Wie wirkt Oxaprozin? | Verwendung, Dosierung, Nebenwirkungen, Vorsichtsmaßnahmen von Oxaprozin

Das Oxaprozin wurde 1992 von der FDA zugelassen und das Medikament wurde als Daypro vermarktet. An der ersten klinischen Studie nahmen über 600 Patienten teil, die an rheumatoider Arthritis litten. Die erprobte Dosierung betrug 600 bis 1.800 mg Oxaprozin. Die symptomatische Linderung wurde bei den meisten Patienten beobachtet, die an Rheuma und Osteoarthritis litten. Oxaprozin ist ein nichtsteroidales Antirheumatikum der zweiten Generation, das in die Gruppe der Propionsäure eingeordnet wird. In Propionsäurederivaten sind mehrere NSAIDs enthalten. Die am häufigsten verwendeten Propionsäure-NSAIDs sind Ibuprofen, Ketoprofen, Naproxen, Oxaprozin und Fenoprofen. Eine veröffentlichte Forschungsstudie deutet darauf hin, dass Oxaprozin ein sicheres NSAID-Prodrug ist und weniger Ulzerationen verursacht.

Oxaprozin wird als Daypro, Dayrun und Duraprox vermarktet. Das Medikament ist allgemein als Daypro bekannt.

Wie wirkt Oxaprozin?: Wirkungsmechanismus

Cyclooxygenase-Enzym löst bei Aktivierung die Umwandlung von Arachidonsäure in Prostaglandin aus. Cyclooxygenase-Enzyme werden während einer Infektion und nach einem Trauma aktiviert. Die erhöhte Konzentration von Prostaglandin und ähnlichen anderen Chemikalien erhöht die Blutversorgung in verletztem oder infiziertem Gewebe. Durch Prostaglandin beeinflusste entzündliche Veränderungen um verletztes und infiziertes Weichgewebe und Knochen herum reizen Schmerzrezeptoren und sensorische Nervenfasern, was zu Schmerzen führt. In ähnlicher Weise verursachen Toxine, die von toten Zellen abgesondert werden, Fieber. Die Hemmung oder Blockierung der Wirkung des Cyclooxygenase-Enzyms verringert die Sekretion von Prostaglandin.

Verwendung: Oxaprozin zur Behandlung der folgenden Symptome:

  1. Weichteilentzündung und Schmerzen – Oxaprozin wird zur Behandlung von akuten und chronischen nozizeptiven Schmerzen angewendet, die durch Weichteilinfektionen und -entzündungen verursacht werden.
    • Haut -Hautinfektionen wie Zellulitis, Karbunkel, Furunkel, Furunkel und Abszesse verursachen sowohl Haut- als auch Unterhautentzündungen und Schmerzen. Oxaprozin wird zusammen mit Antibiotika gegen Entzündungen und Schmerzen eingesetzt.
    • Sehnen und Bänder – Die Entzündung der Sehne aufgrund von Verletzungen oder Stress verursacht eine Sehnenentzündung. Die Sehnenentzündung und Schmerzen werden mit Oxaprozin behandelt. In ähnlicher Weise verursacht eine Bänderzerrung oder -verletzung eine Entzündung, die zu starken Schmerzen führt. Bandschmerzen und -entzündungen werden mit Oxaprozin behandelt.
    • Muskeln – Muskelkrämpfe, Entzündungen (Myalgie oder myofasziales Syndrom) und Verletzungen verursachen eine Entzündung des betroffenen Muskelbereichs und folgen Schmerzen. Solche Entzündungen und Schmerzen werden mit Oxaprozin behandelt.
  2. Knochenentzündung und Schmerzen – Gelenk- und Knochenschmerzen, die durch Brüche und Entzündungen verursacht werden, werden mit einer Oxaprozin-Kur behandelt, die 10 bis 15 Tage dauert.
    • Arthritis – Gelenkschmerzen, die durch Gelenkentzündungen bei Krankheiten wie Osteoarthritis, rheumatoider Arthritis und juveniler Arthritis verursacht werden, werden mit Oxaprozin behandelt.
    • Fraktur – Akute und chronische Schmerzen, die durch Knochenbrüche in Extremitäten oder Rippen verursacht werden, werden mit Oxaprozin behandelt. Die Behandlung hilft auch, die Frakturstelle zu heilen, indem sie die Entzündung reduziert.
    • Luxation- Die Gelenkluxation in den Extremitäten verursacht starke Schmerzen. Solche Schmerzen können auf NSAIDs ansprechen oder nicht, und die meisten Patienten werden während der Anfangsphase mit Opioiden behandelt. Später, nach 2 bis 3 Wochen, wird das Opioid abgesetzt und durch Oxaprozin ersetzt, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen abzuklingen.
    • Fieber – Fieber, das nicht auf Tylenol anspricht, wird bei Kindern und Erwachsenen mit Oxaprozin behandelt .
  • Axiale Spondyloarthritis
  • Gicht

Dosierung von Oxaprozin

Oxaprozin ist als Tabletten und Sirup erhältlich. Die Stärke der Pille beträgt 600 mg.

Die empfohlene Dosierung beträgt 10 bis 25 mg pro kgm. Die empfohlenen Pillen sind 600 mg Tabletten einmal täglich oder dreimal täglich. Die empfohlene Höchstdosis beträgt 1800 mg.

Wirkungsdauer Oxaprozin

Der maximale Blutspiegel und die Schmerzlinderung werden 2 Stunden nach Einnahme der Pillen beobachtet. Die therapeutische Spitzenwirkung hält zwischen 3 und 4 Stunden an. Die Medikation wird alle 6 bis 8 Stunden wiederholt.

Nebenwirkungen von Oxaprozin

  • Blutergüsse aufgrund vermehrter subkutaner Blutungen infolge einer anormalen Thrombozytenfunktionsstörung.
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, das mäßige bis starke Bauchschmerzen verursacht;
  • Magen- und Darmblutungen aus Geschwüren;
  • Schmerzen in der Mitte des Brustbeins als Folge von Ösophagitis und Ösophagusgeschwüren
  • Übelkeit und Durchfall;
  • Schwindel;
  • Hautausschlag meist über Extremitäten verteilt;
  • Bilateraler Tinnitus, der ein Klingeln im Ohr verursacht;
  • Kopfschmerzen;
  • Peripheres Ödem aufgrund von Flüssigkeitsretention.

Oxaprozin wird bei folgenden Krankheiten vermieden:

  • Hypertonie
  • Asthma
  • Nierenerkrankungen;
  • Lebererkrankungen und Zirrhose;
  • Blutungsstörung, die zu Blutergüssen und Schlaganfällen führt;
  • Stauungsinsuffizienz und Myokardinfarkt;
  • Oxaprozin wird bei Patienten vermieden, die andere NSAIDs, Warfarin und Lithium-Medikamente einnehmen;

Die Dosierung von blutdrucksenkenden Medikamenten und Antibiotika muss auf eine niedrigere Dosierung angepasst werden, da die Blutkonzentration des Wirkstoffs höher ist, wenn der Patient Oxaprozin einnimmt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.