Wie wirkt sich emotionaler Stress auf die Erstattung von Personenschäden aus?

Die Folgen eines Unfalls sind aufwendiger als oft angenommen. Viele Menschen denken, dass die Verletzungen nur äußerlich oder körperlich sind und mit der Behandlung und im Laufe der Zeit geheilt werden. Neben den körperlichen Verletzungen ist jedoch auch die psychische oder emotionale Belastung real und praktisch.

Sie können das Leben des Opfers nachhaltig beeinflussen und seinen Lebensstil, sein Verhalten, seine Emotionen und seine Einstellung dauerhaft verändern. Daher ist es wichtig, dass auch dieser Aspekt der seelischen Belastung besprochen wird, wenn von der schuldigen Partei eine Entschädigung für den Personenschaden verlangt wird.

Das Problem mit emotionalem Stress und Entschädigung für Personenschäden:

Viele der Schadensregulierer, insbesondere der Versicherungsgesellschaften, meinen, dass der Faktor der emotionalen Belastung als Folge eines Unfalls etwas Ungültiges oder etwas ist, das keine konkrete Grundlage hat. Sie propagieren die Forderung als Mittel zur Erhöhung der Entschädigungssumme. Tatsache ist jedoch, dass die emotionale Belastung ein ernstes Problem darstellt und bei der Berechnung der Höhe des Entschädigungsanspruchs berücksichtigt werden muss.

Manchmal werden der körperliche Schmerz und das Leiden eins mit der emotionalen Belastung. Die Einschränkungen in den täglichen Aktivitäten und die Erschwerung alltäglicher Bewegungen sind nicht weniger schwerwiegend als die körperlichen Auswirkungen des Unfalls oder Vorfalls. Daher ist es wichtig, dass Sie dem Versicherungssachverständigen die emotionale Belastung nachweisen.

Wie wirkt sich emotionaler Stress auf die Erstattung von Personenschäden aus?

Was viele Menschen nicht verstehen, ist, dass das Ausmaß oder die Intensität der emotionalen Belastung, der ein Opfer ausgesetzt ist, die Höhe der Entschädigung stark beeinflussen kann. Es ist ein Punkt, dass die emotionale Belastung von Person zu Person unterschiedlich sein wird und es kein bestimmtes Instrument oder Messgerät gibt, das das Ausmaß der Belastung richtig messen könnte. Aber eine psychologische Beratung in Anspruch zu nehmen und diese schriftlich von einem Arzt, Psychologen oder Arzt zu erhalten, würde immer helfen, zu beweisen, dass Ihre emotionale Belastung schwerer als gewöhnlich ist.

Weiterlesen  Was sind blaue Flecken und wie lange dauert es, bis sie verschwinden: Ursachen, Symptome, Behandlung

Es ist wichtig, ein paar Punkte zu machen –

  • Ihre emotionale Belastung steht in direktem Zusammenhang mit dem Unfall, den die schuldige Partei verursacht hat, und ist eine Folge davon
  • Die emotionale Belastung beeinflusst Ihr tägliches Leben
  • Die emotionale Belastung ist gegenwärtig vorhanden und ist eine andauernde Belastung.

Es ist ziemlich einfach, jede Art von emotionaler Belastung nachzuweisen, wenn das Opfer vor dem Unfall keine solchen Probleme hatte. Aber auch diejenigen, die vor dem Unfall seelisch belastet waren, können nachweisen, dass sich der Zustand nach dem Unfall nur verschlechtert hat. Aber natürlich ist es ein wenig kompliziert und es braucht fachkundigen medizinischen Rat, um es zu beweisen.

Wie kann emotionaler Stress nachgewiesen werden, um die Entschädigung für Personenschäden zu erhöhen?

Es ist in der Tat eine ziemlich schwierige Aufgabe, die emotionale Belastung eines Opfers als Folge eines Unfalls darzustellen, insbesondere wenn jemand anderes schuld ist. Es könnte sie kosten –

  • Ihre persönliche Beziehung zum Ehepartner
  • Beziehung zu den Kindern
  • Nichtteilnahme an einer besonderen Veranstaltung oder Veranstaltung während der Genesungsphase oder zu irgendeinem Zeitpunkt in der nahen Zukunft (im Falle von bleibenden Verletzungen)
  • Versäumte Betreuung der Kinder im Haus
  • Angst davor haben, denselben Unfall oder dieselbe Situation erneut zu erleben
  • Starr sein gegenüber den Kindern
  • Den Komfort und die Entspannung verlieren, die man früher genossen hat, wenn man Zeit mit anderen verbracht hat
  • Sich unfähig fühlen
  • Abhängig von anderen auch für einfache Tätigkeiten.

All dies kommt zu dem finanziellen Verlust und der Unsicherheit hinzu, die sie kosten würden. Dies ist ein zusätzlicher emotionaler Stress, den die Opfer durchmachen, und all diese Gefühle und Ängste sind real.

Daher ist es wichtig, dass die Symptome dieser emotionalen Belastungen der Jury und den Versicherungssachverständigen gemeldet werden. Diese Symptome können alles sein wie –

  • Angst
  • Betonen
  • Depression
  • Frustration
  • Zorn
  • Schuld
  • Bitterkeit
  • Phobie jeglicher Art (muss mit der Art des Unfalls in Verbindung stehen)
  • Schlaflosigkeit
  • Verlust des Konsortiums.
Weiterlesen  Optikataxie: Ursachen, Symptome, Behandlung

Eine medizinische Dokumentation dieser seelischen Qualen kann das beste Hilfsmittel sein, um dies zu unterstützen. Was aber auch sehr hilfreich sein kann, ist ein persönliches Tage- oder Tagebuch, das diese seelischen Belastungen im Alltag dokumentiert. Wie ein Opfer eine dieser emotionalen Belastungen erfährt und wie er oder sie sich fühlt, kann dazu beitragen, eine höhere Entschädigung zu fordern.

Manchmal ist die emotionale Belastung, die dem Opfer zugefügt wird, beabsichtigt. Der Vorfall ist möglicherweise nicht so schwerwiegend wie ein körperlicher Schaden, eine Verletzung oder ein Schaden, aber die emotionale Belastung kann zu groß sein, um damit umzugehen. In diesem Fall ist der Schuldige zum Ersatz der seelischen Belastung verpflichtet.

Dasselbe kann auch für den Personenschadenersatz geltend gemacht werden. Der Kläger kann geltend machen, dass die seelische Belastung zusammen mit der körperlichen Verletzung vorsätzlich erfolgt ist. Auch dies hilft bei der Erhöhung des Entschädigungsbetrags.

Leave a Reply

Your email address will not be published.