Wie wirksam ist Lamictal und welche Nebenwirkungen hat es?

Lamictal oder Lamotrigin können Suizidgedanken auslösen. Während der Anwendung von Lamictal oder Lamotrigin sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch den Arzt erforderlich. Wenn Sie neue oder sich verschlechternde Symptome bemerken, melden Sie diese Ihrem Arzt. Diese Symptome können Verhaltens- und Stimmungsänderungen, Angstzustände, Depressionen oder Feindseligkeitsgefühle, Unruhe, Ruhelosigkeit, Hyperaktivität (geistig oder körperlich) oder Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord sein.

Wie wirksam ist Lamictal?

Lamictal oder Lamotrigin, auch als Antikonvulsivum bekannt, ist ein Antiepileptikum. Lamictal oder Lamotrigin können allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung epileptischer Anfälle bei Kindern und Erwachsenen angewendet werden. Stimmungsschwankungen bei Erwachsenen, die durch eine bipolare Störung (manische Depression ) verursacht werden, können ebenfalls durch Lamotrigin verzögert werden.

Normale Tablette und im Mund zerfallende Tablette ist typischerweise die Form von Lamictal oder Lamotrigin mit sofortiger Freisetzung und kann mit anderen Medikamenten kombiniert werden, um Krampfanfälle bei Kindern ab 2 Jahren zu behandeln. Dieses Medikament sollte nicht allein bei Kindern oder Jugendlichen unter 16 Jahren angewendet werden.

Die erweiterte Form von Lamictal oder Lamotrigin, die auch als Lamictal XR bekannt ist, sollte nur zur Behandlung von Personen ab 13 Jahren angewendet werden.

Wichtige Informationen

Lebensbedrohlicher oder schwerer Hautausschlag kann eine Nebenwirkung von Lamictal oder Lamotrigin sein, insbesondere bei Kindern und Personen, die mit einer hohen Dosis beginnen, oder Personen, die Divalproex (Depakote) oder Valproinsäure (Depaken) einnehmen.

Wenn Sie unter Halsschmerzen, Fieber, Schwellungen auf der Zunge oder im Gesicht, Hautschmerzen, Brennen in den Augen und violettem oder rotem Hautausschlag leiden, der sich ausbreitet (insbesondere am Oberkörper und im Gesicht), was zu Abschälen und Blasenbildung führt, sollten Sie einen Notarzt aufsuchen .

Die Einnahme von Lamictal oder Lamotrigin sollte nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt abgesetzt werden, auch wenn Sie sich wohl fühlen. Die Krampfanfälle können zunehmen, wenn die Anwendung von Lamictal oder Lamotrigin plötzlich beendet wird. Wenn sich die Anfälle während der Behandlung mit diesem Medikament verschlimmern oder häufiger auftreten, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren. Lamictal oder Lamotrigin können das Risiko erhöhen, dass ein Baby mit einer Gaumen- oder Lippenspalte geboren wird, wenn es während der Frühschwangerschaft angewendet wird. Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn Sie schwanger sind oder während der Behandlung schwanger werden.

Wenn Sie allergisch gegen Lamictal oder Lamotrigin sind, sollten Sie Lamictal nicht einnehmen. Um Ihre Sicherheit vor der Anwendung von Lamictal oder Lamotrigin zu gewährleisten, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes haben:

  • Leber- oder Nierenerkrankung
  • Eine Geschichte von Selbstmordgedanken oder -handlungen und Depressionen
  • Allergien gegen andere Medikamente gegen Anfälle.

Während Sie Lamictal oder Lamotrigin einnehmen, müssen Sie regelmäßig Ihren Arzt aufsuchen, damit er Ihre Fortschritte überprüft, da manche Menschen während der Einnahme dieses Medikaments Selbstmordgedanken haben. Ihre Familie und Personen, die sich um Sie kümmern, sollten ebenfalls auf Veränderungen Ihrer Symptome und Stimmungen achten.

Beginnen oder beenden Sie die Behandlung mit Lamictal oder Lamotrigin während der Schwangerschaft nicht ohne den Rat Ihres Arztes. Sowohl die Mutter als auch das Baby riskieren Schaden, wenn die schwangere Mutter Anfälle erleidet. Dies ist einer der Gründe, warum Sie Ihren Arzt sofort über Ihre Schwangerschaft informieren sollten.

Wenn Sie schwanger sind, kann Ihr Name im Schwangerschaftsregister aufgeführt werden. Dies hilft bei der Nachverfolgung des Schwangerschaftsausgangs und der Beurteilung von Auswirkungen von Lamictal oder Lamotrigin auf das Kind.

Antibabypillen können zu vermehrten Krampfanfällen führen, da sie Lamictal oder Lamotrigin weniger wirksam machen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie die Einnahme von Antibabypillen abbrechen oder beginnen, während Sie mit Lamictal behandelt werden. Dies kann dazu führen, dass der Arzt Ihre Lamictal- oder Lamotrigin-Dosierung ändert.

Es besteht die Möglichkeit, dass Lamictal oder Lamotrigin in die Muttermilch übergehen und einem Säugling schaden. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie ein Baby stillen.

Weiterlesen  Was kann ich für Rebound-Kopfschmerzen nehmen?

Das Risiko eines schweren gefährlichen Hautausschlags kann erhöht werden, wenn zu Beginn der Behandlung zu viel von diesem Arzneimittel eingenommen wird.

Was sind die Nebenwirkungen von Lamictal?

Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Lamictal oder Lamotrigin haben, benötigen Sie medizinische Notfallhilfe. Die allergischen Reaktionen können sein: Fieber, Nesselsucht, geschwollene Drüsen; schmerzhafte Wunden um oder in den Augen und im Mund, Atembeschwerden, Schwellung der Lippen, des Gesichts, der Zunge oder des Rachens.

Wenn Sie Anzeichen eines lebensbedrohlichen Hautausschlags haben, sollten Sie einen Notarzt aufsuchen. Halsschmerzen , Fieber, Schwellungen auf der Zunge oder im Gesicht, Hautschmerzen, Brennen in den Augen, violetter oder roter Hautausschlag, der sich besonders auf den Oberkörper oder das Gesicht ausbreitet und Blasenbildung und Abschälen verursacht, sollten sofort von einem Arzt behandelt werden.

Sie können Lamictal oder Lamotrigin in Zukunft möglicherweise nicht mehr einnehmen, wenn Sie die Einnahme aufgrund eines schwerwiegenden Hautausschlags abbrechen.

Alle neuen oder sich verschlechternden Symptome sollten dem Arzt gemeldet werden. Die Symptome können umfassen; Depression , Verhaltens- oder Stimmungsschwankungen, Angst oder Unruhe, Feindseligkeit, Ruhelosigkeit, Hyperaktivität (körperlich oder geistig) oder Gedanken daran, sich selbst zu verletzen oder sogar Selbstmord zu begehen.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie die folgenden schweren Nebenwirkungen von Lamictal oder Lamotrigin haben:

  • Das erste Hautausschlagzeichen, egal wie mild es ist
  • Menstruationsperioden ändern sich
  • Grippeähnliche Symptome – niedrige Blutkörperchenzahl, wunde Stellen im Mund, wunde Haut, geschwollenes Zahnfleisch, schnelle Herzfrequenz, leichte Blutergüsse, blasse Haut, Benommenheit und ungewöhnliche Blutungen.
  • Anzeichen einer Gehirnentzündung – Schüttelfrost, Fieber, erhöhte Lichtempfindlichkeit, Nackensteifigkeit, violette Flecken auf der Haut, Schläfrigkeit und Verwirrtheit.
  • Anzeichen einer Körperentzündung – starkes Kribbeln oder Taubheitsgefühl, geschwollene Drüsen, Muskelschwäche, Gelbsucht (Gelbfärbung der Augen und der Haut), Oberbauchschmerzen, neuer oder sich verschlechternder Husten mit Fieber, Brustschmerzen, Atembeschwerden.
Weiterlesen  Was ist eine noduläre Akne?

Häufige Nebenwirkungen von Lamictal oder Lamotrigin sind:

  • Schwindel , Kopfschmerzen
  • Doppeltsehen , verschwommenes Sehen
  • Koordinationsverlust, Zittern
  • Übelkeit, Mundtrockenheit, Erbrechen , Durchfall , Magenschmerzen
  • Halsschmerzen, Fieber, laufende Nase
  • Müdigkeitsgefühl, Schläfrigkeit
  • Rückenschmerzen sind auch eine Nebenwirkung von Lamictal oder Lamotrigin
  • Schlaflosigkeit ( Schlafprobleme )

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *