht davon aus, dass Lungenkrebs erst bei einer Größe von 10 bis 20 mm auf Röntgenaufnahmen des Brustkorbs gefunden werden kann. Bei einer Thorax-CT können jedoch Tumoren mit einer Größe von nur 6 mm, manchmal 4 mm, gefunden werden.

Der Unterschied ist klar. Medizinische Fachkräfte wissen mittlerweile, dass Röntgenuntersuchungen des Brustkorbs kein Leben retten, Untersuchungen von CT-Aufnahmen des Brustkorbs jedoch eindeutig.

Kriterien für das Lungenkrebs-Screening

Die US Preventive Services Task Force empfiehlt jährliche CT-Untersuchungen für Personen, die:

  • Sind 50 bis 80 Jahre alt
  • Rauchen Sie seit 20 Packungsjahren
  • Rauchen Sie derzeit oder haben Sie in den letzten 15 Jahren mit dem Rauchen aufgehört
  • Sind gesund genug, um die Behandlung zu vertragen und davon zu profitieren, wenn Lungenkrebs diagnostiziert wird12

Die American Cancer Society hat ähnliche Empfehlungen, beschränkt das Screening jedoch nicht auf 15 Jahre nach dem Aufhören.13

Kann eine bessere Erkennung eine Heilung bedeuten?

Manche Menschen möchten wissen, ob kleinere Tumoren durch ein besseres Screening geheilt werden können. Im Jahr 2017 erstellten Forscher ein Simulationsmodell, um diese Frage zu beantworten. Sie fanden heraus, dass bei Männern die aggressivsten NSCLCs mit einer Größe von 10 mm diagnostiziert werden müssten. Bei Frauen müsste die Diagnose bei 15 mm gestellt werden. Ohne Screening beträgt die durchschnittliche Größe eines Lungentumors bei Diagnose 33 mm.14

Zusammenfassung

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Lungenkrebs ist bei jedem Patienten unterschiedlich. Die Verdoppelung der Zeit kann wichtige Informationen liefern, ist aber nicht die einzige Möglichkeit, die Wachstumsrate vorherzusagen.

Verschiedene Subtypen von Lungenkrebs können unterschiedlich schnell wachsen. Wachstumsraten können auch von Faktoren wie genetischen Mutationen und Rauchergeschichte abhängen. Einige Krebsarten können sich möglicherweise auch besser auf entfernte Körperteile ausbreiten. 

Lungenkrebs kann durch eine CT-Untersuchung frühzeitig erkannt werden. Wenn Sie zu einer Hochrisikogruppe gehören, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Lungenkrebs-Früherkennung.

Ein Wort von Verywell

Heutzutage werden Genomtests häufig durchgeführt, bevor neu diagnostizierte Patienten mit der Behandlung beginnen. Dies kann dazu führen, dass Patienten befürchten, dass sich ihr Krebs ausbreitet, während sie auf Ergebnisse warten, was manchmal zwei bis vier Wochen dauern kann.

Am wichtigsten sind die Ergebnisse bzw. die Art und Weise, wie eine Person mit der Krankheit umgeht. Wenn Sie sofort mit der Behandlung beginnen, bevor Sie die besten Behandlungsmöglichkeiten kennen, kann dies manchmal mehr schaden als nützen.

Die Krebsbehandlung verändert sich rasant und es stehen viele neue Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Deshalb ist es wichtig, einen Arzt zu finden, dem Sie vertrauen. Eine weitere Möglichkeit, mehr über Ihre Krankheit zu erfahren, besteht darin, mit der Lungenkrebsgemeinschaft in Kontakt zu treten und Unterstützung zu erhalten, während Sie mit Unsicherheit konfrontiert sind.

14 Quellen
  1. Johnson KE, Howard G, Mo W, et al. Die Wachstumskinetik der Krebszellpopulation bei geringer Dichte weicht vom Modell des exponentiellen Wachstums ab und lässt auf einen Allee-Effekt schließen . Lesen Sie AF, Hrsg.  PLoS Biol . 2019;17(8):e3000399. doi:10.1371/journal.pbio.3000399
  2. Tulpule A, Bivona TG. Erworbene Resistenz bei Lungenkrebs .  Annu Rev Cancer Biol . 2020;4(1):279-297. doi: 10.1146/annurev-cancerbio-030419-033502
  3. Osorio B, Yegya-Raman N, Kim S, et al. Klinische Bedeutung der Tumorwachstumsrate vor der Behandlung bei lokal fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkrebs .  Ann Transl Med . 2019;7(5):17-17. doi:10.21037/atm.2019.02.14
  4. Lin RS, Plevritis SK. Vergleich der Vorteile des Screenings auf Brustkrebs und Lungenkrebs anhand eines neuartigen natürlichen Verlaufsmodells . Krebs verursacht Kontrolle . 2012;23(1):175-85. doi:10.1007/s10552-011-9866-9
  5. Mackintosh JA, Marshall HM, Yang IA, Bowman RV, Fong KM. Eine retrospektive Studie zur Volumenverdopplungszeit bei chirurgisch reseziertem nichtkleinzelligem Lungenkrebs . Respirologie . 2014;19(5):755-62. doi:10.1111/bzw.12311
  6. Wilson DO, Ryan A, Fuhrman C, et al. Verdopplungszeiten und mittels CT-Screening erkannte Lungenkrebserkrankungen in der Pittsburgh Lung Screening Study . Am J Respir Crit Care Med . 2012;185(1):85-9. doi:10.1164/rccm.201107-1223OC
  7. Zhang R, Chen B, Zhou Y, et al. Volumenverdopplungszeit von Lungenadenokarzinomen unter Berücksichtigung des Mutationsstatus des epidermalen Wachstumsfaktorrezeptors von Exon 19 und 21: dreidimensionale volumetrische Auswertung . J Thorac Dis . 2017;9(11):4387. doi:10.21037/jtd.2017.10.58
  8. Sharial M, Teo M, Doherty M, et al. Moderne bildgebende Verfahren zur Beurteilung der Verdopplungszeit von kleinzelligem Lungenkrebs . J Clin Oncol. doi:10.1200/jco.2012.30.15_suppl.e17561
  9. Pérez-Morales J, Lu H, Mu W, et al. „Volumenverdopplungszeit und radiomische Merkmale sagen das Tumorverhalten von durch Screening erkannten Lungenkrebsarten voraus“ .  Krebs-Biomark . 2022;33(4):489-501. doi:10.3233/CBM-210194
  10. Popper HH. Fortschreiten und Metastasierung von Lungenkrebs . Cancer Metast Rev. 35(1):75-91. doi:10.1007/s10555-016-9618-0
  11. Jamal-Hanjani M, Wilson GA, McGranahan N, Birkbak NJ. Tracking the evolution of non–small-cell lung cancer. N Engl J Med. 376:2109-2121 doi:10.1056/NEJMoa1616288
  12. US Preventive Services Task Force. Screening for lung cancer: US Preventive Services Task Force recommendation statement. JAMA. 2021;325(10):962–970. doi:10.1001/jama.2021.1117
  13. Wolf AMD, Oeffinger KC, Shih TY, et al. Screening for lung cancer: 2023 guideline update from the American Cancer Society. CA Cancer J Clin. 2023;10.3322/caac.21811. doi:10.3322/caac.21811
  14. Goldwasser DL. Estimation of the tumor size at cure threshold among aggressive non-small cell lung cancers (NSCLCs): evidence from the surveillance, epidemiology, and end results (SEER) program and the national lung screening trial (NLST). Int J Cancer. 2017;140(6):1280-1292. doi:10.1002/ijc.30548

Additional Reading

  • Suda K, Kim J, Murakami I, et al. Innate genetic evolution of lung cancers and spatial heterogeneity: analysis of treatment-naïve lesions. J Thorac Oncol. 2018;13(10):1496-1507. doi:10.1016/j.jtho.2018.05.039
  • Zhang L, Ren Z, Xu C, et al. Influencing factors and prognostic value of 18f-fdg pet/ct metabolic and volumetric parameters in non-small cell lung cancer. IJGM. 2021;14:3699-3706. doi: 10.2147/ijgm.s320744

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *