Wie wirksam ist Dextromethorphan und was sind seine Nebenwirkungen?

Sie sollten Dextromethorphan nicht anwenden, nachdem Sie innerhalb der letzten Woche einen MAO-Hemmer wie Selegilin (Emsam oder Edepryl), Isocarboxazid, Rasagilin (Azilect), Tranylcypromin (Parnate) oder Phenelzin (Nardi) angewendet haben. Schwerwiegende und tödliche Nebenwirkungen können beobachtet werden, wenn Sie Dextromethorphan einnehmen, bevor MAO-Hemmer aus dem Körper entfernt werden.

Wie wirksam ist Dextromethorphan?

Dextromethorphan wird zur Behandlung von Husten verwendet und ist ein Hustenstiller. Dextromethorphan hemmt Gehirnsignale, die den Hustenreflex auslösen, wodurch dieses Medikament bei der Hustenbehandlung wirksamer wird. Dextromethorphan kann jedoch keinen durch Asthma , Emphysem oder Rauchen verursachten Husten behandeln .

Dextromethorphan darf Kindern unter 4 Jahren nicht verabreicht werden. Holen Sie immer ärztlichen Rat ein, bevor Sie Ihrem Kind Erkältungs- oder Hustenmittel geben. Dies liegt daran, dass der Missbrauch von Husten- oder Erkältungsmitteln bei kleinen Kindern tödlich sein kann.

Nehmen Sie keine anderen rezeptfreien Medikamente zur Behandlung von Allergien oder Husten ein, ohne Ihren Arzt zu informieren. Dies liegt daran, dass Sie am Ende möglicherweise eine übermäßige Menge einer Art oder verschiedener Medikamente einnehmen. Lesen Sie immer das Etikett des anderen Arzneimittels, das Sie einnehmen, um festzustellen, ob es Dextromethorphan enthält. Vor der Einnahme von Dextromethorphan:

  • Sie sollten den Apotheker oder Ihren Arzt fragen, wie Dextromethorphan anzuwenden ist, wenn Sie an chronischer Bronchitis oder Lungenemphysem leiden.
  • Dextromethorphan-Medikamente können das ungeborene Kind schädigen sowie in die Muttermilch übergehen und einem saugenden Kind schaden. Es ist daher ratsam, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie während der Behandlung mit Dextromethorphan schwanger sind oder stillen.
  • Die gesüßte Art von flüssigem Hustenmittel kann Phenylalanin enthalten. Dies ist wichtig, um zu überprüfen, ob Sie an Phenylketonurie (PKU) leiden. Schauen Sie sich immer die Warn- und Inhaltsstoffetiketten an, wenn Sie Phenylalanin mögen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Dextromethorphan wie von Ihrem Arzt verschrieben oder verordnet anwenden. Nehmen Sie keine großen Mengen Dextromethorphan ein und nehmen Sie es nicht länger als empfohlen ein. Hustenmittel werden in der Regel für kurze Zeit verschrieben, bis die Infektion ausgeheilt ist.

  • Geben Sie Kindern unter 4 Jahren kein Dextromethorphan. Fragen Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Ihrem Kind Erkältungs- und Hustenmittel geben. Denn der Missbrauch von Erkältungs- und Hustenmitteln kann bei kleinen Kindern zum Tod führen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie den speziellen Messlöffel für flüssiges Dextromethorphan verwenden und nicht die normalen Esslöffel. Bitten Sie den Apotheker, Ihnen das Dosismessgerät auszuhändigen, falls Sie noch keins haben.
  • Lassen Sie den Dextromethorphan-Auflösestreifen oder die Lutschtabletten immer vollständig in Ihrem Mund auflösen.
  • Es wird empfohlen, dass Sie während der Einnahme von Dextromethorphan mehr Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Schmierung zu unterstützen und die Verstopfung in Ihrem Hals zu lösen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie nach sieben Tagen keine Besserung feststellen oder Fieber mit Husten, Hautausschlag oder Kopfschmerzen bekommen.
  • Wenn bei Ihnen eine Operation geplant ist, informieren Sie Ihren Chirurgen unbedingt darüber, dass Sie Hustenmittel einnehmen oder in den letzten Wochen eingenommen haben.
  • Bewahren Sie Dextromethorphan immer fern von Feuchtigkeit, Hitze und Licht und bei Raumtemperatur auf. Und halten Sie es auch von Kindern fern.

Was sind die Nebenwirkungen von Dextromethorphan?

Es gibt leichte bis schwere Nebenwirkungen von Dextromethorphan. Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, falls Sie Symptome wie Atembeschwerden, Nesselsucht, Schwellungen von Gesicht, Rachen, Lippen und Zunge haben. Beenden Sie die Anwendung von Dextromethorphan, wenn Sie diese Anzeichen haben, und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

  • Schwere Müdigkeit, Schwindel , Ruhelosigkeit und Angst oder Nervosität;
  • Halluzination und Verwirrung,
  • Langsamer und schneller Herzschlag oder Atemfrequenz.
  • Weniger schwerwiegende Nebenwirkungen wie Magenverstimmungen treten wahrscheinlich auf, wenn Sie Dextromethorphan einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die folgenden Arzneimittel anwenden oder vor kurzem angewendet haben, die Wechselwirkungen mit Dextromethorphan haben und diese beeinflussen können:

  • Celecoxib (Celebrex);
  • Cinacalcet (Sensipar);
  • Darifenacin (Enablex);
  • Imatinib (Gleevec);
  • Chinidin (Quinaglute, Chinidex);
  • Ranolazin (Ranexa)
  • Ritonavir (Norvir);
  • Sibutramin (Meridia);
  • Terbinafin (Lamisil);
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck; oder
  • Antidepressiva wie Amitriptylin (Elavil, Etrafon), Imipramin (Tofrani, Janimine), Bupropion (Wellbutrin, Zyban), Sertralin (Zoloft), Luoxetin (Prozac, Sarafem), Paroxetin (Paxil), Fluvoxamin (Luvox).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *