Wie viel Prozent der Patienten mit TVT entwickeln PE?

DVT oder auch als tiefe Venenthrombose bezeichnet, ist ein Zustand, bei dem Blutgerinnsel in tiefen Venen auftreten, die eine freie Bewegung des Blutes durch die Venen unmöglich machen. Eine solche Situation ist ernst und erfordert sofortige ärztliche Hilfe, bevor sie sich als tödlich herausstellt.

Das Blutgerinnsel, das letztendlich zu LE führt, tritt zunächst an anderer Stelle im Körper auf. Das erste sichtbare Erscheinungsbild beginnt jedoch in den Beinen oder Armen. Hier wenden sich die Dinge nach Süden und die Person leidet an einer Lungenembolie (PE), die den Eintritt von Blut und Sauerstoff in die Lunge blockiert. In solchen Fällen droht der Tod. Es verhindert nicht nur den Blutfluss zur Lunge, sondern auch zu anderen lebenswichtigen Organen wie Leber, Gehirn, Gehirn, Niere und anderen.

Wie viel Prozent der Patienten mit TVT entwickeln PE?

DVT und PE haben sich zu einem bedeutenden Problem der öffentlichen Gesundheit entwickelt. Laut einer im Jahr 1998 durchgeführten Studie, die eine 25-jährige Bevölkerung und eine jährliche Inzidenz von Gesamtalter und Geschlecht umfasste, lag das VTE-Verhältnis bei 1,17 pro 1.000 Personen. Es enthielt 0,48 für DVT und den Rest für PE. Die Anwendung dieser Zahlen auf die vorhandene Bevölkerung führte zu demselben Ergebnis! Heute leiden ungefähr 300.000 Amerikaner an DVT und PE. Die Ergebnisse können jedoch variieren und auf der höheren Seite liegen, da es schwierig ist, das Vorhandensein einer TVT in einem früheren Stadium zu erkennen, was wiederum zu PE und Tod führt. Darüber hinaus wird das Verhältnis zunehmen, da die Krankheit mit zunehmendem Alter und anderen Gesundheitszuständen zunimmt.

Die folgenden Risikofaktoren neigen dazu, das Verhältnis von TVT-Patienten zur Akkumulation mit LE zu erhöhen:

  • Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit
  • Frühere Verletzungen, die Venen beschädigt haben
  • Beschädigung der inneren Auskleidung der Venen
  • Jedwede kürzliche Erfahrung eines Traumas
  • Eine kürzliche Operation
  • Einnahme der Antibabypille oder Hormontherapie
  • Konsum von Tabakprodukten

Wie bei allen anderen Krankheiten spielen auch Alter und Geschlecht eine spezifische Rolle bei der Erhöhung des Anteils der PE-Entwicklung bei TVT-Patienten. Das Auftreten der Krankheit ist beispielsweise eines von 100.000 Kindern, was von der Quote her vernachlässigbar ist.

Die Vorfälle nehmen je nach Alter tendenziell langsam zu. Das Wachstum beginnt ab dem 40. Lebensjahr und zeigt in den nächsten zehn Jahren einen stetigen Anstieg. Die Menschen werden dann einen dramatischen Anstieg erleben und die Zahl auf 1.000 pro 100.000 Menschen in einem Jahr erreichen.

Da wir über das Auftreten und das Verhältnis sprechen, sind Frauen während ihrer Schwangerschaft einem höheren Risiko ausgesetzt. Dennoch ist der Risikofaktor im Vergleich zu älteren Männern und Frauen gering. Dennoch zeigen Männer, die das 50. Lebensjahr und älter werden, schneller stärkere Krankheitsanzeichen.

Neben den diskutierten Risikofaktoren für das Auftreten der Erkrankung ist das Vorliegen einer tiefen Beinvenenthrombose auch eine genetische Veranlagung! Ein Patient mit einer Familienanamnese von DVT wird eine erwerben, und selbst nachdem er sich um die Situation gekümmert hat, wird er oder sie eine oder mehrere Episoden derselben zeigen.

Behandlung von TVT zur Vorbeugung von PE

Der Einsatz von Medikamenten, Übungen und Operationen sind die Optionen, um eine TVT zu heilen und das Auftreten von PE zu verhindern. Der Arzt wird die Krankengeschichte erheben und den Zustand verstehen, um eine endgültige Heilung zu ermöglichen. Abgesehen von der alleinigen Behandlung ist es für die Person weiterhin entscheidend, die vorbeugenden Maßnahmen lebenslang fortzusetzen, um das Wiederauftreten einer weiteren TVT-Episode zu vermeiden, die zu einer Lungenembolie und zum Tod führen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *