Wie wird Gürtelrose übertragen und wie lange ist sie ansteckend? Wie lange hält Gürtelrose an?

Inhaltsverzeichnis

Über Gürtelrose

Gürtelrose, auch bekannt als Herpes zoster, ist eine Viruserkrankung. Wie Windpocken ist es eine Erkrankung, die durch das Varizella-Zoster-Virus verursacht wird. Gürtelrose ist gekennzeichnet durch das Auftreten eines schmerzhaften Hautausschlags mit Blasen in bestimmten Bereichen des Körpers. Typischerweise erscheint der Gürtelrose-Ausschlag auf der rechten oder linken Seite des Gesichts oder Körpers in einem breiten, einzelnen Streifen. 2 bis 4 Tage vor dem Auftreten des Gürtelrose-Ausschlags ist ein lokalisierter Schmerz oder ein Kribbeln im Bereich zu spüren. Der Gürtelrose-Ausschlag kann bei Menschen mit einer schwachen Immunfunktion schwerer auftreten. Normalerweise dauert es 2 bis 4 Wochen, bis der Gürtelrose-Ausschlag verheilt ist. Gürtelrose kann auch zu Sehverlust führen, wenn der Gürtelroseausschlag das Auge betrifft. Manche Menschen entwickeln auch Nervenschmerzen, die monatelang anhalten können. Menschen können in jedem Alter Gürtelrose bekommen, aber es wird häufiger festgestellt, dass Personen in ihren 60ern und 70ern betroffen sind.

Wie wird Gürtelrose übertragen und wie ansteckend ist sie?

Einmal mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert, verbleibt es für den Rest seines Lebens im Nervengewebe der Person. Das Gürtelrosevirus bleibt die meiste Zeit in einem inaktiven Zustand. Es kann jedoch auch Jahre später reaktiviert werden, wenn das Immunsystem des Individuums schwächer wird und das Virus nicht mehr ertragen kann. Dies kann dann zur Entwicklung einer Gürtelrose bei der Person führen. Dies setzt auch Menschen, die bereits gestresst oder krank sind, einem höheren Risiko aus, an Gürtelrose zu erkranken.

Sie fragen sich, wie ansteckend Gürtelrose ist und wie lange Gürtelrose ansteckend ist? Tatsächlich ist Gürtelrose selbst keine ansteckende Krankheit und kann sich nicht auf eine andere Person übertragen. Sein Erreger, das Varizella-Zoster-Virus, ist jedoch von Natur aus ansteckend. Dies impliziert, dass eine an Gürtelrose erkrankte Person dieses Virus verbreiten und bei anderen die Entwicklung von Windpocken auslösen kann. Personen, die an Gürtelrose erkrankt sind, können das Varizella-Zoster-Virus leichter auf Personen übertragen, die noch nie an Windpocken gelitten haben. Denn Menschen, die bereits an Windpocken erkrankt sind, haben in der Regel Antikörper gegen dieses Virus im Körper und erkranken daher selten an Gürtelrose.

Weiterlesen  Was ist Hyperhomocysteinämie, kennen Sie ihre Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Wie lange ist Gürtelrose ansteckend?

Üblicherweise dauert der Ausbruch der Gürtelrose 1 bis 2 Monate. Gürtelrose führt zu offenen, nässenden Bläschen am Körper und jeder Kontakt mit solchen nicht verkrusteten Bläschen kann zur Ausbreitung des Varizella-Zoster-Virus führen. Auch Menschen, die nicht an Windpocken erkrankt sind, können leicht vom Varizella-Zoster-Virus befallen werden und sich durch bloßen Kontakt mit diesen nässenden Gürtelrose-Bläschen Windpocken zuziehen. Sobald sich über diesen offenen Blasen verkrusteter Schorf bildet, bleiben sie nicht mehr infektiös. Außerdem breitet sich das Virus nicht aus, wenn die Blasen gut bedeckt gehalten werden. Gürtelrose breitet sich selten durch Husten oder Niesen aus, da die Nasensekrete und der Speichel der infizierten Person die Ausbreitung des Virus nicht auslösen.

Wie lange hält der Gürtelrose-Schmerz an?

Bei der Gürtelrose wandert das Varicella-Zoster-Virus entlang einer Nervenbahn oder einem Pfad zur Haut und verursacht seltsame Empfindungen und Schmerzen. Die infizierte Person kann ein Kribbeln oder Brennen auf der Haut verspüren, bevor die Gürtelrose-Bläschen oder -Ausschläge auftreten. Berührungsempfindlichkeit und Juckreiz sind ebenfalls häufige Symptome einer Gürtelrose. Beschwerden und Schmerzen werden von Menschen, die an Gürtelrose leiden, häufig für kurze Zeit verspürt, bevor sie sich vollständig erholen.

Obwohl Gürtelrose-Ausbrüche vorübergehend sind und im Allgemeinen innerhalb eines Monats verschwinden, sind ihre Auswirkungen auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden des Einzelnen langanhaltend. Bestimmte Personen können einen anhaltenden und anhaltenden Nervenschmerz entwickeln, der Monate oder sogar Jahre anhalten kann. Dieser Zustand wird als postherpetische Neuralgie bezeichnet.

Gürtelrose-Schmerzen sind bei älteren Erwachsenen im Allgemeinen länger anhaltend und hartnäckiger und betreffen sie stärker. Jüngere Menschen zeigen normalerweise keine Anzeichen der Krankheit, sobald die Blasen verschwunden sind. Nur eine Gürtelrose-Episode erlebt der Mensch in seinem ganzen Leben.

Weiterlesen  Ist es sicher, nachts zu trainieren?

Menschen, die an Windpocken erkrankt sind, übertragen das Varizella-Zoster-Virus eher als Menschen, die an Gürtelrose erkrankt sind. Das Varicella-Zoster-Virus kann sich von dem Zeitpunkt an ausbreiten, an dem die Symptome auftreten, bis die Blasen und Ausschläge trocken verkrustet sind. Gürtelrose-Schmerzen unterscheiden sich in ihrem Schweregrad und sind im Allgemeinen schwer mit rezeptfreien Schmerzmitteln zu behandeln. Die Ärzte können einigen Patienten Steroide oder Antidepressiva verschreiben, um die Nervenschmerzen zu lindern. Mit dem Aufkommen der Medizin wurden Impfstoffe gegen Windpocken und Gürtelrose entwickelt, um sicherzustellen, dass in Zukunft weniger Menschen von diesen Krankheiten betroffen sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *