Wie viel kostet es, sich auf das Lynch-Syndrom testen zu lassen?

Inhaltsverzeichnis

Wie viel kostet es, sich auf das Lynch-Syndrom testen zu lassen?

Zur Diagnose des Lynchsyndroms (LS) sind verschiedene Tests erforderlich. Diese Tests können zwischen 100 $ und 2000 $ liegen. An einigen Orten führen sie die Tests jedoch zu ermäßigten Preisen für andere Familienmitglieder durch, wenn eine Person in der Familie positiv auf Lynch-Syndrom getestet wird.

Außerdem variieren die Kosten der Tests, je nachdem, welche Tests von Ihrem Genetikspezialisten empfohlen werden, da nicht alle Tests von jedem benötigt werden.

Einige der Tests, die bei Verdacht auf Lynch-Syndrom empfohlen werden können, sind:

Geschichte in der Familie

Der Arzt beginnt zunächst mit der Erhebung der Krankengeschichte. Er wird wissen wollen, ob es Verwandte in der Familie gibt, die an mit dem Lynch-Syndrom assoziierten Tumoren oder Krebserkrankungen leiden könnten. Diese Krebsarten können Darmkrebs, Eierstockkrebs , Endometriumkrebs , Magenkrebs usw. sein.

Der Arzt wird auch wissen wollen, ob es jemanden in der Familie gibt, bei dem Krebs in einem frühen Alter oder in einem Alter, das für diese Krebsart ungewöhnlich ist, diagnostiziert wurde.

Oder wenn mehrere Generationen von einer bestimmten Krebsart betroffen sind.

Testen auf Tumor

Wenn bei einem oder jemandem in der Familie Krebs diagnostiziert wurde, können spezielle Tests für diesen Krebs feststellen, ob der Krebs mit dem Lynch-Syndrom verbunden ist. Dadurch wird festgestellt, ob der Krebs durch das Lynch-Syndrom verursacht wurde.

Diese Tests können einen oder beide der folgenden Tests umfassen:

Immunhistochemischer Test (IHC) – bei dieser Methode werden bestimmte Farbstoffe verwendet, um das Gewebe zu färben. Ob die Färbung vorhanden ist oder nicht, zeigt an, ob bestimmte Arten von Proteinen im Gewebe vorhanden waren. Die fehlenden Proteine ​​verraten den Ärzten, welche Gene mutiert waren und den Krebs verursachten.

Weiterlesen  Kann eine Laktoseintoleranz rückgängig gemacht werden?

Microsatellite Instability Testing (MSI) – bei dieser Methode werden die Instabilität oder Fehler in den DNA-Sequenzen erkannt, die das Lynch-Syndrom bestätigen können.

Wenn einer der oben genannten Tests positiv ist, kann dies auf ein Problem mit der Funktion der Gene hindeuten, die mit dem Lynch-Syndrom in Verbindung gebracht werden. Es kann jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden, da diese Genmutationen möglicherweise nur in Krebszellen vorhanden sind, während andere Zellen normal sein können. Während beim Lynch-Syndrom alle Zellen im Körper diese Genmutation aufweisen. In solchen Fällen können Gentests bestätigende Ergebnisse liefern.

Gentest

Einige spezifische Gene weisen Mutationen beim Lynch-Syndrom auf. Um festzustellen, ob jemand am Lynch-Syndrom leidet, werden die Ärzte auf bestimmte Gene testen, die mit dem Lynch-Syndrom in Verbindung stehen, um festzustellen, ob sie genetisch mutiert sind.

Mit den Gentestergebnissen kann man die folgenden Ergebnisse erhalten:

Der Gentest kann positiv sein – Wenn der Gentest positiv ist; es bedeutet, dass eine genetische Mutation vorhanden ist. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass man Krebs hat oder bekommen wird. Aber es erhöht definitiv das Risiko, im Laufe des Lebens an bestimmten Krebsarten zu erkranken. Die Intensität des Risikos hängt davon ab, welches Gen mutiert wurde, und ist für verschiedene Personen unterschiedlich.

Der Gentest kann negativ sein – wenn der Gentest negativ ist, bedeutet dies, dass die Genmutation nicht diagnostiziert wurde und man vielleicht nicht am Lynch-Syndrom leidet. Wenn jedoch jemand in der Familie Krebs hat, ist der Risikofaktor immer noch derselbe.

Manchmal kann eine Genvariation beobachtet werden, die unbekannten Ursprungs sein kann. Obwohl Gentests normalerweise die Antworten geben können, nach denen man sucht, bleibt manchmal ein gewisses Maß an unbekannten Faktoren bestehen.

Weiterlesen  Jones-Fraktur oder Fraktur des 5. Mittelfußknochens: Ursachen, Symptome, Behandlung – Besetzung, Reha

Alle diese Tests können sich in den Kosten unterscheiden und daher kann die genaue Kostenhöhe der Lynch-Syndrom-Tests nicht festgestellt werden, da diese für verschiedene Personen unterschiedlich sein kann. Ein genetischer Berater ist die beste Person, um nur die Tests zu empfehlen und durch diese zu führen, die äußerst notwendig sind, wodurch die Tests kostengünstig werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.