Wie wirksam ist Gilenya und welche Nebenwirkungen hat es?

Gilenya oder Fingolimod ist sehr stark und kann bei unsachgemäßer Anwendung zu schweren gesundheitlichen Problemen oder Komplikationen führen. Es gibt einige Umstände, unter denen die Anwendung von Gilenya nicht ratsam ist.

Menschen, die an Herzerkrankungen leiden, sollten Gilenya oder Fingolimod nicht einnehmen, da dies die Beschwerden verschlimmern wird. Gilenya sollte nicht an Personen verabreicht werden, die Herzmedikamente einnehmen, Personen, die gerade einen Schlaganfall erlitten haben, Personen mit Brustschmerzen , Herzinsuffizienz oder Sick-Sinus-Syndrom (außer bei Verwendung eines Herzschrittmachers).

Gilenya oder Fingolimod ist ein Immunsuppressivum, das wirksam verhindert, dass die Immunzellen das zentrale Nervensystem, also das Gehirn und das Rückenmark, erreichen. Denn das Gilenya hindert die Immunzellen daran, die Lymphknoten zu verlassen.

Gilenya oder Fingolimod wird aufgrund seiner Fähigkeit, Immunzellen zu unterdrücken, hauptsächlich zur Behandlung von Schüben der Multiplen Sklerose (MS) eingesetzt. Es kann MS nicht heilen, aber es ist wirksam und effizient bei der Verringerung der Rückfallhäufigkeit.

Diejenigen, die Gilenya oder Fingolimod einnehmen, sollten in Fällen von Schwäche in einem bestimmten Körperteil, Sehstörungen, Abnahme des Metallzustands, Sprachstörungen und Gehunfähigkeit beobachtet werden. Gilenya oder Fingolimod können zum Tod führen, da eine Hirninfektion auftreten kann.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Gilenya wissen?

Gilenya oder Fingolimod sollten nicht von Personen eingenommen werden, die gegen Gilenya oder Fingolimod allergisch sind, und von Personen mit schweren Herzerkrankungen wie:

  • Wenn die Herzerkrankung so schwerwiegend ist, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.
  • Diejenigen, die an „AV-Block“ leiden, haben das Sick-Sinus-Syndrom, außer sie tragen einen Herzschrittmacher.
  • Personen mit schweren Herzerkrankungen oder Personen, die gerade einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben, zumindest in den nächsten sechs Monaten.
  • Diejenigen, die Herzrhythmusmedikamente wie Amiodaron, Disopyramid, Dofetilid, Flecainid, Dronedaron, Ibutilid, Mexiletin, Procainamid, Propafenon, Chinidin oder Sotalol einnehmen.

Ihr Arzt sollte informiert werden, wenn Sie noch nie eine Windpockeninfektion hatten, und informieren Sie den Arzt auch, wenn Sie noch nie mit einem Windpocken-Impfstoff, auch bekannt als Varivax, geschützt waren. Wenn Sie die Impfung nicht erhalten haben, müssen Sie sich impfen lassen und dann einen Monat warten, bevor Sie Gilenya oder Fingolimod einnehmen.

Weiterlesen  Wie hoch ist der durchschnittliche Blutdruck eines 70-jährigen Mannes?

Als Vorsichtsmaßnahme sollten Sie vor der Einnahme von Gilenya oder Fingolimod Ihren Arzt informieren:

  • Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden.
  • Wenn Sie einen niedrigen Herzschlag haben, normalerweise weniger als 55 Schläge pro Minute.
  • wenn Sie regelmäßig ohnmächtig werden oder niedrigen Blutdruck haben.
  • wenn Sie Herzerkrankungen, Bluthochdruck oder regelmäßige Herzinsuffizienz haben.
  • wenn Sie Diabetiker sind, eine Leber- oder Lungenerkrankung haben.
  • Leiden Sie an Asthma, Schlafapnoe oder anderen Atembeschwerden.
  • Wenn Sie Uveitis haben, Vorgeschichte von Augenerkrankungen.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Ketoconazol einnehmen.

Es ist immer noch nicht bekannt, wie sich Gilenya oder Fingolimod auf die Schwangerschaft oder schwangere Frauen auswirken. Sie sollten jedoch Ihren Arzt informieren, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Diejenigen, die schwanger sind, werden in das Schwangerschaftsregister eingetragen, um das Baby zu überwachen und zu beurteilen.

Ihnen wird empfohlen, während der Anwendung von Gilenya oder Fingolimod und für zwei Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Empfängnisverhütung anzuwenden, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Gilenya ist sehr aktiv und geht in die Muttermilch über, was Auswirkungen auf das gestillte Baby hat. Stillen Sie daher nicht, während Sie das Medikament einnehmen.

Gilenya ist nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet.

Was ist die empfohlene Dosierung von Gilenya?

Die empfohlene Dosierung für Erwachsene, die an Multipler Sklerose leiden: 0,5 Milligramm zur oralen Einnahme pro Tag. Der Patient sollte nach der Anfangsdosis beobachtet werden.

Gilenya oder Fingolimod wird effektiv zur Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose eingesetzt, da es die Häufigkeit der Attacken verringert und die Anhäufung körperlicher Behinderungen verhindert.

Was sind die Nebenwirkungen von Gilenya?

Einige der wichtigsten Nebenwirkungen von Gilenya oder Fingolimod sind:

  • Starke Kopfschmerzen und Schmerzen.
  • Durchfall und Schmerzen im Magen.
  • Leberfunktionsstörungen sind auch eine Nebenwirkung von Gilenya oder Fingolimod.
  • Übelkeitsgefühle.
Weiterlesen  5 Möglichkeiten, wie intermittierendes Fasten unserer Gesundheit zugute kommen kann

Wenn bei Ihnen eine allergische Reaktion auf Gilenya oder Fingolimod auftritt, wie Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht, Rachen und an der Zunge, bemühen Sie sich sofort um ärztliche Hilfe.

Von den Medikamenten Gilenya oder Fingolimod ist bekannt, dass sie Behinderungen verursachen und zum Tod führen können. Wenn Sie also Schwäche in einem Teil Ihres Körpers, Sehstörungen, Veränderungen des Geisteszustands, Schwierigkeiten beim Sprechen und Gehen verspüren; suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf.

Sie sollten auch beachten, dass diese Symptome allmählich auftreten. Wenn Sie also eine geringfügige Veränderung bemerken, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Wenn Sie Gilenya oder Fingolimod einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt jedes Mal anrufen, wenn Sie eine der folgenden schweren Nebenwirkungen bemerken:

  • Langsamer Herzschlag, Müdigkeit, Schwindel und Schwäche.
  • Fiebergefühl, Erkältung, Erbrechen, Grippesymptome, wunde Stellen im Mund, Genital- und Analbereich.
  • Steifheit im Nacken, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht. Wenn Sie violette Flecken auf Ihrer Haut beobachten.
  • Wenn Sie beginnen, Sehprobleme, Augenschmerzen oder Verfärbungen oder Flecken oder schwarze Flecken in Ihrem Sehvermögen bemerken. Diese Symptome treten normalerweise 3 bis 4 Monate nach Beginn der Einnahme von Gilenya auf.
  • Wenn Sie Krämpfe, Ohnmachtsanfälle, wiederkehrende Kopfschmerzen, ständiges Summen in Ihren Ohren, Denkstörungen bekommen.
  • Atembeschwerden und Engegefühl in der Brust sind ebenfalls eine schwere Nebenwirkung von Gilenya oder Fingolimod.
  • Wenn Sie einen gelben Fleck auf Ihrer Haut bemerken (Gelbsucht), Appetitlosigkeit, lehmfarbenen Stuhl, Übelkeit, Leberprobleme, wenn der Urin dunkel ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.