Gesundheit und Wellness

Wie wird die linksventrikuläre Hypertrophie behandelt?

Die Behandlung der linksventrikulären Hypertrophie (LVH) besteht in der Behandlung der Ursache. Die Behandlung kann je nach Ursache und Zustand des Patienten medikamentös oder chirurgisch erfolgen.

Die Behandlung der linksventrikulären Hypertrophie umfasst die Behandlung der Ursachen. Bluthochdruck wird mit Änderungen des Lebensstils und Medikamenten behandelt. Eine Aortenklappenstenose sollte operativ behandelt werden. Hypertrophe Kardiomyopathie kann mit Medikamenten, chirurgisch oder mit implantierten Geräten behandelt werden. Athletische Hypertrophie erfordert keine Behandlung.

 

Wenn Hypertonie eine linksventrikuläre Hypertrophie verursacht

Wenn Bluthochdruck LVH oder linksventrikuläre Hypertrophie verursacht, dann sind die gewählten Behandlungsansätze.

  • Änderungen im Lebensstil
    • Abnehmen – LVH ist eine Erkrankung, die unabhängig vom Blutdruck häufiger bei übergewichtigen oder fettleibigen Personen auftritt. Es hat sich gezeigt, dass eine Gewichtsabnahme den LVH umkehrt. Dies kann auch helfen, Ihren Blutdruck zu kontrollieren.
    • Gesunde Ernährung – Essen Sie mehr Obst und Gemüse, reduzieren Sie raffinierte Kohlenhydrate, Lebensmittel mit gesättigten Fetten
    • Begrenzen Sie Salz in Ihrer Ernährung – reduzieren Sie die Menge an Salz und essen Sie keine Lebensmittel, die viel Salz enthalten (getrockneter Fisch, Sprotten)
    • Regelmäßige Bewegung – mindestens 30 Minuten an 3 bis 4 Tagen pro Woche. Versuchen Sie, jeden Tag 30 Minuten lang zügig zu gehen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie andere Herzprobleme haben oder während der Übungen atemlos werden.
  • Raucherentwöhnung
  • Beenden Sie den Konsum von Alkohol, wenn nicht, trinken Sie in moderaten Mengen
    • Stress bewältigen – Meditation
    • Medikation
    • Thiazid – Diuretika. Thiazidhaltige Diuretika fördern die Durchblutung und senken Bluthochdruck. Beispiele für diese Klasse von Medikamenten sind Chlorthalidon (Thalitone) und Hydrochlorothiazid (Microzide). Diese können als Monotherapie oder in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln angewendet werden. Dies ist das Antihypertensivum der ersten Wahl. Sie können jedoch jederzeit mit jedem anderen unten aufgeführten Medikament beginnen.
    • Angiotensin-Converting-Enzyme (ACE)-Hemmer. Diese Medikamente erweitern die Blutgefäße und senken so den Blutdruck. Wenn der Blutdruck unter dem normalen Bereich liegt, liegt weniger Druck auf dem Herzen, um Blut zu pumpen. Einige der Beispiele dieser Medikamentenklasse sind Enalapril (Vasotec), Captopril und Lisinopril. Trockener Husten ist eine der häufigsten Nebenwirkungen dieser Medikamente.
  • Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs). Dieser wirkt ähnlich wie ACE-Hemmer, verursacht aber nicht den anhaltenden Husten. Beispiel ist Losartan (Cozaar). Normalerweise werden ACEI und ARBs nicht kombiniert und gegeben, da es den Kaliumspiegel erhöhen kann.
  • Kalziumkanalblocker. Diese Medikamente verhindern, dass Kalzium in die Herzzellen und Wände der Blutgefäße eindringt, was zu einem Abfall des Blutdrucks führt. Beispiele für diese Klassen von Medikamenten sind. Amlodipin (Norvasc) und Diltiazem (Cardizem, Tiazac).
  • Betablocker. Medikamente wie Atenolol (Tenormin), Acebutolol (Sectral) können Ihre Herzfrequenz senken, den Blutdruck senken und einige unerwünschte Wirkungen von Hormonen verhindern, die Stress verursachen. Diese Art von Medikamenten ist nicht die bevorzugte Methode, die von Ärzten zur Behandlung von Bluthochdruck gewählt wird. Der Arzt kann einen Betablocker hinzufügen, wenn das aktuelle Medikament, das der Patient einnimmt, den Blutdruck nicht wirksam senkt.

Bei einer Aortenklappenstenose wird die Öffnung der Aorta klein; Daher muss der linke Ventrikel das Blut stärker drücken, was die Arbeitsbelastung des Herzens erhöht. Dies erfordert einen chirurgischen Eingriff, um die Klappe weit zu machen oder in einigen Fällen, in denen die Klappe vollständig beschädigt ist, sie durch eine künstliche Klappe zu ersetzen.

Behandlung der hypertrophen Kardiomyopathie

  • Linksventrikuläre Hypertrophie oder LVH als Folge einer hypertrophen Kardiomyopathie kann erfolgreich mit Medikamenten, Operationen, implantierten Geräten und bestimmten Lebensstiländerungen behandelt werden.
  • Änderungen des Lebensstils sind die gleichen wie Bluthochdruck. Sie sollten jedoch Ihren Arzt fragen, ob Sie Sport treiben können oder nicht und welche Art von Sport Sie machen sollten und wie lange.
  • Drogen
  • Medikamente zur Entspannung Ihres Herzmuskels und zur Verlangsamung der Herzfrequenz.
  • Betablocker – Metoprolol, Propranolol und Atenolol
  • Kalziumkanalblocker – Verapamil, Diltiazem
  • Wenn Sie Arrhythmien haben
  • Amiodaron oder andere Antiarrhythmika
  • Blutverdünner zur Verhinderung von Blutgerinnseln – Warfarin
  • Chirurgie
  • Um einen Teil des verdickten Septums zwischen den Ventrikeln zu entfernen

Implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD)

Diese werden normalerweise eingesetzt, wenn Sie eine lebensbedrohliche Arrhythmie bekommen oder das Risiko besteht, einen plötzlichen Herztod zu erleiden. ICD ist ein kleines Gerät, das Ihren Herzschlag kontinuierlich überwacht. Wenn Sie eine lebensbedrohliche Arrhythmie bekommen, gibt dieses Gerät automatisch elektrische Schocks ab, um den normalen Herzrhythmus wieder aufzunehmen.

Athletische Hypertrophie, die linksventrikuläre Hypertrophie verursacht

Eine durch sportliche Hypertrophie verursachte linksventrikuläre Hypertrophie erfordert keine Behandlung, aber es ist besser, wenn Sie für etwa 3 bis 6 Monate mit dem Training aufhören. Während dieser Zeit können ein EKG und ein 2D-Echo wiederholt werden, um die Dicke Ihres linken Ventrikels zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *