Gesundheit und Wellness

Wie testen Sie auf Perikarditis?

Perikarditis ist eine Erkrankung, bei der sich die innere Auskleidung der Herzmembran entzündet. Die akute Perikarditis heilt innerhalb weniger Wochen aus und ist selbstlimitierend. Perikarditis ist durch die richtige Behandlung der Schmerzsymptome selbstlimitierend. Wenn es wieder auftritt und über einen längeren Zeitraum von 6 bis 12 Monaten Symptome zeigt, wird es als chronisch angesehen. Chronische Entzündungen verursachen Narben, die das Herz daran hindern, angemessen zu schlagen, und eine Notoperation erfordern. Menschen mit Perikarditis können an folgenden Komplikationen leiden, die einen chirurgischen Notfalleingriff erfordern:

  • Perikarderguss: Flüssigkeitsansammlung um das Herz herum.
  • Herzbeutelverengung: Herzkompression.

Ursachen der Perikarditis

Obwohl der Grund für Perikarditis nicht bestimmt werden kann, sind im Folgenden einige häufige Gründe aufgeführt

Infektion: Entzündung des Herzbeutels und Viren wie Coxsackie B, Adenovirus , Influenza A & B, Epstein-Barr, Herpes simplex Typ 1, Mumps , Masern und HIV verbreiten Infektionen und infizieren Mononukleose. Bakterien, Pilze und Parasiten können ebenfalls eine Perikarditis verursachen.

Entzündungskrankheit: Allgemeine krankheitsbedingte Entzündungen im Körper können auch zu einer Entzündung des Herzbeutels führen. Zum Beispiel: rheumatoide Arthritis , Sklerodermie , systemischer Lupus erythematodes und Sarkoidose .

Krankheit: Chronische Dialyse aufgrund einer Nierenerkrankung kann Perikarditis verursachen; Herzinfarktpatienten können aufgrund beschädigter Herzmuskeln eine Perikardentzündung verursachen. Eine Perikardentzündung kann auch aufgrund einer verminderten Schilddrüsenfunktion auftreten. Krebs ist auch ein wichtiger Grund für die Entzündung des Perikards. Die anormalen Krebszellen breiten sich hämatogen durch den Blutstrom aus.

Trauma: Es kann zu durchdringenden Verletzungen des Herzens und der Brust führen.

Medikamente: Wie eine Krebs- Chemotherapie kann es gelegentlich zu Perikarditis kommen.

Strahlenkrebs: Eine Entzündung des Perikards kann durch Strahlenkrebstherapie verursacht werden.

Symptome einer Perikarditis

Brustschmerzen: Es ist das häufigste Symptom. Brustschmerzen sind pleuritisch und scharf, da sie das Atmen schmerzhaft machen, sie schmerzen am meisten, wenn sie flach liegen und sich entspannt nach vorne lehnen.

Fieber: Fieber ist auch ein Symptom der Perikarditis.

Perikarderguss: Der Erguss erhöht die Belastung im Perikard und verursacht eine Tamponade, die verhindert, dass sich die Herzmuskeln zusammenziehen und schlagen. Es kann zu Ohnmacht, Atemproblemen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen.

Schwellung: Schwellungen von Füßen, Knöcheln oder Beinen können verhindern, dass sich das Herz weitet, um das Blut aus anderen Körperteilen aufzunehmen. Es verursacht die konstruktive Perikarditis, die auftritt, wenn das Perikard vernarbt und auf der Herzoberfläche verbleibt.

Wie testen Sie auf Perikarditis?

Die Anamnese der Ärzte erlaubt uns die Diagnose einer Perikarditis. Da die meisten Gründe für Perikarditis unbekannt sind, ist es wichtig, über die zugrunde liegende Krankheit zu informieren, die behandelt werden kann. Eine kürzliche Krankheit, Operation oder Herzinfarkt kann einen Hinweis auf eine bestehende Perikarditis geben.

Wenn eine individuelle Beschwerde über Schmerzen in der Brust und einen Arzt aufsuchen. Die Ärzte sind besorgt über verwandte Diagnosen wie atherosklerotische Herzerkrankungen mit Aortendissektion, Herzinfarkt, Lungenembolie , Ösophagitis und Gastritis. Da Brustschmerzen aufgrund eines der oben genannten Probleme auftreten können.

Bei der körperlichen Untersuchung wird die allgemeine Beurteilung des Patienten vermerkt, wie das Vorhandensein von Fieber, Tachypnoe (schnelle Atemfrequenz) oder Tachykardie (schneller Herzschlag).

Der effizienteste Weg, um das Vorhandensein einer Perikarditis zu überprüfen, ist ein Elektrokardiogramm. Es zeigt häufige Anomalien der elektrischen Leitung. Andere Tests wie CT-Scan , Ultraschall und Bluttest sind ebenfalls hilfreich bei der Diagnose der unten aufgeführten Ursachen:

  • Vollständiges Blutbild: Es zeigt die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion, es kann auch aufgrund von Stress erhöht sein.
  • Der Blutchemietest wertet die Nierenfunktion aus, um die hohe Menge an Harnstoff im Blut oder Nierenversagen zu überprüfen.
  • Unspezifische Marker für Entzündungen im menschlichen Körper sind ESR (Erythrocyte Sedimentation Rate) und CRP (C-reaktives Protein).
  • Perikarditis kann auf einen Herzinfarkt oder eine Myokarditis zurückzuführen sein, für die Herzenzyme wie Troponin oder Myoglobin gemessen werden.
  • Andere Labortests wie virale oder bakterielle Infektionen, Tuberkulintests und Schilddrüsentests, je nach Situation.

Einige andere Tests werden verwendet, um das Ausmaß in wenigen kritischen Fällen zusätzlich zu bestimmen. Am häufigsten werden jedoch MRT- oder CT-Scans durchgeführt, um die Situation des Herzens und der Struktur zu untersuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *