Wie stoppst du Periodenkrämpfe?

Wie stoppst du Periodenkrämpfe?

Obwohl die Periodenkrämpfe lästig sind, können sie leicht zu Hause mit rezeptfreien Medikamenten behandelt werden. Bei leichten Menstruationsbeschwerden können Aspirin oder andere Schmerzmittel wie Paracetamol, Ibuprofen oder Naproxen eingenommen werden. Diese Arzneimittel wirken am besten, wenn sie eingenommen werden, sobald Blutungen oder Regelkrämpfe einsetzen. Auch das Auflegen eines Heizkissens oder einer Wärmflasche auf den Bauch oder den unteren Rücken hilft bei der Linderung der Regelkrämpfe.

Ausreichende Ruhe ist auch wichtig, um dem Magen oder Bauch Ruhe zu geben. Lebensmittel, die Koffein oder Salz enthalten, sollten vermieden werden. Tabak- und Alkoholkonsum sollten eingeschränkt werden. Die Massage des unteren Rückens und des Bauches hilft bei der Linderung von Bauchmuskeln und Menstruationsbeschwerden. Frauen, die regelmäßig Sport treiben, haben oft weniger Periodenkrämpfe.

Daher wird Frauen mit starken Periodenkrämpfen regelmäßiger Sport empfohlen.

Wenn diese Mittel keine Schmerzen lindern, werden höhere Dosen von Analgetika verabreicht, um die Regelkrämpfe zu lindern. Orale Kontrazeptiva werden auch verwendet, um Menstruationsschmerzen zu lindern.
Zu den natürlichen Heilmitteln zur Linderung von Menstruationskrämpfen gehört eine gesunde Ernährung, die eine Reduzierung von Fett und einen erhöhten Verzehr von grünem Blattgemüse beinhaltet. Eine fettarme Ernährung verringert das Gesamtniveau der Entzündung des Körpers. Es ist auch gesünder, zu ungesättigten Fetten aus Olivenöl statt zu gesättigten Fetten aus tierischen Produkten zu wechseln.

Eine Ernährung, die fettfrei und reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien wie Fisch, Nüsse und Gemüse ist, ist insgesamt gesünder für den Körper.

Kräutertee ist auch hilfreich bei der Linderung von Menstruationsschmerzen, da er auf natürliche Weise als Östrogen wirkt, das bei schmerzhaften Krämpfen hilft. Fischöl und Vitamin B1 werden auch zur natürlichen Schmerzlinderung eingesetzt. Eine Tagesdosis von 100 Milligramm B1 und 500 Milligramm Fischölergänzungen haben gezeigt, dass sie Menstruationskrämpfe bei Teenagern lindern. Akupunktur hilft auch bei der Entspannung des Nervensystems, was zu einer robusten Durchblutung der inneren Organe führt, und es ist auch bekannt, dass es eine entzündungshemmende Wirkung hat. Akupunktur und Akupressur sind beide dafür bekannt, Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation zu lindern. Auch Massagen mit ätherischen Ölen wie Lavendelöl, Muskatelleröl und Majoranöl helfen bei Unterbauchschmerzen.

Der Magnesiumspiegel in der Ernährung sollte ebenfalls erhöht werden, um die Krämpfe während der Periode zu lindern. Magnesium hilft, die Nerven- und Muskelfunktion zu regulieren und hilft daher bei Menstruationskrämpfen.

Weiterlesen  10 Hausmittel gegen Schmerzen beim Schlucken

Manchmal kann eine Frau eine zugrunde liegende Krankheit haben, die die Menstruationskrämpfe verschlimmern kann. Dazu gehören Endometriose, bei der sich das die Gebärmutter auskleidende Gewebe außerhalb der Gebärmutter befindet, entzündliche Erkrankungen des Beckens und Stenose oder Verengung des Gebärmutterhalses und Myome. Diese Erkrankungen führen zu sekundärer Dysmenorrhoe und sollten rechtzeitig behandelt werden, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Periodenkrämpfe sind ein sehr häufiges Problem bei Mädchen und Frauen kurz vor oder während ihrer Periode. Einige Frauen bekommen sie routinemäßig, während andere sie manchmal und nicht jeden Monat während ihrer Periode erleben. Klinisch werden Menstruationskrämpfe als Dysmenorrhoe bezeichnet, die eine schmerzhafte Menstruation ist. Die Beschwerden können für manche Frauen lästig sein und manchmal so stark sein, dass sie jeden Monat einige Tage lang die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Diese Krämpfe sind im Unterbauch oder Rücken zu spüren und können leicht oder stark sein. Sie treten normalerweise ein oder zwei Jahre später zum ersten Mal auf, nachdem ein Mädchen die Menarche erreicht hat. Sie werden in der Regel mit der Zeit weniger schmerzhaft und können nach der Geburt des ersten Kindes ganz aufhören.

Symptome von Menstruationsbeschwerden

Die Hauptsymptome sind leichte bis starke Schmerzen im Bauch, Druckgefühl im Bauch sowie Schmerzen in der Hüfte, im unteren Rücken und an den Innenseiten der Oberschenkel. Manchmal kann es bei starken Krämpfen zu losen Stühlen und Erbrechen kommen.

Diese Krämpfe werden durch Kontraktionen der Gebärmutter- oder Gebärmuttermuskulatur verursacht. Zu starke Wehen während des Menstruationszyklus drücken auf die umliegenden Gefäße, wodurch die Sauerstoffversorgung der Gebärmutter unterbrochen wird und dieser Sauerstoffmangel zu Regelkrämpfen führt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.