Wie wird Epidemie Fleckfieber oder Brill-Zinsser-Krankheit übertragen und wie kann sie behandelt werden?

Epidemie Fleckfieber oder Brill-Zinsser-Krankheit ist auch unter anderen Namen wie Lagerfieber, Krankenhausfieber, Hungerfieber bekannt, um nur einige zu nennen, eine Form von Fleckfieber, die nach einer Naturkatastrophe oder einem Krieg, in dem viele Menschenleben leben, eine Epidemie auslöst Hut verloren. Der schädigende Organismus, der Fleckfieber oder Brill-Zinsser-Krankheit verursacht, ist Rickettsia Prowazekii, die auf einen Menschen durch eine menschliche Kleiderlaus übertragen wird, die sich von toten Körper ernährt, der dieses Bakterium trägt und die Laus infiziert. Dieses Bakterium wächst dann im Magen der Laus und wird über den Kot ausgeschieden. Wenn diese Laus einen normalen Menschen beißt und die Person daran kratzt, breitet sich das Bakterium auf diese Person aus und so breitet sich die Typhus-Epidemie oder die Brill-Zinsser-Krankheit aus. Dieses Bakterium beginnt innerhalb von zwei Wochen Symptome der Fleckfieber-Epidemie oder der Brill-Zinsser-Krankheit zu verursachen. Dieses Bakterium kann selbst im getrockneten Kot der Laus viele Tage am Leben bleiben. Letztendlich tötet dieses Bakterium die Laus, aber nicht bevor die Krankheit (Fleckfieber oder Brill-Zinsser-Krankheit) auf andere Menschen übertragen wird.

Wie bereits erwähnt, ist die Fleckfieber- oder Brill-Zinsser-Krankheit nur in Kriegszeiten oder bei einer Naturkatastrophe wie einem Erdbeben katastrophalen Ausmaßes, bei dem viele Menschen ums Leben kommen, weit verbreitet. Die Geschichte besagt, dass Epidemie Typhus oder Brill-Zinsser-Krankheit während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland Hunderte und Tausende von Menschen getötet hat. In den heutigen Weltbedingungen, in denen dieses Bakterium gedeihen kann, sind Flüchtlingslager.

Zu den Symptomen der Fleckfieber- oder Brill-Zinsser-Krankheit gehören starke Kopfschmerzen , anhaltendes hohes Fieber, schwerer Husten, Hautausschläge, unerträgliche Muskelschmerzen, Schüttelfrost, Hypotonie, Lichtempfindlichkeit, Delirium und schließlich der Tod. Der Ausschlag bricht normalerweise etwa fünf bis sieben Tage nach Beginn des Fiebers auf der Brust aus und breitet sich dann auf andere Körperteile aus, einschließlich des Rumpfes und der Extremitäten, aber das klassischste Merkmal der Fleckfieber- oder Brill-Zinsser-Krankheit ist Fieber über 102 Grad Fahrenheit.

Wie wird der epidemische Fleckfieber oder die Brill-Zinsser-Krankheit diagnostiziert?

Die oben erläuterten Symptome, die normalerweise nach einer Naturkatastrophe auftreten, sind gut genug, um auf eine Fleckfieber- oder Brill-Zinsser-Krankheit hinzuweisen. Außerdem lässt sich bei einem Bluttest das Bakterium Rickettsien in den Endothelzellen nachweisen, die die Blutgefäße auskleiden. Die betroffenen Gefäße sind häufig die des Gehirns, der Lunge, der Haut und des Herzens.

Wie wird der epidemische Fleckfieber oder die Brill-Zinsser-Krankheit behandelt?

Die Behandlung an vorderster Front bei Typhus-Epidemie oder Brill-Zinsser-Krankheit ist eine umfassende Behandlung mit Antibiotika zur Abtötung der Bakterien. Zunächst wird der Patient durch intravenöse Flüssigkeits- und Sauerstoffgabe stabilisiert. Nachdem der Patient stabilisiert ist, wird die Behandlung mit Antibiotika begonnen. Wenn die Behandlung des epidemischen Fleckfiebers oder der Brill-Zinsser-Krankheit nicht früh genug begonnen wird, steigt die Sterblichkeitsrate auf 60 %, obwohl, wenn Medikamente wie Tetracyclin sogar acht Tage nach dem Einsetzen der Symptome begonnen werden, die Sterblichkeitsrate auf fast 0 % sinkt. Chloramphenicol ist ein weiteres Medikament, das zur Behandlung von epidemischem Fleckfieber oder Brill-Zinsser-Krankheit verwendet wird. Diese Krankheit ist definitiv vermeidbar, wenn Impfungen sofort nach einer Naturkatastrophe oder in einem Kriegsgebiet oder in einem Flüchtlingslager durchgeführt werden.

Weiterlesen  Eosinophiles Asthma: Symptome und Behandlung

Leave a Reply

Your email address will not be published.